Ischias und Schwangerschaft bilden oft ein unglückseliges Paar

Ischias und Schwangerschaft

Gestern hättest Du vor Freude über Deine Schwangerschaft noch Luftsprünge machen können. Heute kannst Du von einer solchen Akrobatik hingegen nur träumen. Mit stechenden Schmerzen im Rücken, die bis in die Beine ausstrahlen und die Bewegungsfreude schmälern können, meldet sich ein Nerv zu Wort, der doch eigentlich erst im Alter zum Problem werden sollte: der Ischiasnerv, im Volksmund auch einfach „Ischias“ genannt. Durch den immer größer werdenden Babybauch bereitet der Ischias in der Schwangerschaft vielen Frauen große Probleme. Was kannst Du tun, wenn Dein Ischias die Schwangerschaft fast unerträglich macht?

Ischias und Schwangerschaft: Schmerzen im Rücken
Ischias und Schwangerschaft bilden oft ein unglückseliges Paar
Neben der Übelkeit und den Stimmungsschwankungen, mit denen wohl fast jede werdende Mutter zu kämpfen hat, ist die unheilvolle Kombination aus Ischias und Schwangerschaft wohl die Schwangerschaftsbeschwerde, unter der eine schwangere Frau am meisten zu leiden hat. Die Schmerzen ziehen sich oftmals vom Lendenbereich über das Gesäß bis in die Beine hinunter – denn genau diese Route nimmt auch der Ischiasnerv, der übrigens der stärkste Nerv im gesamten menschlichen Körper ist. Umso schmerzhafter ist es, wenn ein problematischer Ischias und Schwangerschaft zusammentreffen. Glücklicherweise gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die Pein schonend zu bekämpfen.

Ischias und Schwangerschaft: Woher kommt der Schmerz?

Der Ischiasnerv beginnt in der Lendenwirbelsäule und verläuft über den Gesäßmuskel und das Kniegelenk hinunter in den Fuß. Gerade aufgrund des immer größeren Gewichts, das der wachsende Babybauch verursacht, können verstärkt Probleme zwischen Ischias und Schwangerschaft auftreten. Dabei drückt das Gewicht des Babys auf das Becken der werdenden Mutter und reizt auf diese Weise den Nerv. Außerdem müssen die Gesäßmuskeln dem wachsenden Bauch entgegenwirken. Wenn die Muskeln allerdings nicht genug Bewegung und Training bekommen, werden sie hierfür nicht ausreichend durchblutet und können dem Druck auf den Ischiasnerv nicht standhalten, was ebenfalls zu Schmerzen führt. Durch den Verlauf des Nervs tritt der Schmerz einseitig auf und ist besonders beim Niesen, Husten oder Vorbeugen zu spüren. Die Probleme mit dem Ischias und Schwangerschaft hängen allerdings nicht unbedingt miteinander zusammen, was sich allein schon daran zeigt, dass insgesamt deutlich mehr Männer unter Ischiasproblemen leiden. Bei ihnen sind die Beschwerden allerdings meist durch Verspannungen der Rückenmuskulatur, eine Fehlstellung der Wirbelsäule oder eine ungesunde Haltung bedingt.
Ischias und Schwangerschaft: Was kann man tun?

Wenn Ischias und Schwangerschaft ein Paar bilden, kann das eine Schwangere leider ganz schön zurückwerfen! Die Schmerzen sind unangenehm bis lähmend und machen die eh schon anstrengende Zeit noch schwerer. Doch zum Glück gibt es viele Methoden, wie man die Schmerzen lindern kann, die Ischias und Schwangerschaft verursachen. Auch wenn der werdenden Mutter in diesem Zustand sicherlich nicht danach ist, sollte sie sich bewegen. Mäßiger Sport, Gesäßmuskelübungen und leichte Dehnübungen können bei Ischiasbeschwerden helfen. Wärme und Massagen fördern ebenfalls die Durchblutung und bewirken oft Wunder. Kleine Igel-Massagebälle aus dem Sportgeschäft oder dem Sanitätshaus sind großartige Hilfsmittel bei sanften Massagen. Werdende Mütter sollten bei Beschwerden mit dem Ischias in der Schwangerschaft zudem besonders auf ihre Haltung achten. Ein gebeugter Rücken und eine Schonhaltung sind Gift für den Ischias. Leichte Dehnübungen können auch hier wertvolle Abhilfe schaffen. Eine gute Übung bei Ischiasproblemen in der Schwangerschaft ist es beispielsweise, das Bein der betroffenen Seite langsam nach vorne und anschließend nach hinten zu strecken. Für die Schwangerschaft und das Baby bedeuten die Ischiasbeschwerden übrigens keine Gefahr. Allerdings bedeutet eine Schwangerschaft auch, dass man bei der Einnahme von Medikamenten vorsichtig sein muss. Betroffene Frauen sollten daher versuchen, die Ischiasschmerzen zunächst mit alternativen Methoden zu bekämpfen, bevor sie den Arzt um starke Schmerzmittel bitten. Stattdessen kann dieser sie über homöopathische und andere Heilmethoden aufklären.

