Der Beschluss der Einführung von Betreuungsgeld sorgt für heftige Debatten zwischen den Parteien. Es herrscht Uneinigkeit über den Gesetzesentwurf und die Voraussetzungen, die die Eltern erfüllen müssen.

Das Betreuungsgeld wurde von Union und FDP beschlossen und soll ab 2013 an Eltern gezahlt werden, die ihre ein- und dreijährigen Kinder zu Hause bzw. privat betreuen und in dieser Zeit keinen Kita-Platz in Anspruch nehmen. Wie die genauen Details dazu aussehen, steht aber noch nicht fest.

Kritik am Betreuungsgeld

Gegner des Betreuungsgelds bezeichneten das Geld als „Herdprämie“ und fordern stattdessen mehr Geld in die frühkindliche Bildung zu investieren. FDP-Familienausschuss-Vorsitzende Sibylle Laurischk argumentierte, dass es problematisch sei, eine staatliche Leistung zu bekommen, nur weil man eine andere Leistung nicht nutze. Dieses Argument wurde auch von anderen Politikern laut.

Betreuungsgeld wird stark kritisiert

Das Betreuungsgeld ist weiterhin umstritten.


Alexander Dobrindt, Generalsekretär der CSU, hält den Kritikern entgegen, dass sie die Erziehungsleistung der Eltern herabwürdigten. Familienministerin Kristina Schröder hatte das Betreuungsgeld ursprünglich auch für Teilzeitarbeitnehmer angedacht und nicht nur für Eltern, die keinen Kitaplatz in Anspruch nehmen. Wie dies umgesetzt werden soll, bleibt weiter fraglich.

Betreuungsgeld und Hartz IV

Problematisch erweist sich auch die Kombination aus Betreuungsgeld und Hartz IV. Eltern, die Hartz IV beziehen, steht der Krippenplatz kostenlos zur Verfügung. Somit könnten die Empfänger eine Anrechnung als zusätzliches Einkommen nutzen, was nicht das Ziel der Prämie sein solle. FDP-Generalsekretär Christian Lindner und andere Politiker fordern deshalb, eine Verrechnung von Betreuungsgeld und Hartz IV.

Topics:

Betreuung, Recht

Kommentare

4 Kommentare

  • Oh Mann, immer diese vielen Diskussionen. Ich hoffe einfach, dass das mit dem Betreuungsgeld bald durchkommt und vielen Leuten hilft!

    09.11.2011 um 14:17 Uhr
  • Das Ganze scheint mir nicht wirklich durchdacht zu sein...

    09.11.2011 um 17:22 Uhr
  • Ich muss ja gestehen bei der Sache mit dem Betreuungsgeld blicke ich nicht ganz durch, ich hoffe, es wird da bald eine einfache und durchschaubare Regelung geben, die möglichst viele Familien auch wirklich finanziell entlastet!

    10.11.2011 um 08:16 Uhr
  • Ich finde, das mit dem Betreuungsgeld macht durchaus Sinn, da ja auch nicht genug Krippenplätze für unter drei Jährige zur Verfügung stehen

    10.11.2011 um 13:21 Uhr


Mami Tests

Test starten Mehr Mami Tests

Mami Videos

Mehr Mami Videos