In der Schwangerschaft die Haare tönen

Haare tönen in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft die Haare tönen

Sich die Haare zu tönen gehört heute für immer mehr Frauen zum regelmäßigen Kosmetikprogramm. Auch viele werdende Mamis wollen auf Haare tönen in der Schwangerschaft nur ungern verzichten. Dabei stellt sich Dir jedoch vielleicht die Frage, ob Haare tönen in der Schwangerschaft schädlich ist für Dein Kind. Ist tönen schonender und deshalb für Schwangere besser geeignet als färben?

Färben, Strähnchen, Henna, Tönen – es gibt viele Möglichkeiten, etwas Farbe ins Haar zu bringen. Wenn Du schwanger bist, möchtest Du aber verständlicherweise nichts machen, was Deinem Kind schadet. Haare tönen in der Schwangerschaft ist erlaubt und wenn Du ein bisschen was beachtest, solltest Du auch nach dem Tönen mit Deiner Farbe zufrieden sein.

Ist Haare tönen in der Schwangerschaft besser als Färben?

Viele Frauen haben Angst davor, sich ihre Haare während der Schwangerschaft zu färben, da sie befürchten, die verwendeten Inhaltstoffe von Haarfärbemitteln könnten ihrem ungeborenen Kind schaden. In der Tat wird häufig davon abgeraten, während der Schwangerschaft zu färben oder zu bleichen. Das liegt oft daran, dass sich die Frauenärzte und Frauenärztinnen nicht genug mit der Materie auskennen, um verlässliche Tipps geben zu können. Tatsächlich ist Haare tönen in der Schwangerschaft gesünder als färben, da Tönungen wesentlich weniger scharfe Inhaltsstoffe enthalten als Färbemittel. Deswegen ist Haare tönen in der Schwangerschaft eine schonende Alternative zum Färben.

Haare tönen in der Schwangerschaft ist unbedenklich

Haartönungen sind von ihren Inhaltsstoffen mit Haarkuren vergleichbar und somit wesentlich sanfter zum Haar und der Kopfhaut als Färbungen. Haare tönen in der Schwangerschaft schadet also nicht. Wenn Du dennoch auf Nummer sicher gehen möchtest, dann kannst Du deine Haare auch mit Pflanzenfarben tönen lassen. Der Klassiker unter den Pflanzenfarben ist Henna, das eine rote Tönung der Haare bewirkt, allerdings in Verdacht geraten ist, krebserregend zu sein. Es gibt Pflanzenfarben aber inzwischen auch in anderen Farbrichtungen als nur Henna. Erkundige Dich einfach mal, welcher Friseur in deiner Nähe pflanzliche Tönungen anbietet. Als Alternative zum Haare tönen in der Schwangerschaft kannst Du Dir auch bedenkenlos Strähnchen machen lassen, denn dabei kommt die Farbe nicht mit deiner Kopfhaut in Berührung.

Nachteile beim Haare tönen in der Schwangerschaft

Pflanzliche Tönungen beinhalten keine chemischen Inhaltsstoffe, die schädlich sein könnten. Allerdings musst Du vorher abklären, ob Du eventuell gegen bestimmte natürliche Inhaltsstoffe, die in der Haartönung enthalten sind, allergisch bist. In diesem Fall solltest Du aufs Haare tönen in der Schwangerschaft verzichten. Der Nachteil beim Haare Tönen in der Schwangerschaft ist, dass Tönungen wesentlich kürzer halten als Färbungen, da sich die Farbpigmente nur um die Haarstruktur legen und nicht in sie eindringen. So wäschst Du sie mit der Zeit wieder aus. Wie lang die Tönung bei Dir hält, hängt von Deiner Haarstruktur ab und davon, wie häufig Du dir die Haare wäschst. Da die Haare mit einer Tönung nicht geblichen werden können, kannst Du sie außerdem nur dunkler tönen, nicht jedoch heller. Blondieren kannst Du deine Haare mit einer Tönung also nicht.

Was Du beim Haare tönen in der Schwangerschaft beachten solltest

Egal für welchen Farbton Du dich letztendlich entscheidest: Du solltest berücksichtigen, dass das Farbergebnis beim Haare tönen in der Schwangerschaft unter Umständen anders ausfallen kann als sonst. Verantwortlich dafür ist die Hormonumstellung, die sich auch auf die Haare und die Haarstruktur auswirkt. Deswegen haben viele Schwangere während der Schwangerschaft fettigeres Haar als sonst. Außerdem solltest Du keine offenen Wunden auf der Kopfhaut haben wenn Du tönst, denn dann können Inhaltsstoffe in Deine Blutbahn eindringen. Die meisten Inhaltsstoffe sind zwar als ungefährlich eingestuft worden, aber abgesehen davon kann es auch brennen, wenn die Tönung mit einer Wunde in Berührung kommt. Achte außerdem darauf, dass deine Tönung von einem renommierten Hersteller kommt, denn dann muss sie regelmäßig auf Unbedenklichkeit getestet werden.

Der Friseur kann weiterhelfen beim Haare färben in der Schwangerschaft

Wenn Du dir unsicher bist, welche Tönung für dich als werdende Mami geeignet ist, dann sprich am besten mit deinem Friseur darüber. Er weiß genau, welche Inhaltsstoffe in welchem Produkt enthalten sind und ob sie für Dich als Schwangere unbedenklich sind. Außerdem kann er Deine Haarstruktur und den Hormonumschwung berücksichtigen und so das Farbergebnis optimal beeinflussen.

Gegen Haare tönen in der Schwangerschaft spricht wenig. Tönungen sind wegen ihrer Inhaltsstoffe weniger aggressiv als Färbungen und somit für Schwangere geeignet. Die natürlichsten Produkte sind Pflanzenfarben, aber Du solltest auf jeden Fall vorher testen lassen, ob Du auf Inhaltsstoffe allergisch reagierst.


Kommentare (3)

  • HappyPiglet am 16.05.2013 um 10:55 Uhr

    Ich wollte mir auch meine Haare tönen in der Schwangerschaft. Hab es dann aber doch nicht gemacht. Nicht, weil ich Angst vor den Risiken für's Baby hatte, sondern weil ich mich die Veränderugn nicht getraut habe.

  • bernauwau am 08.01.2013 um 13:25 Uhr

    Ich denke auch, dass es nicht unbedingt ein Drama ist, auf das Haare tönen in der Schwangerschaft zu verzichten!

  • tiffanies am 15.11.2012 um 14:57 Uhr

    Ich hab aufs Haare tönen in der Schwangerschaft komplett verzichtet. Sind ja nur 9 Monate, die hält man auch schonmal ohne aus ;)