Nach Erziehungsgeld

Elterngeld: Babypause kürzer

Seitdem das Elterngeld eingeführt wurde, nehmen viele Mütter nur noch eine kürzere Babypause als zuvor. Besonders Mütter in Ostdeutschland der mit niedrigem Einkommen gehen früher wieder arbeiten.

Vor fünf Jahren, 2007, wurde das Elterngeld in Deutschland eingeführt. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) verzeichnete im Auftrag des Bundesfamilienministeriums, dass seitdem der Trend dahin gehe, dass Mütter im zweiten Jahr nach der Geburt wieder häufiger erwerbstätig werden. Im ersten Jahr nach der Geburt dagegen gebe es einen leichten Rücklauf an Berufstätigkeit der Mütter. Besonders häufig entscheiden sich Mütter mit niedrigen Einkommen oder aus Ostdeutschland dazu, wieder arbeiten zu gehen.

Elterngeld

Mütter kehren früher in den Beruf zurück


Elterngeld löste keinen Babyboom aus

Die bisherigen Ergebnisse durch das Elterngeld werden von DIW-Forschern gelobt, da die Einführung des Mutterschutzes oder des Erziehungsgeldes eher dazu geführt hatte, dass Mütter länger zu Hause blieben. Nun nähmen sie schneller wieder ihre Berufstätigkeit auf. Doch einen, von der Politik erhofften, Babyboom löste das Elterngeld nicht aus.


Kommentare

8 Kommentare

  • Nicht immer kann man den Einfluss von Anreizen wie das Elterngeld absehen.

    16.02.2012 um 15:30 Uhr
  • Elterngeld ist echt nicht schlecht!

    16.02.2012 um 15:36 Uhr
  • WIeso sollte den Müttern das verwehrt bleiben ?

    16.02.2012 um 16:18 Uhr
  • Ist das ein Wunder? Früher langte das Einkommen des Mannes, damit die Familie ernährt werden konnte. Heutzutage müssen oft beide arbeiten gehen, damit man einigermaßen über die Runde kommt. Würde auch viel lieber 3 Jahre zuhause bleiben, aber das wird kaum möglich sein.

    17.02.2012 um 03:01 Uhr
  • Ich weiß nicht, ob es tatsächlich so positiv ist, wenn die Babypause durch das Elterngeld kürzer ist.

    17.02.2012 um 08:31 Uhr
  • Mal sehen, ob das Elterngeld von etwas anderem abgelöst wird.

    17.02.2012 um 16:31 Uhr
  • Hallo ich überlage, ob es wohl von Vorteil wäre, Elterngeld für die doppelte Zeit mit halber Bezahlung anzumelden. Hat das jemd. von Euch gemacht, der vorher voll gearbeitet hat? wer hat Erfahrungen?

    17.02.2012 um 22:10 Uhr
  • Wann kapieren die Politiker endlich das Eltern Betreuungsplätze brauchen?! Und zwar billig bis umsonst und auch zu berufsfreundlichen Zeiten. Es nützt doch das dollste Elterngeld nicht wenn man nach einem Jahr, oder von mir aus auch 3 Jahren keinen Krippen/Kitaplatz hat. Es kann nicht jede Frau zuhause bleiben und es will auch nicht jede. Und nicht in jedem Job kann man mal einfach so Teilzeit gehen.

    19.02.2012 um 21:38 Uhr