Ischias und Schwangerschaft: Diese Übungen helfen

Wenn Dein Ischias die Schwangerschaft durch Schmerzen gerade unerträglich macht, schwören viele Frauen auf verschiedene Dehnübungen. Eine solche ist zum Beispiel folgende: Stelle Dich nah vor Deinen Küchentisch und lege das schmerzende Bein in einem halben Schneidersitz darauf. Das Knie sollte dabei nach außen zeigen und die Fußfläche nach innen. Halte diese Position etwa drei Minuten. Eine weitere Übung, die Du machen kannst, wenn Dein Ischias Dir die Schwangerschaft erschwert, ist die bekannte Streckübung bei der Du im Sitzen versuchst, die Fußspitzen mit den ausgestreckten Fingern zu berühren. Auch wenn Du anfangs nur bis zu den Knien kommst, hilft diese Übung, die Ischiasschmerzen zu lindern.

Wenn Dich der Ischias in der Schwangerschaft belastet, da der Babybauch den Rücken und die Gesäßmuskeln stark in Mitleidenschaft zieht, kann das ganz schön am Wohlbefinden nagen. Eine schlechte Haltung, Bewegungsmangel und Verspannungen sind weitere Gründe für Beschwerden mit dem Ischias. Schwangerschaft bedeutet daher nicht, dass man auf Bewegung verzichten muss – im Gegenteil! Mäßiges Training fördert die Durchblutung sowie die Muskulatur und kann den durch den Ischias hervorgerufenen Beschwerden nicht nur vorbeugen, sondern sie auch behandeln. Versuche es außerdem mit Wärme und Massagen. Und einen kleinen Trost gibt es noch: Mit dem Ende der Schwangerschaft verschwinden auch die Ischiasbeschwerden meist so schnell, wie sie gekommen sind.

Bildquelle: diegocervo/iStock/Thinkstock


Kommentare (12)

  • Autofahrt123 am 27.07.2015 um 12:00 Uhr

    Vor der Schwangerschagt habe ich mir nie Gedanken über den Ischias gemacht!

  • Kraeuterqueen am 11.06.2015 um 10:04 Uhr

    Vor der Schwangerschaft habe ich mir über den Ischias ehrlich gesagt keine Gedanken gemacht.

  • Himmelhoch100 am 07.05.2015 um 14:54 Uhr

    Ich merk meinen Ischias jetzt gerade und ich bin noch nicht mal lang schwanger. Das wird sicherlich ein Spaß diesmal. Bin ja auch nicht mehr so die jüngste.

  • Ent_spann_ung am 10.04.2015 um 11:43 Uhr

    Auf was man in der Schwangerschaft nicht alles achten muss!

  • Wessex_Mix am 10.03.2015 um 16:49 Uhr

    Ich kann nicht sagen, dass ich meinen Ischias in der Schwangerschaft mehr gespürt hätte als sonst.

  • Limanda1501 am 20.02.2015 um 14:06 Uhr

    Bei mir waren Ischias und Schwangerschaft zum Glück kein Problem. Kann mir aber vorstellen, dass das alles andere als angenhem ist!

  • Jungle_Rumble am 05.01.2015 um 16:46 Uhr

    Ich dachte echt Ischias und Schwangerschaft gehören irgendwie zusammen, weil ich damit erst in der Schwangerschaft Probleme hatte und ab da auch so viele werdende Mütter getroffen hatte, die das auch haben. Dachte das käme nur wegen dem Bauch und vielleicht bei übergewichtigen Menschen.

  • Taubenblau am 08.12.2014 um 15:18 Uhr

    Ischias und Schwangerschaft gehörten für mich leider untrennbar zusammen, da der Ischiasnerv mir oft Schmerzen bereitet hat.

  • Chrick am 24.11.2014 um 16:24 Uhr

    Mein Ischias tut mit immer weh, egal ob schwanger oder nicht. Hat sich aber natrülich verschlechtert, wie sollte es auch anders sein...

  • Erdbeerchen555 am 13.05.2014 um 08:58 Uhr

    Eine Freundin von mir hatte ziemliche Probleme mit Ichidas. Ich bin davon Gott sei Dank verschont geblieben.

  • FriederikaJosch am 25.04.2014 um 09:06 Uhr

    Ich hatte schon vor der Probleme oft Schmerzen im linken Bein, wenn ich zu viel gesessen oder getragen hatte. Ischias und Schwangerschaft sind bei mir leider auch ein eingespieltes Team. Darum freue ich mich so langsam umso mehr auf ide Geburt!

  • purzelbaerchen am 16.05.2013 um 12:05 Uhr

    Ischias und Schwangerschaft machen leider vielen Frauen Probleme. Da kenne ich auch ein paar von. Als hätte man nicht schon genug Sachen, mit denen man sich rumschlägt.