Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und Sebastian Krumbiegel, Sänger der Gruppe „Die Prinzen“, übernehmen die Schirmherrschaft für den Deichmann-Förderpreis 2011. Ziel der Initiative ist es, gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit vorzugehen.

Krumbiegel war bereits in den Vorjahren als Schirmherr für den Förderpreis tätig. 2011 erhält er politische Unterstützung durch die Familienministerin. Die Initiative des Deichmann Konzerns will gegen Jugendarbeitslosigkeit angehen und jungen Menschen eine Chance auf dem Arbeitsmarkt bieten.

Jugendarbeitslosigkeit: Integration in den Arbeitsmarkt

Die Initiative, die die hohe Jugendarbeitslosigkeit bekämpfen will, steht in engem Kontakt mit Unternehmen, Vereinen und Schulen, die sich der Integration von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt widmen. Die Familienministerin unterstützt das Engagement und betont, jeder junge Mensch müsse die Chance bekommen, einen Schulabschluss zu machen und eine Berufsausbildung erfolgreich zu absolvieren. Man müsse gezielt die Jugendlichen unterstützen, die drohen den Anschluss zu verlieren oder schon verloren haben, so Schröder weiter.

Jugendarbeitslosigkeit ist das zentrale Thema der Kampagne

Familienministerin Schröder kämpft gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit


Jugendarbeitslosigkeit: Niemanden zurücklassen

Krumbiegel ist es besonders wichtig, Jugendliche mit Handicap zu unterstützen. Man dürfe sie nicht sich nach den Darwinschen Naturgesetzen sich selbst überlassen, sondern müsse sie an die Hand nehmen und ihnen Helfen, so der Prinzen-Sänger. Er unterstützt die Kampagne gegen Jugendarbeitslosigkeit bereits zum dritten Mal. Der Initiator des Förderpreises, Heinrich Deichmann freut sich über die prominente Unterstützung, welche nach seiner Ansicht den Blick auf die Tätigkeit der Initiative legten. Genau wie seinen Schirmherren liegt auch Deichmann die Zukunft der jungen Menschen am Herzen. Daher hat er es sich zum Ziel gemacht, die Jugendarbeitslosigkeit zu bekämpfen und auch benachteiligten Jugendlichen eine Chance zu geben.

Deichmann-Förderpreis gegen Jugendarbeitslosigkeit

Unternehmen, Vereine, öffentliche Initiativen und Schulen konnten sich bis Ende Juni 2011 für den Deichmann-Förderpreis bewerben. Voraussetzung ist, dass sie sich für bessere Integration auf dem Arbeitsmarkt und gegen Jugendarbeitslosigkeit einsetzen. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert und besonders Projekte, die nicht komplett aus öffentlichen Mitteln finanziert werden, haben gute Chancen zu gewinnen. Der Förderpreis wird seit 2005 vergeben.

Bildquelle: Getty Images

Topics:

Betreuung

Kommentare

4 Kommentare

  • RadioHead12

    Ich wusste gar nicht, dass sich Deichmann gegen Jugendarbeitslosigkeit einsetzt, löblich löblich!

    09.11.2011 um 11:49 Uhr
  • OliveOil

    Sich gegen Jugendarbeitslosigkeit einzusetzen, finde ich klasse. Hier wird zu einem Zeitpunkt angesetzt, der sehr wichtig für das restliche Leben ist.Ich finde diese Initiative sehr lobenswert.

    09.11.2011 um 12:47 Uhr
  • Kullafinchen

    Das klingt ja wirklich mal positiv und nach einem nachahmenswerten Vorbild!

    09.11.2011 um 16:23 Uhr
  • Limonenbieber

    Eine tolle Idee!!! Ich habe ja noch die Hoffnung, dass sich die Arbeitsmarktsituation erheblich bessert und es meine Maus später nicht so schwer hat.

    11.11.2011 um 11:42 Uhr


Mami Tests

Test starten Mehr Mami Tests

Mami Videos

Mehr Mami Videos