Erhöhte Temperatur in der Schwangerschaft sollte beobachtet werden

Fieber in der Schwangerschaft

Fieber und Schwangerschaft ist eine unangenehme Kombination. Die erhöhte Temperatur schwächt Deinen Körper und als werdende Mutter kannst Du nur sehr eingeschränkt zu Medikamenten greifen, um die Temperatur zu senken. Tritt das Fieber zusammen mit einer Erkältung oder Grippe auf, kommen meist noch andere Symptome hinzu. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, um Fieber in der Schwangerschaft zu behandeln, ohne Deinem Baby zu schaden.


Du solltest Fieber bei Schwangerschaft beobachten
Fieber in der Schwangerschaft ist nicht unbedingt etwas Schlechtes. Es ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers auf Krankheitserreger. Wenn das Fieber allerdings zu hoch wird, besteht ein gesundheitliches Risiko für Dich und Dein Kind. Fieber bei Schwangerschaft ist jedoch schwierig zu behandeln, da die meisten Medikamente für Schwangere nicht geeignet sind. Zudem schwächt die erhöhte Temperatur Deinen Körper und mindert Dein Wohlbefinden. Du solltest das Fieber daher immer beobachten, damit Du rechtzeitig einen Arzt zu Rate ziehen kannst, wenn die Temperatur zu stark steigt.
Fieber bei Schwangerschaft kann verschiedene Ursachen haben

Dein Körper reagiert auf eine Vielzahl von Krankheitserregern mit Fieber. Meist tritt das Fieber gemeinsam mit anderen Erkältungssymptomen auf und ist ein Zeichen dafür, dass Du einen grippalen Infekt hast. Dein Körper erhöht in diesem Fall die Temperatur, um die Krankheitserreger abzuwehren. Auch wenn es sich nur um einen Temperaturanstieg um wenige Grad handelt, können die meisten Keime die erhöhte Temperatur nicht überleben. So unterstützt das Fieber bei Schwangerschaft Deinen Körper im Kampf gegen die Krankheitserreger. Da Dein Immunsystem während der Schwangerschaft geschwächt ist und Krankheitserregern daher eine bessere Angriffsfläche bietet, kann es sein, dass Du als werdende Mutter öfter Fieber entwickelst als sonst. Eine Infektion ist die häufigste Ursache für Fieber in der Schwangerschaft. Trotzdem solltest Du das Fieber bei Schwangerschaft besonders beobachten. Wenn die erhöhte Temperatur scheinbar ohne Grund auftritt und von Bauchschmerzen begleitet wird, empfiehlt es sich, einen Arzt aufzusuchen.

Wann ist Fieber bei Schwangerschaft ein Risiko?

Fieber in der Schwangerschaft bedeutet meist keine Gefahr für Dich und Dein Baby. Bei erhöhter Temperatur ist es wichtig, dem Körper viel Ruhe zu gönnen und die Temperatur regelmäßig zu messen. Solange das Fieber nicht über 39°C steigt und von den üblichen Symptomen einer Erkältung begleitet wird, wie zum Beispiel Kopf- und Gliederschmerzen, besteht kein Grund zur Beunruhigung. Steigt das Fieber bei Schwangerschaft über 39°C und zeigt sich dafür kein erkennbarer Grund, wie zum Beispiel eine Erkältung, sollte das Fieber ärztlich abgeklärt werden. Es kann ansonsten ein gesundheitliches Risiko für Dich und Dein Baby darstellen. Das gilt besonders in den ersten Wochen der Schwangerschaft, wenn Dein Baby die wichtigsten Entwicklungsschritte macht. Liegt die Temperatur längere Zeit über 39°C, besteht die Gefahr frühzeitiger Wehen oder einer Fehlgeburt. Gehen Fieber und Schwangerschaft mit Bauchschmerzen einher, besteht das Risiko eines vorzeitigen Blasensprungs. Möglicherweise rät der behandelnde Arzt Dir in diesem Fall zur Einnahme eines Medikaments, um das Fieber zu senken.

