Erkältungskrankheiten in der Schwangerschaft sind nichts Ungewöhnliches. Was musst Du beachten, wenn Du Dich in der Schwangerschaft erkältest?

Erkältung in der Schwangerschaft

Erkältungskrankheiten in der Schwangerschaft sind nichts Ungewöhnliches. Was musst Du beachten, wenn Du Dich in der Schwangerschaft erkältest?

Viele werdende Mütter fürchten sich davor, während ihrer Schwangerschaft krank zu werden. Besonders eine Erkältung in der Schwangerschaft kann lästig sein, weil sie die werdende Mutter schwächen und ihren Organismus zusätzlich belasten kann. Ein Risiko für das Kind besteht bei einer Erkältung in der Schwangerschaft in der Regel jedoch nicht. Was bringt eine Erkältung in der Schwangerschaft mit sich? Und was kannst Du tun, damit Du bald wieder fit bist und Deine Schwangerschaft ohne Schnupfnase genießen kannst?

Werdende Mütter bemühen sich besonders, Krankheiten während der Schwangerschaft aus dem Weg zu gehen und jegliches Gesundheitsrisiko für ihr Baby zu vermeiden. Das ist gut so, doch gerade im Winter kann eine Erkältung nicht immer abgewehrt werden. Erkältungen gehören zu unserem Leben dazu – vor allem in der kalten Jahreszeit. Im Normalfall erkälten sich Erwachsene bis zu fünf Mal im Jahr. Eine Erkältung in der Schwangerschaft ist daher nichts Ungewöhnliches und läuft genau wie eine normale Erkältung ab. Für das ungeborene Baby besteht in der Regel kein Risiko.

Worin besteht das Restrisiko für das Baby bei einer Erkältung in der Schwangerschaft?

Bis zu fünf Erkältungen im Jahr sind für einen Erwachsenen normal. Es besteht daher eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass eine werdende Mutter auch in der Schwangerschaft an einer Erkältung erkrankt. Schwangere sind zudem anfälliger für Viren und Bakterien, da ihr Immunsystem auf Hochtouren für das Baby arbeitet und die werdende Mutter dadurch selbst manchmal etwas zu kurz kommt. Eine Erkältung in der Schwangerschaft ist häufig die Folge. Das Gute an der Arbeitsweise des Immunsystems ist, dass das ungeborene Baby in diesem Fall von der Erkältung wenig mitbekommt. Es ist im Mutterleib gut vor den Bakterien und Viren geschützt, seine Gesundheit ist nicht in Gefahr.

Die Angst der Mutter vor einer Fehlgeburt, die durch zu starkes Niesen oder Husten ausgelöst wird, ist meist unbegründet. Das Risiko hierfür ist sehr gering, solange es sich um eine normale Erkältung ohne Komplikationen handelt. Bei extrem starkem Niesen oder Husten sollte aber trotzdem zur Sicherheit ein Arzt hinzugezogen werden.

Wie verläuft eine Erkältung in der Schwangerschaft?

Oft lassen die Symptome wenig Raum für Zweifel: Eine Erkältung in der Schwangerschaft beginnt häufig mit Halsweh oder einer verstopften Nase. Später können Husten, Schnupfen, Kopfweh und leichtes Fieber dazu kommen. Betroffene fühlen sich schlapp, antriebs- und kraftlos. Solange sich die genannten Symptome nicht verschlimmern, handelt es sich jedoch „nur“ um eine Erkältung. Ein Arzt sollte dann aufgesucht werden, wenn die Krankheitszeichen auch nach einigen Tagen nicht nachlassen oder beispielsweise Probleme beim Atmen auftreten. Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Appetitlosigkeit und steigendes Fieber deuten auf eine Grippe hin. In diesem Fall sollte sofort ärztlicher Rat eingeholt werden, um die eigene Gesundheit und die des Kindes nicht zu gefährden. Eine Erkältung in der Schwangerschaft ist eine relativ harmlose Erkrankung, doch eine werdende Mutter trägt die Verantwortung für zwei Menschen und kann im Krankheitsfall nicht vorsichtig genug sein.

Was hilft bei einer Erkältung in der Schwangerschaft?

