Zu wenig Eisen in der Schwangerschaft

Eisenmangel in der Schwangerschaft

Eisenmangel in der Schwangerschaft ist sehr verbreitet. Der Grund dafür ist, dass der erhöhte Eisenbedarf von Schwangeren mit der Nahrung allein oft nicht abgedeckt werden kann. Doch woran kannst Du einen Eisenmangel in der Schwangerschaft erkennen? Und was kannst Du tun, wenn er Dir diagnostiziert wurde?

Eisenmagel in der Schwangerschaft.Frau isst auf Sofa
Warum leiden Frauen unter Eisenmangel in der Schwangerschaft?
Wenn eine Frau schwanger ist, muss sie nicht nur sich, sondern auch ihr Kind versorgen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Du gleich für zwei essen musst. Stattdessen solltest Du unter anderem darauf achten, genug Spurenelemente zu Dir zu nehmen, die der Körper nicht selbst produzieren kann. Eisen ist eines dieser wichtigen Spurenelemente. Daher ist Eisenmangel in der Schwangerschaft weder für Dich noch für Dein Kind gesund. Zum Glück lässt sich die Mangelerscheinung leicht behandeln. Den Hauptanteil der Eisenmenge, die Du täglich zu Dir nimmst, benötigt Dein Körper für die Blutbildung. Bedingt durch die monatliche Regelblutung leiden deshalb mehr Frauen als Männer unter Eisenmangel. In der Schwangerschaft muss der Körper zusätzlich bis zu 40 Prozent mehr Blut bilden, damit die Gebärmutter gut versorgt wird und das Kind sich entwickeln kann. Das führt dazu, dass der Körper in der Schwangerschaft mindestens doppelt so viel Eisen benötigt wie vorher. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt Schwangeren daher, etwa 30 Milligramm Eisen pro Tag zu sich zu nehmen, um Eisenmangel in der Schwangerschaft vorzubeugen.
Was sind die Symptome von Eisenmangel in der Schwangerschaft?

Frauen, die sehr schnell mehrfach hintereinander schwanger geworden sind und Frauen mit Mehrlingsschwangerschaften sind von Eisenmangel in der Schwangerschaft besonders betroffen. Doch auch bei einer „normalen“ Schwangerschaft kann es zu dieser Mangelerscheinung kommen. Wenn Du etwa unter Müdigkeit, brüchigen Nägeln, eingerissenen Mundwinkeln, Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen, Ohrensausen, Heißhungerattacken oder Herzklopfen leidest, kann dies darauf zurückzuführen sein, dass Du von Eisenmangel in der Schwangerschaft betroffen bist. Da es sich dabei jedoch um größtenteils harmlose und nicht gerade seltene Symptome handelt, an denen jeder irgendwann einmal leidet, solltest Du sie in jedem Fall von einem Arzt abklären lassen. Denn die obigen Symptome können auch ganz andere Ursachen als Eisenmangel in der Schwangerschaft haben.

Was kann bei Eisenmangel in der Schwangerschaft passieren?

Die dauerhafte Unterversorgung mit Eisen kann zu einer Blutarmut, auch Anämie genannt, führen. Ein Eisenmangel in der Schwangerschaft hat unter Umständen sowohl für die Mutter als auch für ihr Kind Folgen. So führt Blutarmut beispielsweise dazu, dass sich die Plazenta nicht richtig entwickelt, was wiederum zu einer Sauerstoff- und Nährstoffunterversorgung des Kindes führt. Infolgedessen kann es zu Komplikationen bei der Geburt oder zu Früh- und Fehlgeburten kommen. Zudem kann es vorkommen, dass das Kind und insbesondere sein Gehirn sich nicht richtig entwickeln. Doch auch für die werdende Mutter ist Eisenmangel in der Schwangerschaft nicht zu unterschätzen: Eine vermehrte Herzbelastung, ein höheres Risiko für Infekte und zu kleine Blutreserven können die Gesundheit der Schwangeren gefährden.

