Kinder brauchen Regeln

Strenge Schule erfolgreich

am 29.12.2011 um 14:35 Uhr

Michael Rudolph ist Schulleiter der Bergius Schule in Berlin. Als er 2005 an die Schule kam, führte er einige neue Regeln und damit das Modell der strengen Schule ein.

An der Bergius-Sekundarschule in Berlin Friedenau herrschen strenge Regeln seit Michael Rudolph Schulleiter ist. Handys sind verboten, wer zu spät kommt, darf nicht mehr in die Klasse, Kaugummi kauen und Mütze tragen während des Unterrichts gehören auch zu den verbotenen Dingen an der strengen Schule in Berlin. Wenn ein Schüler dennoch zu spät kommt, kann es durchaus sein, dass er eine Woche lang den Schulhof kehren oder Schnee schippen muss – irgendetwas ist für die Schüler, die nicht hören wollen, immer zu finden. Seit an der strengen Schule neue Regeln herrschen, sind die Anmeldezahlen in die Höhe geschossen.

Klare Regeln in der strengen Schule in Berlin.

Die Bergius-Schule in Berlin ist eine strenge Schule.


Strenge Schule als Erfolgskonzept

Seit Michael Rudolph 2005 als Schulleiter an die Bergius-Sekundarschule in Berlin Friedenau kam, herrscht dort ein anderer Ton. Klare Regeln bestimmen den Schulalltag an der strengen Schule. Vorher arbeitete Rudolph als Schulleiter in Kreuzberg und hatte sich dort den Ruf des strengsten Berliner Schulleiters erworben. Für ihn ist es wichtig, dass in der Erziehung klare Signale ausgesendet werden und so das Verhalten der Schüler positiv beeinflusst wird. Mit dem Konzept der strengen Schule hat Rudolph vollen Erfolg, denn als er an die Schule wechselte, stand sie kurz vor der Schließung. Für das damalige neue Schuljahr gab es gerade einmal 38 Anmeldungen für 116 Plätze, der Rest wurde zugewiesen. Im Jahr darauf waren es schon 91 Anmeldungen und im Jahr 2011 wollten sich 155 Schüler auf 125 Plätze anmelden. Strenge Regeln kommen bei Eltern und Schülern offensichtlich gut an.

Kommentare (5)

  • So eine strenge Schule hat sicherlich seine Daseinsberechtigung

  • Die Schüler mögen die strenge Schule bestimmt nicht, aber der Erfolg scheint dem Konzept ja Recht zu geben...

  • Solange nichts übertrieben wird, finde ich strenge Schulen auch super, Kidner sind mit grenzen viel besser bedient.

  • Ich find strenge Schulen gut, klar es sollte nicht übertrieben sein, aber ein bisschen mehr Disziplin kann den meisten nicht schaden, nachher ist man dankbar dafür, wenn mans im Berufsleben braucht!

  • Ich weiß nicht recht, ob ich das gut oder schelcht finden soll. Man müste mal hören, was die Schüler dazu sagen. Klingt mir nach ein bisschen viel Disziplin. Aber das kommt vermutlch auch auf die Kinder an. Für manche mag das der richtige Weg sein...