Die Linea nigra kann die Haut während der Schwangerschaft verändern

Linea nigra

Die Linea nigra kann die Haut während der Schwangerschaft verändern

Die Linea nigra ist eine hormonbedingte Hautveränderung am Bauch, die sich trotz aller Hautpflege bei manchen Frauen nicht vermeiden lässt. Um diese ranken sich zahlreiche Mythen. So soll die Linea nigra unter anderem Aufschluss über das Geschlecht des Kindes geben können. Wie entsteht die Linea nigra und was ist an diesen Geschichten dran?

Bei der Linea nigra, zu Deutsch „schwarze Linie“, oder auch Linea fusca („braune Linie“), handelt es sich um eine Hautveränderung. Sie zeigt sich als dunkle Linie, die sich senkrecht zwischen Brust- und Schambein über die Mitte des Bauches zieht. Die Linea nigra kann sich im 2. Schwangerschaftsdrittel – meist ab der 18. Schwangerschaftswoche – bilden und ist vollkommen harmlos. Im Normalfall verschwindet sie nach der Geburt, ohne dass sie therapiert werden müsste.

Eine Linea nigra bildet sich durch die hormonelle Umstellung

Eine werdende Mutter ist in der Zeit ihrer Schwangerschaft einigen gravierenden Änderungen im Hormonhaushalt ausgesetzt. Auch die Ausbildung der Linea nigra hängt mit diesen hormonellen Umstellungen zusammen. Der Körper der Schwangeren produziert in der Schwangerschaft mehr melanozyten-stimulierende Hormone, die wiederum einen Anstieg der Melanine verursachen. Bei den Melaninen handelt es sich um Hautpigmente, die die Haut dunkel färben. So kann es durch die erhöhte Melaninproduktion auch zu einer Verdunklung von Muttermalen, der Brustwarzen, der Achselhöhlen sowie des Genitalbereichs kommen.

Eine Linea nigra ist nicht wie die andere

Zur Linea nigra kommt es durch eine durch die vermehrten Melanine verursachten Verfärbung der Linea alba. Bei dieser handelt es sich um eine senkrechte Bindegewebsnaht in der Mitte des Bauches. An dieser Naht vereinen sich die flächenhaften Sehnen der seitlichen Bauchmuskeln. Doch nicht alle Frauen haben mit der Linea nigra zu kämpfen. Viele werdende Mütter kommen ohne eine Linea nigra durch ihre Schwangerschaft. Vor allem Frauen mit einem dunkleren Hauttyp neigen dagegen zur Bildung der Pigmentstörung. Zudem formt sich die Linea nigra bei jeder Frau auf unterschiedliche Weise aus. Die Ausprägungen können daher in der Länge und der Pigmentstärke deutlich voneinander abweichen.

Mythen um die Linea nigra

Die unterschiedlichen Ausformungen der Linea nigra haben in der Vergangenheit auch immer wieder zur Vermutung geführt, dass man aus der Beschaffenheit der Hautveränderung bereits Rückschlüsse auf das Geschlecht des noch ungeborenen Kindes führen könne. So soll eine besonders stark ausgeprägte Linea nigra auf die Geburt eines Jungen hindeuten, während kürzere oder blassere Pigmentstörungen eher ein Mädchen vorhersagen sollen. Auch wenn sich dieser Mythos teilweise bis heute hält, gibt es für ihn keinerlei wissenschaftlichen Belege.

Einer Linea nigra kann man nicht vorbeugen

Eine Linea nigra ist eine hormonell bedingte Hautveränderung, die sich nicht verhindern lässt. Betroffene Frauen müssen daher während ihrer Schwangerschaft mit diesem „Makel“ leben. Allerdings verschwindet die Linea nigra in den meisten Fällen wenige Wochen nach der Geburt wieder, ohne dass sie behandelt werden müsste. Nur in den seltensten Fällen bildet sie sich nicht wieder vollständig zurück. Um das Verblassen der Pigmentveränderung zu unterstützen, können betroffene Frauen jedoch bereits in der Schwangerschaft etwas tun. So sollten sie ihren Bauch vor direkter Sonneneinstrahlung schützen und einen ausreichenden Sonnenschutz auftragen. Zudem sollte sich die Linea alba im Verlauf der Schwangerschaft nicht zu schnell dehnen. Daher kann eine umfängliche Hautpflege ebenfalls hilfreich sein, um den Bauch nach der Geburt schneller wieder von der Linea nigra zu befreien.

Die Linea nigra ist eine harmlose Pigmentstörung in der Mitte des Bauches, die sich hormonbedingt bei einigen Frauen in der zweiten Schwangerschaftshälfte bildet. Sie verschwindet nach der Geburt in der Regel innerhalb kurzer Zeit wieder und bedarf keiner weiteren Therapie. Trotzdem sollte eine betroffene Mutter ihren Bauch vor direkter Sonneneinstrahlung schützen und auf eine ausreichende Hautpflege Wert legen, damit der Bauch nach der Schwangerschaft wieder so makellos aussieht wie vorher.


Kommentare (4)

  • Patentrezept am 01.07.2014 um 12:17 Uhr

    Meine Schwangerschaft ist jetzt 19 Jahre her und ich habe sie noch immer. Im Sommer stärker als im Winter und ich bin ziemlich hellhäutig und hab Sommersprossen.

  • Nessie223 am 15.05.2014 um 08:34 Uhr

    Ich hatte eine Linea Nigra und war echt froh, dass die von alleine wieder weg gegangen ist.

  • Juliette am 16.05.2013 um 09:58 Uhr

    Ich dachte immer, die linea nigra würde dann für immer bleiben. Doch das ist ja zum Glück nicht so!

  • BahamaMomma am 27.02.2013 um 16:24 Uhr

    Ich hatte bei meiner ersten SS eine Linea Nigra, die ist zum Glück komplett wieder weggegangen. Ich hoffe, diesmal bekomme ich gar nicht erst eine!