Früher zurück in den Job

Elternzeit bald verkürzt?

am 29.02.2012 um 10:42 Uhr

In dem neuen Familienbericht des Bundesfamilienministeriums wird gefordert, dass die Elternzeit in Zukunft von drei auf zwei Jahre reduziert werden soll.

Im achten Familienbericht, der für das Bundesfamilienministeriums alle fünf Jahre erstellt wird, wird von der Sachverständigenkommission bemängelt, dass die Elternzeit drei Jahre betrage, was „eine große organisatorische und finanzielle Belastung für die Unternehmen“ bedeute. Von den Sachverständigen wird in dem Bericht, laut „Welt Online“, gefordert, dass die Elternzeit auf zwei Jahre gekürzt werden solle, da sich der Zeitraum von zwei Jahren für die Unternehmen leichter überbrücken ließe. Eine andere Möglichkeit wäre, dass sich Eltern im ersten Lebensjahr ihres Kindes eine volle Auszeit nähmen und danach wieder Teilzeit in ihrem Beruf anfangen würden.

Elternzeit Verkürzung

Bald nur zwei statt drei Jahren Elternzeit?


Elternzeit im Familienbericht kritisiert

Als „insgesamt fragwürdig“ stuften die Regierungsberater die Dauer von drei Jahren bei der Elternzeit ein. Doch der Vorschlag der Experten wurde bereits von einer Sprecherin des Familienministeriums zurückgewiesen. „Einer Beschränkung der Elternzeit wird die Bundesregierung in ihrer Stellungnahme nicht folgen.“ Zusätzlich, so die Sachverständigen, solle das Ehegattensplitting überprüft werden, da es häufig dazu führe, dass Frauen eher zu Hause blieben, anstatt erwerbstätig zu werden.

Kommentare (12)

  • Ich finde es unverständlich und nicht Kinderfreundlich, wie das Land, mit uns umgeht, weil wenn man es mal ganz genau betrachtet. Sind wir als Mütter die jenigen die ständig dafür sorgen, dass die Wirtschaft läuft. Wenn es keinen Nachwuchs mehr geben würde und wir alle nur noch arbeiten würden, gebe bald einfach niemanden mehr, der für Vaterstaat arbeitet. Ich finde es generell alles super beschäment, es wird davon gesprochen, dass wir für unsere Nächste Generation die Welt retten sollen, aber wie wenn es keine mehr gibt, weil wir gezwungen werden arbeiten zu gehen. Hauptsache die Leute die soetwas beschließen, haben keine Geld- und Existenssoregen.

  • Kinderfeindliches Land! O.k., die 3 Jahre will die Regierung behalten aber es den Eltern schwerer machen, diese zu nutzen durch die Streichung des Ehegattensplittings. Ganz klar hintenrum der Wirtschaft helfen, so dass der normale Bürger es nicht merkt. Weniger Kinder stört die Regierung vermutlich nicht, weil die Renten sowieso bald nicht mehr bezahlt werden können. Wenn ich in Rente gehe wird statistisch gesehen weniger als ein Arbeitnehmer für einen Rentner einzahlen. Wir sind jetzt schon bald bei einem Verhältnis von 1 zu 1. Aber ist ja eh egal, weil sich der Staat ja immer weiter verschuldet, das Problem nicht mit der Reichensteuer löst und auch nicht mehr in Forschung und Bildung investiert. Also wenn ich in Rente gehe, muss ich mich sowieso selbst versorgen so gut es geht, wenn der Staat schon pleite ist. Gut, im Vergleich zu anderen Ländern brauchen wir uns nicht zu beklagen. Mich regt nur diese Scheinheiligkeit der Politiker auf. Sollen sie doch mal Tacheles reden. Es sollte jeder für sich selbst so gut wie möglich vorsorgen und das besser nicht in Form von Geldanlagen, denn wer weiß, wie lange das noch sicher ist. Besser ein Haus im Ausland und die Flugtickets...