Was kann man gegen Einsenmangel in der Schwangerschaft tun?

Auf jeden Fall solltest Du Deine Eisenwerte von einem Arzt testen lassen – am besten schon vor der Schwangerschaft, sobald ein Kinderwunsch besteht. Nur dann kann das Risiko einer Blutarmut reduziert werden. Der Arzt kann dann mit Dir über Deine Ernährung sprechen und Dich darüber informieren, wie Du diese umstellen kannst, um Deine Eisenspeicher wieder aufzufüllen. Wenn Du die benötigte Eisenmenge nicht allein mit dem Essen sicherstellen kannst, wird er Dir zusätzlich Eisentabletten oder ein anderes Eisenpräparat wie beispielsweise Kräuterblut verschreiben. Das kann bei einem Eisenmangel in der Schwangerschaft insbesondere ab dem zweiten Trimester nötig werden. Eisentabletten können jedoch zu Magen-Darm-Problemen führen, sodass eine Ernährungsumstellung immer die erste Option sein sollte.

Ernährung bei Eisenmangel in der Schwangerschaft

Eisen muss jeden Tag über die Lebensmittel, die Du zu Dir nimmst, aufgenommen werden, da es ein Spurenelement ist, das der Körper nicht selber bilden kann. Wenn Du unter Eisenmangel in der Schwangerschaft leidest, gibt es einige Lebensmittel, mit denen Du Dein Depot auf natürliche Weise wieder auffüllen kannst. Dazu gehören tierische Produkte wie mageres Fleisch, Fisch und Schalentiere. Auch Gemüse mit dunkelgrünen Blättern, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Pflaumen und Rosinen können Eisenmangel in der Schwangerschaft auf natürlichem Wege behandeln. Vitamin C hilft Deinem Körper, das Eisen besser aufzunehmen, sodass außerdem der Genuss von viel Obst und Gemüse ratsam ist. Auch ein Glas Fruchtsaft zu den Mahlzeiten ist empfehlenswert. Verzichten solltest Du während der Mahlzeiten hingegen auf Kaffee und schwarzen Tee. Diese Getränke begünstigen Eisenmangel in der Schwangerschaft, da das darin enthaltene Tannin die Aufnahme des Eisens aus der Nahrung hemmt. Auch wenn Du nach der Schwangerschaft stillst, benötigt der Körper mehr Eisen als sonst. Denn bei einer Blutarmut kann der Körper nicht genug Milch produzieren. Diese wiederum ist für Dein Kind lebenswichtig, denn sie enthält das Eisen, das es zur Sauerstoffversorgung und Blutbildung benötigt. Stillenden Frauen empfiehlt die deutsche Gesellschaft für Ernährung daher, täglich etwa 20 Milligramm Eisen einzunehmen.

Eisenmangel in der Schwangerschaft ist weder für Dich noch für Dein Kind gesund, aber einfach zu behandeln. Lass Deine Eisenwerte, sobald Du einen Kinderwunsch hast – spätestens aber wenn Du schwanger bist –, beim Arzt überprüfen. Wenn Deine Werte ermittelt sind, kann Dein Arzt Dir gegebenenfalls bei der Umstellung Deiner Ernährung behilflich sein oder Dir Eisenpräparate verschreiben. So sollte Eisenmangel in der Schwangerschaft schon bald kein Thema mehr für Dich sein.


Kommentare (3)

  • zazazoom30 am 23.05.2014 um 07:38 Uhr

    Anfangs hatte ich auch noch Eisenmangel in der Schwangerschaft, aber haben das Problem gut mit Präparaten lösen können.

  • Blondie am 16.05.2013 um 09:26 Uhr

    Echt gut, dass man das Problem Eisenmangel in der Schwangerschaft so schnell in den Griff bekommt.

  • alternativemami am 05.04.2013 um 13:01 Uhr

    Eisenmangel in der Schwangerschaft ist ja echt ein ganz typisches Problem. Zum Glück kann man leicht etwas gegen Eisenmangel in der Schwangerschaft tun!