Bisher konnten Schwangere mit Hilfe der umstrittenen Fruchtwasseruntersuchung den Gesundheitszustand ihres Kindes feststellen lassen. Seit gestern ist nun der neue Bluttest, mit dem man das Down-Syndrom diagnostizieren kann, auf dem Markt. Gegner des Bluttests befürchten eine steigende Abtreibung und eine Selektion von Menschen mit dieser Erbkrankheit. 70 Kliniken in Deutschland bieten nun den viel umstrittenen Test auf Down-Syndrom an.

Der pränatale Bluttest, mit dem die Erbkrankheit Down-Syndrom festgestellt werden kann, sorgt weiterhin für Aufregung. Der Test sollte ursprünglich Mitte Juli erscheinen. Grund für die Verspätung seien, laut Hersteller LifeCodexx, Fragen zum Medizinproduktrecht gewesen, mit denen sich die Firma auseinandersetzen musste. Die katholische Kirche und Vertreter des Behindertenverbandes kritisierten bereits vor der Einführung des Bluttests, dass dieser zu einem Anstieg von Abtreibungen beitrage.

Der Bluttest auf Down-Syndrom wird nun auch in Deutschland angeboten

Down-Syndrom lässt sich anhand einer Blutprobe mit Hilfe des Praena-Tests feststellen


Kritik am Down-Syndrom-Bluttest

Einige Vertreter des Behindertenverbandes und die katholische Kirche bemängeln, der Test diene ausschließlich dazu, behinderte Kinder abzutreiben. Bundesbehindertenbeauftragter Hubert Hüppe fordert sogar ein Verbot des sogenannten Praena-Tests. „Ich halte den Test für illegal“, betont Hüppe. Er beruft sich auf ein Rechtsgutachten, demzufolge der Bluttest auf Down-Syndrom nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sei. Der Test verstoße gegen die Menschenwürde. Zudem würde der Druck auf viele Schwangere, ihr Kind abzutreiben, durch den Test steigen.

Down-Syndrom-Bluttest: DNA-Analyse verspricht Klarheit

Laut Hersteller LifeCodexx soll der Test auf Down-Syndrom bereits ab der 12. Schwangerschaftswoche funktionieren und eine risikolose Blutuntersuchung ermöglichen. Zudem sei durch den Test eine für das Kind gefährliche Fruchtwasseruntersuchung unnötig. Zusätzlich verspricht der Hersteller, dass in naher Zukunft der Test auf Down-Syndrom auch andere chromosomale Veränderungen wie Trisomie 13 oder 18 feststellen könne. Der neue Praena-Test wird mit Hilfe von Blutproben der Mutter durchgeführt. Diese werden innerhalb weniger Tagen untersucht.

Trisomie 21 ist ein Gendefekt, bei dem eine Fehlverteilung des Chromosoms 21 zu starken geistigen und körperlichen Anomalien führt. Der pränatale Test auf Down-Syndrom, der nun in Deutschland auf dem Markt ist, verspricht eine frühe und zuverlässige Diagnose über diese Erbkrankheit. Gegner des Tests befürchten nun einen Anstieg von Abtreibungen.

Bildquelle: dreamstime.com

Kommentare

13 Kommentare

  • Milchdruese1

    Find ich total furchtbar diesen Down-Syndrom-Test, einfach nur diskriminierend!!! Wo kommen wir denn dahin? Gruselt mich wirklich.

    27.08.2012 um 08:31 Uhr
  • JanaJoana

    Ich finde es gut, dass man schon vorher testen kann, ob das Kind Down-Syndrom hat. Heißt ja nicht, dass die Eltern sich direkt entscheiden das Kind abzutreiben. Der Cousin eines Freundes und seine Frau haben auch erfahren, dass sie ein Baby mit Down-Syndrom bekommen und sie wollen trotzdem nicht abtreiben. Es ist eben eine Entscheidung, die jeder für sich treffen muss!! Ich persönliche für den Down-Syndrom Test auch machen um Gewissheit zu haben!!!

    23.08.2012 um 13:07 Uhr
  • knuddelmausi88

    Du hast schon recht. Aber für arme oder sehr junge Eltern ist das wirklich eine doppelte Belastung: Da ist dieser Test schon sehr hilfreich. Man muss sich doch vor der Geburt auf das Kind vorbereiten. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das für viele junge Paare schwer zu meistern ist ein Kind mit so einer schweren Krankheit großzuziehen. Man braucht ja auch die nötigen finanziellen Mittel.