  • typisch statt, nichts wird einem gegönnt

  • Das ist doch weder hü noch hott.. deutschland will mehr kinder, aber die eltern sollen bloß die ganze zeit arbeiten gehen

  • Ich finde es alles andere als toll, wenn die Elternzeit tatsächlich gekürzt werden sollte. Ich selbst habe zwar den Plan, nur 1 Jahr zuhause zu bleiben aber eher weil ich denke, das mir dann die Decke auf den Kopf fallen wird. Aber die Möglichkeit, dann auf drei Jahre zu verlängern, ist schön und die behalte ich mir im Hinterkopf. Es heißt immer, dass die Frauen heutzutage so karrieregeil wären aber wer vernünftig nachdenken kann, setzt eben nicht einfach so ein Kind in die Welt und dazu zählt unter anderem auch, das man Angst um seinen Job hat. Wenn man das jetzt wieder mit der Kürzung liest, ist es kein Wunder, warum sich keiner mehr traut Kinder in Welt zu setzen. Da muss man ja Angst haben, keine Zeit mehr für seinen Sprössling zu haben. Die wissen doch echt nicht mehr, was sie in ihren ganzen unsinnigen Sitzungen überhaupt noch besprechen sollen. Und sich dann beklagen, das es zu wenig Kinder in Dtschl. gibt. Nee, diese Politik... und dabei sind die ersten Jahre die wichtigsten für Eltern und Kind...

  • Ich finde das jetzt gar nicht so wild (hoffe ich werde jetzt nicht gleich gesteinigt). Es werden ja auch die Kinderbetreuungsmöglichkeiten immer besser ausgebaut. Meiner Tochter (15Mon) geht es wirklich super in der Kita, sie hat richtig Spaß und ich bin froh, dass ich nun auch halbtags wieder arbeiten kann. Wir haben es in Deutschland schon sehr Mütterfreundlich, In der Schweiz ist der Job nach 8 Wochen Mutterschutz weg, wenn die Mütter dann nicht wiederkommen, das finde ich hart.

  • Athene_, ich bestätige deine meinung, Regirung will mehr Kinder aber macht alle Lage das nur alle Arbeiten gehen und keine Kinder Kriegen... Weil heut zu Tage sehr schwer Finanziel Kind zu unterhalten!Und dazu no nicht mal genugend Betreueng!

  • Das ist echt ein Hammer! Die Kinder werden so schnell groß, da sind drei Jahre Elternzeit gar nichts! Und die Zeit kommt nie mehr zurück!

  • Boah, da geht mir echt die Hutschnur über! Unternehmen entlasten? Und wer tut endlich mal was für die Familien? Zumal es unsere liebe Regierung ja immernoch nicht geschafft hat, genügend Kindergartenplätze oder andere Betreuungsmöglichkeiten zu schaffen. Darum sollten die sich kümmern, nicht darum den Müttern ( und vor allem den Kindern! ) ein gemeinsames Jahr wegzunehmen! Wahrscheinlich kommt dann auch noch diese völlig an der Realität vorbegeschossene Begründung, dass es Müttern so einfacher gemacht werden soll, wieder ins Berufsleben einzusteigen. Wie bei der Änderung, dass auch Alleinerziehende in Vollzeit arbeiten müssen. Manchmal könnt ich echt ausrasten...

  • Die Unternehmen entlasten? Und wie entlastet man dann endlich mal die Eltern und die Kitas, denen die Erzieher fehlen ?

  • Wenn die Kita Plätze ausgebaut würden, wäre sowas vielleicht auch möglich, aber ganz ehrlich: ohne Betreuung, kann man als Eltern auch nicht zurück zum Beruf!

  • Ich verstehe nicht warum sich die Leute aufregen wegen 3 Jahre Erziehungsurlaub? Fakt ist, dass man 1 Jahr 65 Prozent und nicht 67 Prozent seines Gehaltes ausbezahlt bekommt. Was stört euch an den 3 Jahren? Du bekommst im 2 und 3 Jahr nichts...? Und ich glaube es ist einer Mutter ihr gutes Recht sich selber um sein Kind zu kümmern so lange es noch so klein ist! Wenn ich schon Unternehmen lese. Hauptsache der Wirtschaft gehts gut. Hauptsache die Frauen werden aus der Kindererziehung an den Arbeitsplatz gedrängt. Am besten das Kind ausm kreißsaal gleich in die Krippe. Unsere Wirtschaft würde es freuen.


Mehr zu Mami News

Mami

Ich weiß nicht mehr weiter...

2

Anji1994 am 01.09.2016 um 00:12 Uhr

Hallo... Mein freund und ich haben seit längerem einen kinderwunsch wir schauen auch dass wir immer zum ES...

Hilfe für alle Mamas

0

mama1611 am 18.08.2016 um 10:01 Uhr

Hallo liebe Mamas, ich muss euch einfach von einem super Workshop erzählen an dem ich letztens...

Welche Kinderimpfungen sind sinnvoll?

0

Alex_11 am 10.08.2016 um 11:43 Uhr

Hallo liebe Mamis! Wie wahrscheinlich jede Mami beschäftige auch ich mich mit dem viel umstrittenen Thema...

Mami Videos