Wohnungswahl

Kinderlärm am Wohnort unerwünscht

Jeder zweite Deutsche ist genervt von Kinderlärm. Das ergab eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts Innofact.

Kinderlärm am Wohnort unerwünscht

Kinderlärm am Wohnort ist unerwünscht

Die Hälfte aller Deutschen stört sich an Kinderlärm und möchte daher nicht in unmittelbarer Nähe zu einer Kita, einem Spielplatz oder einer Schule wohnen. Das ergab eine Studie von Innofact, die im Auftrag des Immobilienportals immowelt durchgeführt wurde.

Kinderlärm ja, aber nicht am eigenen Wohnort

39 Prozent der Befragten haben dabei kein grundsätzliches Problem mit Kinderlärm, sie ziehen es jedoch vor, eine Lärmbelästigung in Form schreiender Kinder zuhause zu vermeiden. Aus diesem Grund wählen die Befragten Wohnungen, die nicht in unmittelbarer Nähe zu Spielplätzen, Schulen oder anderen Kindereinrichtungen liegen. Mehr als jeder zehnte Befragte gab an, er wähle aus Angst vor Kinderlärm bewusst kinderfreie Wohngegenden.


Kommentare

3 Kommentare

  • also das ist dich das Letzte. Kinder müssen sich austoben und da gibt es eben manchmal Lärm.

    08.09.2011 um 16:11 Uhr
  • Ich finde es schade, wie kinderfeindlich unsere Gesellschaft geworden ist! Jeder Mensch war mal klein und hat Lärm gemacht - und fast jeder ältere Mensch hat Kinder, die auch mal klein waren und Radau machten. Wenn ich solche Berichte lese oder im Fernsehen sehe, kann einem der Kamm anschwellen bei so viel Ignoranz und Feindlichkeit.

    08.09.2011 um 20:39 Uhr
  • Ich kann es aber verstehen. Meine Mutti war 25 Jahre lang Tagesmutter, heisst von morgens bis abends Kindergeschrei... Austoben ist das Eine, Lärm ist das andere. Meni Wohnzimmer geht aufn Hinterhof inkl.Spielplatz. Katze geht über die Tür im Nebenzimmer raus und schon hat sich der Krach....Aber dauerhaft muss auch ich das nicht haben. (Zumindest nicht von mir unbekannten Kindern). Doch im Normalfall reichen gut lärmisolierte Fenster aus um das Problem zu beheben. Und meine bleiben nachmittags bis abends eben generell geschlossen...

    08.09.2011 um 21:56 Uhr