Family of three with child having conflict
Diana Heuschkelam 04.12.2017

Mutter zu sein, ist keine leichte Aufgabe – besonders, wenn die Kinder gerade mal einen schlechten Tag oder eine schwierige Phase durchleben, in der sie besonders viel Unterstützung brauchen. Schön, wenn man dann einen Partner hat, der einem in solchen Zeiten zur Seite steht, oder? Vielleicht nicht, wie eine neue Umfrage zeigt. Denn anscheinend sind nicht unsere Kinder, sondern unsere Partner der größte Stressfaktor in unserem Leben.

Laut einer Umfrage, die von „TODAY Moms“ durchgeführt wurde, liegt der Stresslevel von Müttern im Durchschnitt bei 8,5 von 10 Stress-Punkten. Dabei gaben sie auch an, dass nicht ihre Kinder für den Großteil ihrer Anspannung verantwortlich seien, sondern ihre Partner.

Mütter berichten: Darum stressen ihre Partner mehr als ihre Kinder

Der Grund: Die befragten Mütter hatten nicht das Gefühl, dass ihre Partner sich zu gleichen Teilen an der Kindererziehung sowie am Haushalt beteiligen. Sie fühlten sich mit einigen Aufgaben alleine gelassen, bei denen sie sich mehr Gleichberechtigung gewünscht hätten. Zudem sei es ein zusätzlicher Stressfaktor, sich um eine funktionierende Partnerschaft zu bemühen. Unterm Strich bliebe ihnen deshalb nicht genug Zeit, sich um alles zu kümmern, was auf ihrer täglichen To-do-Liste steht, berichteten die Frauen weiterhin.

Stimmst du mit den Ergebnissen dieser Umfrage überein und kannst bestätigen, dass ein Partner mehr stresst, als zu helfen? Berichte uns in den Kommentaren von deinen Erlebnissen.

Bildquelle:

iStock.com/JackF


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge", um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?