Die Eltern sollen bei der Integrationspolitik stärker in die Pflicht genommen werden, fordert die neue Berliner Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat von der SPD.

Dilet Kolat, die neue Berliner Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, setzt sich für eine Integrationspolitik ein, die Migranten sowohl fordert als auch fördert. Dafür erwartet sie auch, dass die Eltern stärker in die Pflicht genommen werden. Um zum Beispiel Hausaufgabenkontrolle und Pünktlichkeit der Kinder sicherzustellen, könnten Elternverträge geschlossen werden. Kolat erklärte gegenüber der Berliner Morgenpost, dass solche Instrumente mehr genutzt werden sollten. Aber auch den Eltern sollten Erziehungsangebote an den Schulen gemacht werden.

Integration auch in der Wirtschaft notwendig

Bei der Integration sollen die Eltern ihren Kindern helfen.


Integration in der Wirtschaft
Dilet Kolat verlangt auch, dass die Wirtschaft mehr für die Integration von Migrantenkindern mache, denn viele Schulabgänger mit Migrationshintergrund würden gar nicht auf die Idee kommen, sich bei einem deutschen Unternehmen zu bewerben, weil sie sich keine Chancen ausrechnen würden.

Bildquelle gettyimages

Topics:

Betreuung, Bildung

Kommentare

3 Kommentare

  • Das ist auf jeden Fall ein guter Ansatz. Bei der Integration geht es schließlich um Eltern und Kinder!

    03.01.2012 um 13:30 Uhr
  • Dass die Eltern mehr gefordert werden bei der Integration finde ich auch einen guten Weg!

    03.01.2012 um 14:51 Uhr
  • Die Eltern vermitteln schliesslich Werte und da sollte Integration mit dabei sein

    09.02.2012 um 11:40 Uhr


Mami Tests

Test starten Mehr Mami Tests

Mami Videos

Mehr Mami Videos