Eine Frau hat vor dem Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg erfolgreich gegen ihren Arbeitgeber geklagt. Dieser hatte sie nicht befördert, da sie schwanger war.

Wird eine Frau allein aus dem Grund nicht befördert, dass sie ein Kind erwartet, hat sie unter Umständen Anspruch auf Entschädigung. Ein Fall vor dem Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg zeigt, dass auch eine Arbeitnehmerin, die schwanger ist, ein Recht auf Karriere in ihrem Unternehmen hat.

Schwanger: Frau erklagt sich ihr Recht

Der Deutsche Anwaltverein verweist auf einen Fall vor dem Landesarbeitsgericht. Dort hatte eine Frau geklagt, weil sie aufgrund ihrer Schwangerschaft nicht befördert worden war. Sie fühlte sich, in der Entscheidung um die Nachfolge ihres Vorgesetzten, durch ihr Geschlecht benachteiligt. Er habe ihr seine Stelle im Falle einer beruflichen Umorientierung, zugesichert und sie sei nur aus dem Grund nicht befördert worden, dass sie schwanger war. Die Frau sei nach eigener Aussage die einzige Vertreterin ihre Chefs und in seiner Abwesenheit für alle seine Aufgabenbereiche zuständig gewesen. Es sei eindeutig, dass die Position ihres Chefs nur nicht bekommen habe, da sie eine Frau und zudem schwanger sei. Das Unternehmen hatte die Stelle mit einem Mann besetzt und die Bewerbung der Schwangeren damit kommentiert, sie solle sich auf ihr Kind freuen.

Auch wenn eine Frau schwanger ist, muss sie bei einer Beförderung berücksichtigt werden

Ein Arbeitgeber darf eine Frau nicht aus dem Grund nicht befördern, dass sie schwanger ist


Schwanger: Fall muss eindeutig sein

Um ein solches Urteil zu erlangen, muss die Sachlage eindeutig sein. Nur wenn unter Berücksichtigung aller Umstände zweifelsfrei festgestellt werden kann, dass eine Stelle nicht an eine Frau gegeben wird, da sie schwanger ist, hat diese Anspruch auf Entschädigung. In diesem Fall muss der Arbeitgeber Beweise vorlegen, dass die Schwangerschaft nicht der Grund für den Verzicht auf die Beförderung war.

Kommentare

3 Kommentare

  • Rinirini

    Dass das Arbeitsrecht sich hier durchsetzt, finde ich gut!

    14.11.2011 um 17:06 Uhr
  • Kaetzchen83

    Finde ich auch super, ich mein, die Regierung beklagt sich das es so wenig Nachwuchs gibt. Woran liegt das denn? Es gibt doch fast nur noch Zeitverträge und wenn man als Frau dann schwanger wird,lassen sie die Verträge einfach auslaufen!

    14.11.2011 um 15:09 Uhr
  • Kullafinchen

    Super, dass sie Recht bekommen hat! Frauen werden schon genug diskriminiert in der Arbeitswelt!

    14.11.2011 um 11:03 Uhr


Mami Tests

Test starten Mehr Mami Tests

Mami Videos

Mehr Mami Videos