Kinderwünsche

LBS-Kinderbarometer 2012: Mehr Papa-Zeit gewünscht

Das diesjährige LBS-Kinderbarometer brachte hervor, dass sich viele Kinder mehr Zeit mit ihren Vätern wünschen. Beruf und Familie sind für diese aber oft schwer zu vereinbaren.

Beim LBS-Kinderbarometer werden seit 1997 jedes Jahr neun- bis 14-jährige Kinder zu ihrem emotionalen Befinden befragt. In diesem Jahr zeigte die Studie, dass sich rund ein Viertel der befragten Kinder mehr Zeit mit ihrem Vater wünscht. Wie die Zeit verbracht wird, ist sehr unterschiedlich: Die meisten Kinder wünschen sich mit ihrem Papa zu spielen (40 Prozent), zu kochen oder zu backen (34 Prozent) und zusammen Sport zu treiben (33 Prozent). Es folgen zusammen Essen, über Erlebtes reden, Schularbeiten machen, Computer spielen und Musik hören. Dabei sei es egal, was gespielt werde bzw. welche Musik zusammen gehört werde, wichtig sei einzig die gemeinsam verbrachte Zeit. Christian Schröder, Sprecher des Kinderbarometers, über die verschiedenen Aktivitäten: „Das hört nicht jeder Vater gern, aber Wandern, Basteln und Fernsehen rangieren mit 18 beziehungsweise 19 Prozent deutlich am unteren Ende der Skala.“

LBS-Kinderbarometer gibt Anregungen für Firmen

Viele Kinder wünschen sich mehr Zeit mit Papa

Zeit mit Papa steht laut LBS-Kinderbarometer ganz oben auf der Wunschliste vieler Kinder


Mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen falle jedoch gerade jüngeren Vätern häufig schwer, da sie zugleich unter großem Druck in der Arbeitswelt stünden und oft Hauptversorger der Familie seien, so Schröder. Einige Unternehmen tragen dieser Entwicklung bereits Rechnung und bieten Vätern flexiblere Arbeitszeiten, so dass diese wiederum zufriedener und motivierter bei der Arbeit seien. So bekommen die Unternehmen einen Vorteil im Wettbewerb um gute Fachkräfte und beide Seiten profitieren davon.

Seit 1997 werden im Auftrag der LBS Bausparkasse jedes Jahr bis zu 10.000 Kinder zu den Bereichen Wohnumfeld, Freizeit, Schule, Familienleben, aktuelle politische sowie gesellschaftliche Ereignisse befragt, um das Wohlbefinden der Kinder in Deutschland zu untersuchen.

Das LBS-Kinderbarometer ist eine gute Möglichkeit, den Kindern in Deutschland ein Sprachrohr für ihre Wünsche und Bedürfnisse zu geben. Hoffentlich lassen sich viele davon auch in die Praxis umsetzen und es nehmen sich noch mehr Unternehmen ein Beispiel an den familienfreundlicheren Arbeitszeitmodellen.

Bildquelle: Edyta Pawlowska/dreamstime.com


Kommentare

9 Kommentare

  • Finde gut, dass es so etwas wie das LBS-Kinderbarometer überhaupt gibt. Habe mir früher auch oft viel mehr Zeit mit meinem Vater gewünscht! Aber der musste total oft Überstunden machen und war kaum da. :-(

    28.08.2012 um 10:13 Uhr
  • Das klingt wirklich gut, dieses Kinderbarometer, hab ich bisher noch nie was von mitbekommen...

    28.08.2012 um 10:23 Uhr
  • Das Kinderbarometer ist ein super Sache. Mein Neffe hat auch mal bei so einer Umfrage mitgemacht und meinte, dass die Fragen wirklich super seien und man gut darauf anworten könnte. Ich finde es wichtig, dass das Kinderbarometer Kindern die Möglichkeit gibt sich Gedanken zu bestimmten Themen zu machen und ihre Wünsche zu äußern!!!

    28.08.2012 um 10:28 Uhr
  • ICh find's gut, dass die Kinder beim Kinderbarometer mal wirklich das sagen können, was sie denken, und, dass das da auch was zählt!

    28.08.2012 um 10:39 Uhr
  • Eigentlich schade, dass so viele Väter keine Zeit für ihre Kinder haben können, weil sie arbeiten müssen, an diesem System müsste wirklich was geändert werden, aber das Geld muss ja irgendwoher kommen...

    28.08.2012 um 15:49 Uhr
  • Wir werden uns die Elternzeit teilen, in der Hoffnung, dass unser Kind von keinem von uns beidem zu wenig hat :)

    29.08.2012 um 07:53 Uhr
  • Ich finde es schlimm, dass die Geschlechterrollen immer noch so verankert sind, dass Väter als "Haupternährer" fungieren!

    29.08.2012 um 08:15 Uhr
  • Finde das Kinderbarometer als Sprachrohr für die Kleinen auch gut! So können die Kinder sagen, was sie denken und man gibt ihnen die Möglichkeit an kritischen Familiensituationen etwas zu ändern und sie ggf. zu verbessern.

    30.08.2012 um 07:41 Uhr
  • Ich hoffe, dass mein Mann und ich das einigermaßen hinbekommen. Ich möchte nicht, dass mein Kind im Kinderbarometer mal sowas sagen muss.

    31.08.2012 um 08:22 Uhr