Ingwer in der Schwangerschaft sollte man mit Vorsicht genießen

Ingwer in der Schwangerschaft

Die aromatische Knolle soll bei Übelkeit, Seekrankheit, Erkältung und Entzündungen helfen: Ingwer! In der Schwangerschaft wird dagegen oft vor der Einnahme von Ingwer abgeraten. Das ist besonders schade, denn gerade jetzt könntest Du ein hilfreiches Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen gut gebrauchen. Was ist also dran an dem Glauben, dass Ingwer und Schwangerschaft sich nicht vertragen? Wo liegen die Risiken? Solltest Du wirklich so genau darauf achten, dass Du Ingwer in der Schwangerschaft nicht einnimmst oder ist das alles nur unnötige Panikmache und alter Aberglaube?

Ingwer in der Schwangerschaft: Ingwertee
Ingwer in der Schwangerschaft sollte man mit Vorsicht genießen
Eine Schwangerschaft bedeutet, dass man auch in Sachen Ernährung einige Umstellungen über sich ergehen lassen muss. Dies liegt vor allem daran, dass von bestimmten Lebensmitteln und Kräutern Wirkungen ausgehen, die das noch ungeborene Kind gefährden können. Auch bei Ingwer in der Schwangerschaft gibt es zahlreiche Stimmen, die zu besonderer Vorsicht mahnen. Doch stellt die scharfe Knolle, die mit Zitronensaft und Honig jede Erkältung lindert, Übelkeit hinwegfegt und im indischen Curry so schön feurig schmeckt, wirklich so ein großes Risiko für das Kind dar? Was ist dran an der angeblichen Unverträglichkeit von Ingwer in der Schwangerschaft? Und wie viel der leckeren Knolle ist zu viel?
Ingwer in der Schwangerschaft: Ist er auch für Schwangere eine tolle Knolle?

Ingwer ist in der Schwangerschaft für das Kindeswohl angeblich ein besonderes Risiko, doch sind diese Bedenken berechtigt? Klare Antwort: Jein! Die Einnahme von Ingwer in der Schwangerschaft wird deshalb als problematisch angesehen, weil Ingwer erwiesenermaßen eine wehenfördernde Wirkung hat. Daher raten viele Ärzte und Hebammen vom Genuss frischen Ingwers und Ingwertees in der Schwangerschaft ab. Wenn Du schwanger bist, solltest Du deshalb entweder ganz auf Ingwer verzichten oder, wenn Du die Knolle auch weiterhin genießen möchtest, Deinen Arzt um Rat fragen.

Ingwer in der Schwangerschaft in der Traditionellen Chinesischen Medizin

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gilt die Einnahme von Ingwer in der Schwangerschaft hingegen nicht als Risiko. Trotz dieses signifikanten Unterschieds in der Meinung zum Ingwer weist China aber keine erhöhte Frühgeburtenrate auf. Es ist somit ein schmaler Grat zwischen unnötiger Panik und angebrachter Vorsicht. Eine niedrige Dosierung ist beispielsweise oft unbedenklich, da Ingwer seine wehenfördernde Wirkung vor allem bei großen Mengen wie mehreren Scheiben entfaltet. Weil aber jede Frau anders auf die Knolle reagieren kann, ist es letztendlich eine Entscheidung jeder einzelnen werdenden Mutter, ob sie Ingwer in ihrem Schwangerschaftsstadium als Risiko ansieht oder nicht.

Ingwer in der Schwangerschaft: Wenn die Wirkung erwünscht ist!

In einem späteren Schwangerschaftsstadium kann die wehenfördernde Wirkung des Ingwers dagegen sogar erwünscht sein. Wenn der Geburtstermin bereits überschritten wurde und die Schwangere beim Auslösen der Wehen etwas nachhelfen möchte, ist Ingwer in der Schwangerschaft als natürlicher Wehenförderer besonders beliebt. Eine ähnliche Wirkung entfalten übrigens auch Kardamom, Nelke, Oregano und Zimt. Ist er in der Frühschwangerschaft noch ein potentielles Risiko, kann der wehenfördernde Effekt von Ingwer in der Schwangerschaft am Ende geradezu ein Segen sein. Ein Tee aus Ingwer, frisch aus der Knolle oder getrocknet aus Beuteln, verstärkt mit Zimt oder Himbeerblättern, kann die werdende Mutter der Geburt somit ein Stückchen näher bringen. In diesem Fall heißt es im wahrsten Sinne des Wortes: Abwarten und Tee trinken – und Ingwer in der Schwangerschaft ohne schlechtes Gewissen genießen.

