Deutsche Kindernothilfe Berlin

Schutzimpfung für Kinder

Deutsche Kindernothilfe fordert erneut eine verpflichtende Schutzimpfung für Kinder, nachdem ein 13-jähriges Mädchen den Spätfolgen einer Masernerkrankung erlag.

Schutzimpfung soll verpflichtend werden

Die Deutsche Kindernothilfe Berlin fordert erneut eine verpflichtende Schutzimpfung gegen Masern. Die lockere Handhabung bei Schutzimpfungen in Deutschland führe dazu, dass sich immer wieder Kinder und Säuglinge mit Masern ansteckten und eventuell sogar an den Spätfolgen erlägen.

Eine Schutzimpfung hilft gegen Krankheiten.

Die Deutsche Kindernothilfe fordert eine für alle verpflichtende Schutzimpfung gegen Masern, um die Krankheit auszurotten.


Impfpflicht soll Schutzimpfungen obligatorisch machen

Die Deutsche Kindernothilfe will eine Impfpflicht durchsetzen, damit die Schutzimpfungen flächendeckend durchgeführt und Krankheiten wie Masern gänzlich ausgerottet werden können. Auch der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte in Köln fordert von der Bevölkerung eine stärkere Inanspruchnahme von Schutzimpfungen. So können Babys beispielsweise noch keine Schutzimpfung gegen Masern bekommen und sich dann leicht an erkrankten Erwachsenen oder Kindern anstecken. Auch Erwachsene mit Kinderwunsch sollten die Schutzimpfung in Betracht ziehen, da sich eine Masernerkrankung negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken kann.

Schutzimpfung verhindert tödliche Spätfolgen

Der Fall eines 13-jährigen Mädchens aus Bad Salzuflen hatte die Deutsche Kinderhilfe zu ihren radikalen Forderungen veranlasst. Das Mädchen hatte sich im Säuglingsalter bei einem Jungen ohne Schutzimpfung mit Masern angesteckt und ist nun Mitte des Monats an den Spätfolgen, einer Gehirnentzündung, gestorben. Ein ähnlicher Fall ereignete sich in diesem Frühjahr bereits in Bayern. Deswegen fordert die Kinderhilfe nicht nur eine bundesweite Impfpflicht, sondern auch, dass nur Kinder mit Schutzimpfungen in Schulen oder Kitas aufgenommen werden sollen.


Kommentare

4 Kommentare

  • Oh Gott, das ist ja furchtbar..Die armen Eltern des Mädchens..

    24.10.2011 um 08:33 Uhr
  • Ich bin eindeutig der Meinung, dass Schutzimpfungen gegen die gängigen Krankheiten obligatorisch werden sollten. Ich meine, die Kinderlähmung war in Europa nahezu ausgerottet und ist langsam wieder auf dem Vormarsch, weil es so viele impfunwillige Eltern gibt. Das ist nicht nur den eigenen Kindern gegenüber unverantwortlich, wie der Artikel zeigt.

    24.10.2011 um 13:29 Uhr
  • Das ist wirklich schrecklich...

    24.10.2011 um 15:23 Uhr
  • Ja, da bin ich auch für. Schutzimpfungen für Masern sollten genauso wie Röteln selbstverständlich sein.

    24.10.2011 um 16:37 Uhr