    22.08.2012 um 11:08 Uhr
  • PomPom1984

    Ich bin absolute Gegnerin dieser Tests, wer gibt uns armen Menschen denn bitte das Recht einfach so über Leben und Tod (und dasrauf läuft es ja letztlich hinaus) zu entscheiden. Ich möchte nicht wissen, ob eines meiner Kinder eventuell mit DS auf die Welt kommt. Schließlich weiß ich auch sonst nicht, welche anderen Krankheiten (gibt ja noch genügend Auswahl) es vielleicht haben wird (weil es diese schon in sich trägt). Meiner Meinung nach ist das das Leben und wer nicht damit umgehen kann sollte besser kein kind zeugen. Nur meine Meinung.

    22.08.2012 um 10:52 Uhr
  • muddiundmausi

    Ja, sehr schwieriges Thema. Wenn durch diesen praenatalen Bluttest tatsächlich immer mehr kranke Kinder abgetrieben werden, dann ist das schon eine Form der Diskriminierung.

    22.08.2012 um 09:06 Uhr
  • marisafari222

    Den Down-Syndrom-Test finde ich auch gut. Kann mir vorstellen, dass den viele Frauen in Anspruch nehmen werden. :-)

    22.08.2012 um 07:29 Uhr
  • Hamsterslady

    Ich weiß nicht, ob ich vorher wissen wollen würde, dass mein Kind am Down Syndrom leidet...echt ein schwieriges Thema finde ich....

    22.08.2012 um 07:28 Uhr
  • Perlchen24

    Ich finde den Test auch gut. Ich denke mal nicht, dass es zum Anstieg von Abtreibungen kommb, fis jetzt hat man ja auch schon abgetrieben. Und die Fruchtwasseruntersuchung fällt zum Glück weg.

    21.08.2012 um 20:41 Uhr
  • chrissychini7

    Klar ist so ein Down-Syndrom-Test etwas Gutes. Wieso auch nicht? Schließlich muss sich die Mutter doch auf die Krankheit und das Kind einstellen. Die ganze Familie eigentlich.

    21.08.2012 um 15:41 Uhr
  • Bibi3103

    Ich finde es auch in Ordnung, wenn man den Test machen lässt. SChließlich ist es nicht einfach mit so einer Krankheit umzugehen, sowohl für das Kind als auch für die Familie des Kindes. So könnte man sich darauf vorbereiten.

    21.08.2012 um 15:15 Uhr
  • lisaausu

    Down-Syndrom ist keine leichte Sache. Die Familien müssen sich darauf einstellen, dass es zeitaufwändiger, schwieriger und emotional härter ist ein Kind mit Down Syndrom großzuziehen. Ein Down-Syndrom test kann schon früh Gewissheit schaffen ob man mit einem kranken Kind rechnen muss und wenn dem so ist hat die Familie schon im Vorraus genügend Zeit sich über alles Notwenige was die Versorgung eines solchen Kindes angeht zu informieren. Es bedeutet ja nicht gleich, dass jede Frau ihr Kind direkt abtreiben lässt!!!

    21.08.2012 um 12:09 Uhr
  • Zuckerwattemami

    Ich finde es eigentlich gut, dass es so einen Down-Syndrom Test gibt. So kann jede Mutter schon vorab Gewissheit haben. Ob es dann zu einer Abtreibung kommt oder nicht sollte jedem selbst überlassen sein. Denn schließlich muss jede Mutter für sich entscheiden, ob sie in der Lage ist ein Kind mit Down-Syndrom groß zu ziehen oder nicht. Dafür sollte man niemanden verurteilen finde ich.

    21.08.2012 um 12:04 Uhr
  • hungerkuchen2

    Verstehe die Kritik um den Test auf Down-Syndrom nicht wirklich. Ich denke, dass eine Mama ganz schön geschockt reagieren kann, wenn sie plötzlich ein Kind mit dieser Krankheit in ihren Armen hält. Vor der Geburt könnte sie sich wenigstens noch darauf vorbereiten.

    21.08.2012 um 11:25 Uhr


Mami Tests

Test starten Mehr Mami Tests

Mami Videos

Mehr Mami Videos