Baby Darmbakterien

Baby: rätselhafte Keime

Schon im vergangenen Jahr wurden bei einem Baby im Bremer Klinikum Mitte Darmbakterien festgestellt, deren Herkunft nicht geklärt werden konnte. Nun sind die Keime beim gleichen Baby wieder aufgetaucht – zur Beunruhigung der Ärzte. Welt.de berichtet.

Bei einem Baby im Krankenhaus Mitte wurden erneut resistente Darm-Keime entdeckt. Die Ursache für das Aufkommen der Darmbakterien ist noch immer ungeklärt. Obwohl es dem Kind „soweit gut“ gehe und kein anderer Patient mit dem Erreger infiziert worden sei, seien die Mediziner beunruhigt, so ein Sprecher des Klinikums. Indessen läuft die Ursachenforschung für die unbekannten Keime unter Hochdruck.

Erneut Baby-Keime nach tödlicher Infektionswelle im vergangenen Jahr

Schon 2011 gab es im Bremer Krankenhaus Mitte einen Keimausbruch, der eine tödliche Infektionswelle verursachte, der mehrere Frühchen das Leben kostete. Dabei sind Keime der Bakteriengattung Klebsiella – wie auch bei dem aktuellen Fall – gefunden worden. Eine Laboranalyse soll nun klären, ob es sich auch um die gleiche Bakterienvariante handelt. Es wird jedoch circa drei Wochen dauern, bis diese vorliegt.

Sind die Baby-Keime ein Hinweis auf mangelhafte Hygiene?

Das Baby wurde wegen eines Leistenbruchs ins Krankenhaus gebracht. Die Klebsiella-Keime wurden nach der Operation auf seiner Haut nachgewiesen. Laut Einschätzung der Experten muss der Junge auf der Kinderchirurgie mit dem Bakterium in Berührung gekommen sein. Während alle Mitarbeiter gescreeent werden, soll eine Hygienefachkraft alle Abläufe in der Station untersuchen. Der Sprecher der Klinik versichert: „Wir stehen in engem Kontakt zum Gesundheitsamt.“

Im letzten Jahr sind bei einer Infektionswelle im Bremer Krankenhaus Mitte mehrere Frühchen ums Leben gekommen.

Der Kreißsaal des Klinikums Mitte ist seit der Infektionswelle im letzten Jahr geschlossen.


Nach der Infektionswelle im vergangenen Jahr brachte eine Untersuchung der Mitarbeiter, Handwerker und Besucher keine Ergebnisse. Laut Angaben des „Weser-Kurier“ liegen noch immer zwei Kinder der ersten Infektionswelle im Klinikum. Laut Angaben eines Kliniksprechers, der von der Zeitung zitiert wurde, könnte eine Übertragung durch die beiden Babys stattgefunden haben. Da sich die Babys in isolierten Zimmern befinden, wäre dies ein Hinweis auf einen gravierenden Hygiene-Fehler.

Andere Bremer Krankenhäuser müssen Zusatzpersonal einstellen

Der Kreißsaal des Klinikums Mitte ist seit der Infektionswelle im letzten Jahr geschlossen, weshalb die anderen Bremer Krankenhäuser deutlich mehr Geburten stemmen müssen und sich nun in einem Netzwerk zusammengeschlossen haben, um den riesigen Aufwand besser zu koordinieren.

Bildquelle: Robert Nystrom / Dreamstime.com


Mami Tests

Test starten Mehr Mami Tests

Mami Videos

Mehr Mami Videos

Kommentare

2 Kommentare

  • Es ist unheimlich, dass diese Keime nicht sicher beseitigt werden können!

    22.05.2012 um 17:37 Uhr
  • Resistente Keime sind echt schlimm - die armen Betroffenen!

    23.05.2012 um 17:11 Uhr