Toxikologische Untersuchung

Chantal zuvor nicht mit Drogen in Berührung

Die Gerichtsmedizin stellte nun fest, dass die im Januar verstorbene Chantal, bevor sie an einer Methadon Tablette starb, zuvor noch keine Drogen genommen hatte.

Wie die Staatsanwaltschaft nun im Fall Chantal mitteilte, sei die 11-Jährige vermutlich an einer einzigen Tablette Methadon gestorben, die sie im Haus ihrer Pflegeeltern gefunden hatte. Dabei beruft sich die Staatsanwaltschaft auf die toxikologischen Untersuchungen der Gerichtsmedizin. Die Pflegeeltern von Chantal waren methadonabhängig.

Fall Chantal

Chantal war an dem Heroin-Ersatz gestorben


Chantal klagte über Übelkeit

Nach dem Bericht der Gerichtsmedizin gäbe es "keine Anhaltspunkte für einen vorherigen Konsum von Drogen oder Methadon" bei Chantal. Welche Menge des Giftstoffes Chantal zu sich genommen hatte, ist noch ungeklärt. Das Gericht geht davon aus, dass das Mädchen am Vortag ihres Todes die Tablette zu sich nahm. Kurze Zeit später klagte die 11-Jährige über Übelkeit und erbrach sich mehrmals.

Kommentar (1)

  • Oh man, einfach schlimm diese Geschichte!