Haare blondieren in der Schwangerschaft: Das solltest Du beachten

Haare blondieren in der Schwangerschaft

Blondes Haar ist für zahlreiche Frauen ein Schönheitsmerkmal – gerade auch für diejenigen, die nicht mit einem natürlichen Blondschopf gesegnet sind. Da ist es mehr als verständlich, wenn Du auf das Blondieren auch in der Schwangerschaft nicht verzichten möchtest. Doch birgt das Haare blondieren in der Schwangerschaft Risiken für das ungeborene Kind? Oder musst Du auch während der Schwangerschaft nicht auf Deine blonde Mähne verzichten?

Haare blondieren in der Schwangerschaft: Schwangere Frau
Haare blondieren in der Schwangerschaft: Das solltest Du beachten
Wenn Du auch als Schwangere zu der großen Gruppe von Frauen gehörst, die aus Überzeugung Blondinen sind, willst Du auf das Haare blondieren in der Schwangerschaft sicherlich nicht verzichten. Dabei ist es nur natürlich, dass man sich als werdende Mutter fragt, ob dies dem Kind in irgendeiner Form schaden kann – schließlich enthalten Blondierungen einige nicht unumstrittene Chemikalien. Wenn Du ein paar Dinge beachtest, steht dem Haare blondieren in der Schwangerschaft allerdings nicht viel im Wege.
Wo liegen beim Haare blondieren in der Schwangerschaft die Gefahren?

Eine Blondierung ist, anders als einige Haartönungen auf pflanzlicher Basis, kein Naturprodukt, denn sonst könnte sie die Haare nicht aufhellen. Für diese Aufhellung sind chemische Bestandteile notwendig. Es kann jedoch vorkommen, dass diese Bestandteile über den Kontakt mit der Kopfhaut in den Organismus und somit auch zu Deinem noch ungeborenen Kind gelangen. Ob und welche Folgen das haben kann, ist noch nicht ausreichend untersucht worden, um diesbezüglich Entwarnung geben zu können. Solange nicht bekannt ist, was diese Chemikalien im Körper des ungeborenen Kindes anrichten können, bleibt beim Haare blondieren in der Schwangerschaft also ein gewisses Restrisiko. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Farbe beim Haare blondieren in der Schwangerschaft nicht so ausfällt, wie Du es Dir wünschst oder es vor der Schwangerschaft gewohnt warst, denn durch die Hormonumstellung in der Schwangerschaft bekommen die Haare nicht selten eine andere Struktur: Sie werden dünner oder dicker, was das Farbergebnis entscheidend beeinflussen kann.

Was sagen Experten zum Haare blondieren in der Schwangerschaft?

Es gibt einige Experten, die vor dem Haare blondieren in der Schwangerschaft warnen. Dies liegt in erster Linie daran, dass Du beim Haare blondieren in der Schwangerschaft mit Chemikalien in Berührung kommst. Andere sehen darin wiederum keinerlei Gefahren. Deshalb solltest Du auf jeden Fall vorher mit Deinem Frauenarzt darüber sprechen und ihn nach seiner Meinung fragen. Er kennt Dich und Deinen Gesundheitszustand schließlich am besten. Wenn er vom Haare blondieren in der Schwangerschaft nicht abrät, sollte es weder Dir noch Deinem Kind dauerhaft schaden. Du kannst außerdem auch Deinen Friseur auf die Problematik ansprechen und ihn nach Alternativen fragen.

Was sind die Alternativen zum Haare blondieren in der Schwangerschaft?

Wenn Du Angst davor hast, dass beim Haare blondieren in der Schwangerschaft Bestandteile der Blondierung in den Körper geraten könnten, kannst Du auf Strähnchen ausweichen, denn beim Haare blondieren in der Schwangerschaft mit Hilfe von Strähnchen gelangt die Blondierung nicht direkt an die Kopfhaut. Um ein unerwünschtes Farbergebnis zu vermeiden, kannst Du den Friseur zudem bitten, vorab eine Teststrähne an einer Stelle zu blondieren, die man nicht sieht. Wenn das Ergebnis dort so ausfällt, wie Du es gerne hättest, können auch die restlichen Strähnchen bedenkenlos blondiert werden. Du kannst die Schwangerschaft natürlich auch dafür nutzen, um in dieser Zeit komplett auf Blondierungen und Colorierungen zu verzichten und zu Deiner Naturfarbe zurückzukehren.

Haare blondieren in der Schwangerschaft: Zu Hause oder beim Friseur?

Wenn Du Dich für das Haare blondieren in der Schwangerschaft entscheidest, solltest Du dies nicht selbst übernehmen, sondern am besten einen Termin beim Friseur vereinbaren, da dieser aufgrund seiner Fachkenntnisse die Hormonumstellung und die damit einhergehende veränderte Haarstruktur beachten kann. Wenn Du das Haare blondieren in der Schwangerschaft zu Hause durchführen möchtest, solltest Du berücksichtigen, dass sich die Farbe von der unterscheiden kann, die Du Dir wünschst. Aber egal, ob zu Hause oder beim Friseur: Vor der 12. Schwangerschaftswoche sollte eine Schwangere auf das Haare blondieren in der Schwangerschaft komplett verzichten. Zu dieser Zeit entwickelt das Kind viele lebenswichtige Organe und Funktionen. Daher sollte eine werdende Mutter in dieser Phase nichts tun, das diese Entwicklung eventuell gefährden könnte. Vom Umgang mit Chemikalien, wie sie in Blondierungen enthalten sind, wird daher zu diesem Zeitpunkt abgeraten. Wenn Du Dir eine schöne Hochsteckfrisur machst, fällt der Ansatz auch fast gar nicht mehr auf.

Du musst nicht komplett auf das Haare blondieren in der Schwangerschaft verzichten. Sprich mit Deinem Frauenarzt darüber und vereinbare dann einen Termin beim Friseur. Wenn weder Dein Frauenarzt noch Dein Friseur Bedenken haben, steht dem Haare blondieren in der Schwangerschaft nichts mehr im Wege. Beachte jedoch, dass Du vor der 12. Schwangerschaftswoche von dem Blondieren auf alle Fälle absehen solltest, da sich im ersten Trimester viele lebenswichtige Organe Deines Kindes entwickeln und sich die Chemikalien einer Blondierung gegebenenfalls negativ auf diese Entwicklung auswirken.

Jacob Wackerhausen/iStock/Thinkstock


Kommentare (2)

  • schoko_schnecke am 16.05.2014 um 11:08 Uhr

    Ich hab sonst eigentlich auch immer blonde Strähnchen, aber ich habe bewusst aufs Haare blondieren in der Schwangerschaft verzichtet. Ich habe stattdessen eine dunkelblonde schonende Tönung drüber gemacht und fand es eigentlich ganz schön.

  • Anne82 am 16.05.2013 um 13:30 Uhr

    Haare blondieren in der Schwangerschaft ist leider, leider verboten. Ich hab aber gehört, dass ein Pony helfen kann, die unschönen Ansätze zu kaschieren :-)