Bei einer Erkältung in der Schwangerschaft können zahlreiche Hausmittel Abhilfe schaffen. Inhalieren mit Eukalyptusöl und heißem Dampf hilft, eine verstopfte Nase zu befreien. Heiße Zitrone mit Honig oder Salbeitee helfen gegen die Halsschmerzen. Gurgeln mit Salzwasser oder Kochsalzlösung als Nasenspray sind andere sanfte Mittel gegen Erkältungsbeschwerden. Wichtig ist, dass die werdende Mutter sich Ruhephasen gönnt, warm einpackt und schont. Fußbäder am Abend halten über Nacht warm. Wenn all das nicht hilft, ist es empfehlenswert, sich beim Arzt oder Apotheker auch über homöopathische Mittel zu informieren. Da einige Wirkstoffe in der Schwangerschaft jedoch nicht unbedenklich sind und die Wahl und Dosierung der homöopathischen Mittel je nach Beschwerdebild variieren kann, können keine generellen Auskünfte gegeben werden. Der Rat eines Experten ist in daher jedem Fall einzuholen. Das gilt auch für die Einnahme von Medikamenten und Antibiotika. Es sollten bei einer Erkältung in der Schwangerschaft generell keine Medikamente eingenommen werden, ohne vorher einen Arzt konsultiert zu haben.

Was bei einer Erkältung in der Schwangerschaft vermieden werden sollte

Werdende Mütter sollten im Falle einer Erkältung in der Schwangerschaft von Hustensäften mit Alkohol und Echinacin, sowie Produkten, die aus dem Kampferbaum gewonnen werden die Finger lassen. Kampfer kann beispielsweise Bewusstlosigkeit, Atemnot und Krämpfe beim ungeborenen Baby hervorrufen. Auch Medikamente wie Paracetamol sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Es gilt, Stress zu vermeiden und zu versuchen, nötige Pflichten an Familie und Freunde abzugeben. Ein kleiner Spaziergang an der frischen Luft kostet bei einer Erkältung in der Schwangerschaft Überwindung, wirkt aber manchmal Wunder!

Wie kann einer Erkältung in der Schwangerschaft vorgebeugt werden?

Einer Erkältung in der Schwangerschaft vorzubeugen, funktioniert leider nicht immer. Generell ist es jedoch ratsam, das Immunsystem zu unterstützen, indem sich die Schwangere beispielsweise ausgewogen ernährt und eine gesunde Lebensweise anstrebt. Viel und regelmäßig Obst und Gemüse zu essen, ausreichend Wasser und Tee zu trinken, Stress zu vermeiden und in gesundem Maße Sport zu treiben sind die klassischen Ratschläge, um einer Erkältung in der Schwangerschaft vorzubeugen.

Eine Erkältung in der Schwangerschaft kann man manchmal nicht vermeiden. Mach Dir keine unnötigen Sorgen, solange Du „nur“ unter den klassischen Erkältungssymptomen leidest. Sieh die Erkältung in der Schwangerschaft als Auszeit vom Alltagsstress und nimm sie als Anlass, tägliche Belastungen zurückfahren. Schone Dich und achte mehr als vorher auf Dich und Deine Bedürfnisse. Hausmittel aus der Naturapotheke schaffen oft schnelle und unbedenkliche Abhilfe. Sollten sie nicht helfen und die Erkältung in der Schwangerschaft mehrere Tage anhalten, konsultiere Deinen Arzt.


Kommentare (5)

  • bangedibang am 26.05.2014 um 15:10 Uhr

    Als ich eine Erkältung in der Schwangerschaft hatte, hab ich mich einfach zwei Tage ins Bett gepackt. Danach war alles wieder gut. So dramatisch ist das auch nicht.

  • HoneyBee86 am 02.07.2013 um 08:56 Uhr

    Ich hatte so oft eine Erkältung in der Schwangerschaft. Mein Immunsystem war leider nicht so auf der Höhe. Aber zum Glück kann man bei einer Erkältung in der Schwangerschaft ja oft auf Medikamente verzichten.

  • Kaubonbon80 am 16.05.2013 um 09:14 Uhr

    Ich hatte zweimal eine richtig fiese Erkältung in der Schwangerschaft. Besonders lästig war, dass meine Nase so zu war und ich keinen Nasenspray nehmen durfte. Das hat mich echt fertig gemacht. Ansonsten muss man eine Erkältung in der Schwangerschaft leider einfach aussitzen.

  • kokosmama am 05.04.2013 um 12:50 Uhr

    Eine Erkältung in der Schwangerschaft haben wirklich viele Frauen.

  • schokokeks am 28.03.2013 um 10:07 Uhr

    Gut zu wissen, dass eine Erkältung in der Schwangerschaft nicht so schlimm ist, und dass viele Frauen eine Erkältung in der Schwangerschaft haben!