Die ersten Monate ihres Lebens musste Argentiniens Wunderbaby Luz Milagros im Krankenhaus verbringen. Diese Woche wurde das bei der Geburt für tot erklärte Mädchen nun aus der Klinik entlassen und wird nun Zuhause weiter medizinisch betreut.

Fünf Monate nach ihrer Geburt Anfang April dieses Jahres darf Wunderbaby Luz Milagros nun nach Hause. Endlich mit ihrer Familie vereint ist das Wunderbaby auch Zuhause noch auf eine Atemhilfe und einen Schlauch für die Nahrungsaufnahme angewiesen. Davon abgesehen ist das Wunderbaby aus Argentinien aber gesund und lebendig.

Wunderbaby kam zu früh auf die Welt

Gerade einmal im sechsten Monat schwanger wurde Amalia Bouter aus der argentinischen Stadt Resistencia ins Krankenhaus eingeliefert. Die Wehen hatten eingesetzt. Unter Narkose brachte die junge Frau das Baby zu Welt, das später als Wunderbaby weltweit Schlagzeilen machen sollte. Das Frühchen wog bei seiner Geburt nur knapp 800 Gramm und die Ärzte des Perrando-Krankenhauses erklärten es für nicht lebensfähig. Für Mutter und Vater brach eine Welt zusammen; sie durften ihr Baby nicht sehen und verbrachten die Stunden nach der vermeintlichen Totgeburt mit dem Ausfüllen verschiedener Papiere.

Wunderbaby Zuhause

Wunderbaby endlich im Kreise der Familie


Wunderbaby lag lebend im Sarg

Erst nachdem die Formalitäten erledigt waren, durften die Eltern ihre tot geglaubte Tochter sehen und sich von ihr verabschieden. Sie fanden ihr Baby 12 Stunden nach der Geburt in einem Sarg im Leichenschauhaus; ihr Körper war mit einem Plastiktuch abgedeckt. Als Amalia ihr Baby berührte, bewegte es sich – ihre kleine Tochter war am Leben!
Das Personal der Klinik wurde bis auf weiteres suspendiert. Ermittlungen zu den genauen Umständen der Geburt von Argentiniens Wunderbaby laufen noch.
Eigentlich hatten die Eltern ihr Wunderbaby Luciana Abigail nennen wollen, doch „Luz Milagros“ scheint wie für sie geschaffen: auf Spanisch bedeutet der Name Licht und Wunder.

Bildquelle: Viktor Pravdica/ Dreamstime.com

Kommentare

9 Kommentare

  • evafreud

    Das Wunderbaby macht seinem Namen ja alle Ehre! Zum Glück ging die ganze Geschichte noch gut aus.:-)

    11.09.2012 um 07:59 Uhr
  • student_mum

    Um Gottes Willen, was für ein Albtraum! Hoffe, dass sich das Wunderbaby gut erholt Zuhause.

    11.09.2012 um 07:36 Uhr
  • JanaJoana

    Das Wunderbaby ist wirklich ein kleines Wunder. Nach so einem Schock und so einer Trauer, sind die Eltern sicherlich doppelt und dreifach froh, dass ihr Wunderbaby bei ihnen ist :)

    10.09.2012 um 15:09 Uhr
  • Olgivanna

    Tolles Ende, aber die Geschichte dazu ist wirklich der Horror für Eltern! Das arme Wunderbaby,,,,

    10.09.2012 um 13:56 Uhr
  • lebam

    Es ist ja schon eine grauenhafte Vorstellung, dass mein Baby tot zur Welt kommen würde, aber wenn mir dann sowas passiert wie den Eltern vom Wunderbaby.. Ich würde tausend Tode sterben vor Schreck!

    10.09.2012 um 13:32 Uhr
  • Zuckerwattemami

    Ich bin schockiert, wenn man sich vorstellt das Baby wäre lebendig begraben worden!!! Da haben die Eltern nochmal Glück gehabt und das Wunderbaby Überlebensstärke. Ich hoffe sie wird schnell gesund ;)

    10.09.2012 um 12:46 Uhr
  • yocolita

    Das ist doch wirklich ein Wunderbaby!!! Sowas freut einen doch, wenn alles gut geht und die Eltern ihr Kind nach Hause bringen anstatt ins Grab!!! Aber ich frage mich was das für Ärzte sind^^

    10.09.2012 um 12:23 Uhr
  • teekanne456

    Das ist wirklich ein Wunderbaby! Unglaublich!! Das sind aber bewegende und erfreuliche News. :-)

    10.09.2012 um 12:21 Uhr
  • JuttaB

    Unfassbare Geschichte, die Kleine ist wirklich ein Wunderbaby! Was die Kleinen schon für einen Lebenswillen haben, sehr rührend.

    10.09.2012 um 12:15 Uhr


Mami Tests

Test starten Mehr Mami Tests

Mami Videos

Mehr Mami Videos