So kannst Du Fieber bei Schwangerschaft behandeln

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Fieber bei Schwangerschaft zu behandeln, ohne auf Medikamente zurückgreifen zu müssen. Steigt das Fieber über 39°C an, ist es wichtig, die Temperatur dauerhaft zu senken, um das Risiko für Dich und Dein Baby zu verringern. Wadenwickel eignen sich hierfür besonders. Sie fördern im Zusammenhang mit Wärme und Ruhe zusätzlich Dein Wohlbefinden und sorgen für einen erholsamen Schlaf. Das ist wichtig, da Dein Körper durch das Fieber und die Erkältung geschwächt ist. Ein Bad in lauwarmem Wasser kann Dir ebenfalls helfen, das Fieber in der Schwangerschaft zu senken. Dabei solltest Du darauf achten, dass das Wasser zwar nur lauwarm ist, aber nicht so kühl wird, dass Du während des Badens frierst. Nach dem Bad ist es wichtig, dass Du Dich gut abtrocknest und warm anziehst. Kühle Getränke wie zum Beispiel gekühlter Tee – Lindenblütentee eignet sich besonders – oder frische Fruchtsäfte können Deine Körpertemperatur zusätzlich positiv beeinflussen. Vorbeugend kannst Du außerdem Vitamin C einnehmen, um das Immunsystem zu stärken. Bei einer akuten Erkältung mit Fieber empfiehlt sich Vitamin C in Form von heißer Zitrone oder heißem Holunder. So wird Deinem Körper bei Fieber und Schwangerschaft zusätzlich zum Vitamin C Flüssigkeit zugeführt und die Wärme wirkt sich wohltuend auf Deinen gesamten Körper aus. Pulver zur Zubereitung eines Heißgetränkes mit Zitrone oder Holunder gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Die Darreichungsform in Portionsbeuteln hat den Vorteil, dass jede Portion die empfohlene Tagesdosis an Vitamin C enthält und Dein Körper so optimal geschützt wird.

Medikamente sind bei Fieber in der Schwangerschaft mit Vorsicht zu genießen

Mit der Einnahme von Medikamenten solltest Du als werdende Mami bei Fieber in der Schwangerschaft grundsätzlich vorsichtig sein. Ein geeignetes Medikament zur Behandlung von Fieber bei Schwangerschaft ist Paracetamol. Es ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Vor der ersten Einnahme solltest Du aber in jedem Fall einen Arzt zu Rate ziehen. Außerdem ist es wichtig, die Packungsbeilage sorgfältig zu lesen und die Dosierungshinweise für Schwangere unbedingt zu beachten. Im Zweifelsfall kann der Apotheker auf alles hinweisen, was Du bei der Einnahme berücksichtigen solltest. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft solltest Du Paracetamol nur in Ausnahmefällen und in sehr kleinen Mengen einnehmen. In diesem Stadium der Schwangerschaft kann sich das Medikament negativ auf das ungeborene Baby auswirken. Es erhöht zum Beispiel das Risiko, dass das Kind im Schulalter an Asthma erkrankt. Es ist immer ratsam, vor der Einnahme von Medikamenten in der Schwangerschaft mit dem behandelnden Arzt zu sprechen. Eine homöopathische Alternative bei Fieber in der Schwangerschaft sind beispielsweise bestimmte Schüßler-Salze. Zur Fiebersenkung werden die Schüßler-Salze Nr. 3, 5 und 24 empfohlen. Sie sind in Form von Tabletten oder Globuli erhältlich. Die Schüßler-Salze kannst Du einzeln oder frei miteinander kombiniert einnehmen. Nebenwirkungen sind bei der Einnahme von Schüßler-Salzen nicht bekannt. Sie sind daher gut verträglich für Dich und Dein Baby und können bedenkenlos zur Behandlung von Fieber bei Schwangerschaft eingenommen werden.

Fieber bei Schwangerschaft schwächt Deinen Körper und mindert Dein Wohlbefinden. Trotzdem ist es für die Bekämpfung von Krankheitserregern wichtig. Medikamente sind zur Behandlung von Fieber in der Schwangerschaft leider nur selten geeignet. Daher hilft nur eins: Ab ins Bett und auskurieren! Mit viel Ruhe, ausreichend Flüssigkeit und den bewährten Hausmitteln gegen Fieber und Erkältung kann sich Dein Körper schnell wieder erholen.

iStock/Thinkstock


Kommentare (2)

  • Felinchen82 am 16.05.2013 um 09:38 Uhr

    Bei mir war es wie verhext! Ich hatte seit dem Kindesalter eigentlich nie mehr wirklich Fieber gehabt. Und dann? Natürlich kam es während der Schwangerschaft! Ich sags euch Mädels, Fieber in der Schwangerschaft ist kein Spaß! Ich war echt mega tot und am Ende und habe mir so viel Sorgen gemacht, dass meinem Kleinen etwas passiert! Aber meine FÄ konnte mich ganz gut beruhigen..Dem Kind schadet das Fieber in der Schwangerschaft nämlich meist nicht. Ist einfach nur unangenehm!

  • Kakaobohne1 am 05.04.2013 um 13:24 Uhr

    Bei Fieber in der Schwangerschaft muss man wohl einfach durch. Mit Medikamenten wäre ich auch vorsichtig...