Unterleibsschmerzen nach Eisprung

Kinderwunsch

Unterleibsschmerzen nach Eisprung: Schwanger?

Katja Gajekam 22.02.2017 um 12:23 Uhr

Unterleibsschmerzen gehören für viele Frauen einfach zur Periode dazu. Manchmal können Sie jedoch auch an einem anderen Zeitpunkt im Zyklus auftreten, beispielsweise als Ziehen eine Woche vor der Menstruation. Was aber bedeuten Unterleibsschmerzen nach dem Eisprung?

Die meisten Frauen kennen ihren Körper nach vielen Jahren mit regelmäßiger Periode genau und wissen, zu welchem Zeitpunkt sie regelmäßig über welche Symptome als Begleiterscheinungen klagen. Dazu gehören vor allem die „klassischen“ Unterleibsschmerzen während der Regel, die allerdings auch schon bis zu sieben Tage vor deren Einsetzen eintreten können. Das ist bei jeder Frau anders. Unterleibsschmerzen in der Zyklusmitte, also während des Eisprungs, treten hingegen eher seltener auf. Da kann man schon mal misstrauisch werden, vor allem, wenn man gerade versucht, ein Baby zu zeugen.

Unterleibsschmerzen nach Eisprung Schwangerschaft

Unterleibsschmerzen nach dem Eisprung können auf eine Schwangerschaft hindeuten – müssen es aber nicht.

Unterleibsschmerzen nach dem Eisprung: Schwanger?

Unterleibsschmerzen in den Tagen nach dem Eisprung gehören zu den typischen Schwangerschaftsanzeichen, sind aber allein kein eindeutiges Indiz dafür. Solltest Du aber doch schwanger sein, dann sind diese Schmerzen oftmals auf das Dehnen der Mutterbänder zurückzuführen. Manche spüren wiederum die Bewegung der Eizelle im Eileiter. Die Einnistung selbst dauert etwa vier Tage, weshalb die Unterleibsschmerzen auch unmittelbar nach oder sogar bis zu eine Woche nach dem Eisprung auftreten können. Diese äußern sich dann meist durch ein Ziehen oder auch durch Krämpfe. Kommt es zusätzlich zu einer leichten Blutung, ist das die sogenannte Einnistungsblutung.

Schwanger oder nicht, wann gibt es Gewissheit?

Wenn Du über Unterleibsschmerzen nach dem Eisprung klagst, musst Du Dich leider noch etwas gedulden, bis Du Gewissheit über eine mögliche Schwangerschaft hast. Denn für einen Schwangerschaftstest ist es kurz nach der Einnistung noch viel zu früh. Die Frühtests, die man mittlerweile kaufen kann, können Dir frühestens fünf bis sechs Tage vor dem Einsetzen Deiner Periode (bei einem 28-tägigen Zyklus) eine Auskunft geben. Versuche also, noch nicht in allzu große Vorfreude bei einem Kinderwunsch oder Panik bei einer unerwünschten Schwangerschaft zu verfallen.

Unterleibsschmerzen nach Eisprung Ursachen

Unterleibsschmerzen können viele Ursachen haben.

Andere Ursachen für Unterleibsschmerzen nach dem Eisprung

Unterleibsschmerzen können generell viele Ursachen haben, egal zu welchem Zeitpunkt sie auftreten. Treten sie kurz nach dem Eisprung ein, wird natürlich erstmal eine Befruchtung als naheliegend vermutet. Dennoch kann es sich dabei auch um ganz normale Zyklusschmerzen handeln, um die Symptome einer Verwachsung der Gebärmutterschleimhaut, eine Blasenentzündung, eine Verstopfung oder viele andere akute beziehungsweise auch chronische Erkrankungen. Du solltest die Unterleibsschmerzen genau beobachten und zum Arzt gehen, wenn sie besonders heftig sind oder ohne offensichtliche Ursache auftreten.

Ein Schwangerschaftstest in wenigen Tagen wird Dir vielleicht bereits eine Antwort auf die Ursache des Ziehens in Deinem Bauch liefern können! Und falls dieser negativ ausfällt und die Unterleibsschmerzen von nun an regelmäßig nach dem Eisprung auftauchen, sind sie vielleicht einfach Teil Deiner Zyklusbeschwerden geworden.

Bildquellen: iStock.com/Wavebreakmedia, iStock.com/cmfotoworks, iStock.com/IuriiSokolov

* Partner-Link


Kommentare