Initiative für Familien

Aktionstag der Lokalen Bündnisse für Familie 2013

Das Thema Kinderbetreuung wird besonders für berufstätige Eltern immer wichtiger. Der Aktionstag der Lokalen Bündnisse für Familie steht deshalb in diesem Jahr ganz im Zeichen der Kinderbetreuung.

Am 15. Mai findet der bundesweite Aktionstag 2013 der Lokalen Bündnisse für Familie statt. Im Rahmen der Veranstaltung präsentieren Lokale Bündnisse gemeinsam mit ihren Partnern Angebote und Lösungsvorschläge für Familien und ihren Alltag. Das Angebot umfasst die Themen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Kinderbetreuung, eine familienfreundliche Infrastruktur und die familienfreundliche Einrichtung von Betrieben und Arbeitsstätten. Die Lokalen Bündnisse für Familie sind eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und wurden 2004 ins Leben gerufen. Seitdem präsentieren teilnehmende Einrichtungen und Organisationen alljährlich auf einem bundesweiten gemeinsamen Aktionstag ihre Projekte. Gefördert wird die Initiative aus Mitteln des Bundesfamilienministeriums und des Europäischen Sozialfonds. In diesem Jahr steht der Aktionstag der Lokalen Bündnisse für Familie unter dem Motto „Die Familienexperten – Kinderbetreuung nach Maß“. Der Fokus der rund 670 teilnehmenden Lokalen Bündnisse für Familie soll dabei auf der Vorstellung von Angeboten liegen, die das von Bund und Ländern zur Verfügung gestellte Regelangebot an Kinderbetreuung ergänzen.

Die Lokalen Bündnisse für Familie machen sich stark für junge Familien.

Der Aktionstag der Lokalen Bündnisse für Familie steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Kinderbetreuung.

Lösungsvorschläge für eine lückenlose Kinderbetreuung

Das Thema Kinderbetreuung wird immer wichtiger. Familien, in denen beide Elternteile arbeiten gehen, um die Versorgungslücke zu schließen, oder alleinerziehende berufstätige Eltern sind zu einem sehr typischen Familienmodell geworden. Im Alltag kann es da häufig zu Konflikten zwischen Familienleben und Beruf kommen, denn das öffentliche Angebot im Rahmen der Kinderbetreuung hat sich den neuen Bedürfnissen noch nicht ausreichend angepasst. Umso wichtiger wird das Engagement privater Träger, die gemeinschaftlich Lösungen schaffen, mit denen eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie möglich wird. Die Lokalen Bündnisse für Familie gehen hier mit gutem Beispiel voran. Unternehmen, Kommunen, Kammern, Vereine, Verbände, Arbeitsagenturen und Jobcenter sowie Freie Träger arbeiten Hand in Hand, um gemeinsam Lösungsansätze zu finden und Betreuungslücken zu schließen.

So hat beispielsweise das Lokale Bündnis für Familie in Lennestadt das Lennestädter Kinderzimmer ins Leben gerufen. Im städtischen Rathaus stehen an drei Tagen pro Woche zwei pädagogische Betreuer zur Verfügung, die Kinder zwischen zwei und acht Jahren über kurze Zeiträume betreuen und so den Eltern den nötigen Freiraum verschaffen, um dringende Behördengänge, Arztbesuche oder andere Termine wahrnehmen zu können. Ein Angebot, das von Eltern dankbar angenommen und umfangreich genutzt wird. Im bayerischen Steinbach am Wald hat das Lokale Bündnis für Familie in Zusammenarbeit zwischen der Kommune, dem Bayerischen Roten Kreuz, Schulen, Kindergärten,Vereinen und der Kirche sogar ein Betreuungsangebot geschaffen, das eine lückenlose Kinderbetreuung rund um die Uhr gewährleistet. Das kommunale Kindergartenangebot, das eine Betreuung von 7:00 – 16:00 Uhr anbietet, wird von pädagogisch geschulten Tagesmüttern und ehrenamtlichen Helferinnen des Kindergartenfördervereins ergänzt und ermöglicht so auch Eltern, die einer Tätigkeit im Schichtdienst nachgehen, ihre Kinder während der Arbeitszeiten in gute Hände zu geben.

Das Angebot der Lokalen Bündnisse für Familie ist umfangreich und bietet Ideen und Lösungsansätze für die unterschiedlichsten Familien- und Betreuungsmodelle. Hereinschauen beim Aktionstag der Lokalen Bündnisse für Familie 2013 lohnt sich!

Bildquelle: Dreamstime.com

Kommentare (2)

  • Oh ja, die Lokalen Bündnisse für Familie sind echt klasse. Da wird wirklich viel für Familien getan, was eigentlich der Staat leisten müsste. Toll, dass durch solche Initiativen die unflexiblen Strukturen aufgebrochen werden.

  • Die haben wirklich tolle Ideen, habe mich auch schon ein paarmal mit ihren Aktionen beschäftigt. Es müsste viel mehr Stellen geben, die endlich dafür Sorge tragen, dass Familie und Beruf vereinbar werden.


Mehr zu Mami News

Mami

Ich weiß nicht mehr weiter...

2

Anji1994 am 01.09.2016 um 00:12 Uhr

Hallo... Mein freund und ich haben seit längerem einen kinderwunsch wir schauen auch dass wir immer zum ES...

Hilfe für alle Mamas

0

mama1611 am 18.08.2016 um 10:01 Uhr

Hallo liebe Mamas, ich muss euch einfach von einem super Workshop erzählen an dem ich letztens...

Welche Kinderimpfungen sind sinnvoll?

0

Alex_11 am 10.08.2016 um 11:43 Uhr

Hallo liebe Mamis! Wie wahrscheinlich jede Mami beschäftige auch ich mich mit dem viel umstrittenen Thema...

Mami Videos