Alternativen zu Ingwer in der Schwangerschaft

Auf Ingwer in der Schwangerschaft zu verzichten, fällt vielen Frauen vor allem deswegen so schwer, weil die Knolle gegen Übelkeit hilft. Besonders im ersten Drittel der Schwangerschaft, in dem die Einnahme von Ingwer besonders gefährlich sein kann, werden viele Schwangere allerdings von Morgenübelkeeit geplagt. Jedoch gibt es auch noch zahlreiche andere Hausmittel hiergegen, sodass Du auf Ingwer in der Schwangerschaft getrost verzichten kannst. Einfaches Zwieback kann zum Beispiel wahre Wunder gegen Übelkeit wirken. Grundsätzlich solltest Du beachten, dass Dein Magen nie leer ist, da Dir sonst schneller schlecht wird. Zu viel essen solltest Du jedoch auch nicht. Am besten ist es also, wenn Du auf den Tag verteilt immer mal wieder kleine fettarme Mahlzeiten zu Dir nimmst. Eine gute Alternative zum Ingwertee ist außerdem der Pfefferminztee oder auch schlicht Wasser mit Kohlensäure. Macht Dir die Übelkeit zu sehr zu schaffen, solltest Du allerdings unbedingt Deinen Frauenarzt aufsuchen. Dieser kann Dir im schlimmsten Fall bestimmte Medikamente verschreiben, mit denen Du die Übelkeit in den Griff bekommen kannst. Möchtest Du es lieber mit alternativen Methoden ausprobieren, sind Yogaübungen und Fußreflexzonenmassagen sehr empfehlenswert.

Ingwer in der Schwangerschaft ist dann nicht besonders gut, wenn Du zu Beginn Deiner Schwangerschaft zu viel von der Wunderknolle zu Dir nimmst. Auch wenn Ingwer gegen Übelkeit in der Schwangerschaft hilft, solltest Du daher Rücksprache mit Deinem Arzt halten, bevor Du in dieser Phase Ingwer zu Dir nimmst. Die Knolle wirkt wehenfördernd, was für den Genuss von Ingwer gegen Ende der Schwangerschaft spricht. Ingwer in der Schwangerschaft ist daher nicht unbedingt gefährlich, doch Du solltest die potentiellen Risiken kennen.


Kommentare (8)

  • songulguruz am 10.09.2014 um 20:20 Uhr

    Ich mag Ingwer auch nIch besonders aber da ich grade erkältet von ist ein Ingwertee echt super Aber das werde ich dann mal lieber lassen :) schade war echt super

  • Erdbeerchen555 am 13.05.2014 um 09:03 Uhr

    Ich finde es unglaublich worauf man alles achten muss in der Schwangerschaft. Das auch Ingwer in der Schwangerschaft schlecht ist wusste ich nicht. Aber es ist echt wichtig. Eine Freundin von mir war recht uninformiert und hat im Prinzip einfach normal weiter gegessen und dann hatte sie eine Fehlgeburt (Muss natürlich nicht zwangsweise damit zu tun haben). Danach hat sie auf alles verzichtet, was irgendwie schädlich war und alles hat super geklappt!

  • rockin_mom32 am 13.05.2014 um 08:11 Uhr

    Davon, dass Ingwer in der Schwangerschaft nicht so gut ist, hatte ich vorher auch noch nichts gehört. Aber ich denke in Maßen (und viel isst man ja meist eh nicht) ist es trotzdem okay...

  • schnurrito am 03.01.2014 um 23:09 Uhr

    Waas... Oh man ich liebe ingwer... Habe bis vor ein- zwei Wochen fast täglich ingwer konsumiert (egal ob als Tee oder im Essen ) hmm ob das starke ziepen davon kommt ? Aber dann hätte es ja jetzt aufgehört...

  • AdventsKind am 09.12.2013 um 10:30 Uhr

    Interessant! Ich liebe Ingwer und war auch immer sehr vorsichtig mit Ingwer in der Schwangerschaft

  • HariboBaer am 16.09.2013 um 09:41 Uhr

    Echt interessant. Ich hätte nicht gewusst, dass Ingwer Auswirkungen auf die Schwangerschaft hat. Jetzt werde ich mit Ingwer in der Schwangerschaft natürlich vorsichtig sein...

  • Fliegenpilzchen am 02.08.2013 um 09:09 Uhr

    Ich wusste gar nicht, dass Ingwer in der Schwangerschaft nicht gut ist. Aber ich mag Ingwer sowieso nicht so gerne, von daher wäre ich nicht in Versuchung gekommen.

  • karinadd am 16.05.2013 um 11:49 Uhr

    Ich mag Ingnwer sowieso nicht, deswegen werde ich auch nicht Ingwer in der Schwangerschaft nehmen! Aber interessant zu wissen.