Blutdruck

Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft

Wenn Du oft müde und reizbar bist, an Kopfschmerzen leidest und Dir häufiger schwindelig wird, kann es sein, dass Dir ein niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft das Leben schwer macht. Eigentlich ist niedriger Blutdruck kein Grund zur Sorge. Menschen mit niedrigem Blutdruck leben häufig sogar länger, da ihre Gefäße nicht so sehr beansprucht werden, während ein hoher Blutdruck als gesundheitsgefährdend gilt. Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft kann jedoch ein ernst zu nehmendes Risiko für Dich und Dein Baby darstellen.

Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft: Frau beim Arzt
Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft – Was tun?
Wenn Du schwanger bist, ist eine gewisse Müdigkeit eigentlich normal. Wenn Du jedoch sehr oft kaputt und gereizt bist und Dir sogar schwindelig wird, kann ein niedriger Blutdruck, auch Hypotonie genannt, dafür verantwortlich sein. Auch wenn er normalerweise kein großes Problem ist, kann niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft mitunter eine Gefahr für die werdende Mutter und ihr Kind werden. In der Regel ist Hypotonie mit Medikamenten leicht zu behandeln, doch ein niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft sollte auf keinen Fall ohne ärztlichen Rat behandelt werden.
Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft: Viele Frauen neigen dazu

Selbst bei Frauen, die bevor sie schwanger wurden einen normalen oder sogar hohen Blutdruck hatten, ist ein niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft nichts Ungewöhnliches. Die Veränderungen im Hormonhaushalt können dazu führen, dass der Blutdruck sinkt und sich der Kreislauf verlangsamt. Auch kann es sein, dass das Baby auf die Vena cava, die Hauptvene des Herzens, drückt und so den Blutrückfluss behindert. In der Regel überprüft der Frauenarzt daher bei jeder Untersuchung den Blutdruck, um sicherzugehen, dass ein niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft nicht zum Problem wird.

Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft: Eine Gefahr für Mutter und Kind

Während ein hoher Blutdruck in der Regel als gesundheitsgefährdend gilt und ein niedriger Blutdruck das Leben verlängern soll, ist ein niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft ein Risikofaktor. Er kann sowohl für die werdende Mutter als auch für ihr Baby zur Gefahr werden. Führt die Hypotonie zum Beispiel zu Schwindel oder sogar Ohnmachtsanfällen, kann es passieren, dass die Schwangere und ihr Kind durch einen Sturz verletzt werden. Bei einem Sturz besteht nämlich die Gefahr, auf den Bauch zu fallen oder mit dem Kopf aufzuschlagen. Aber auch, wenn es nicht zu solch drastischen Auswirkungen kommt, ist niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft keine Lappalie. Reicht der Blutdruck beispielsweise nicht aus, um alle Organe mit genügend Blut zu versorgen, wird auch der Uterus nicht ausreichend durchblutet. Diese Unterversorgung führt zu einem Sauerstoffmangel beim Kind, der Entwicklungsstörungen bis hin zu Fehlbildungen und Frühgeburten verursachen kann.

Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft: Die Symptome und ihre Behandlung

Ein niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft kann sich durch verschiedene Symptome äußern. Müdigkeit, Kopfschmerzen und Schwindel sind hier ebenso zu nennen wie Gereiztheit und großer Durst. Auch kalte Hände und Füße, Bauchschmerzen und eine Neigung zur Hyperventilation oder Atemnot können eine Folge zu niedrigen Blutdrucks sein. Wenn Du eines oder mehrere dieser Symptome über einen längeren Zeitraum bei Dir beobachtest, solltest Du Deinen Blutdruck vom Arzt überprüfen lassen. Tritt niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft auf, solltest Du vorerst davon absehen, handelsübliche Mittel gegen zu niedrigen Blutdruck einzunehmen. Solche Präparate sind meist nicht auf den Gebrauch in der Schwangerschaft ausgelegt. Wenn Du jedoch das Bedürfnis hast, auf jeden Fall Medikamente gegen die Hypotonie einnehmen zu wollen, solltest Du zunächst mit einem Arzt sprechen. Er kann überprüfen, ob eine medikamentöse Behandlung nötig ist, und Dir gegebenenfalls für Schwangere geeignete Mittel verschreiben.

Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft: Alternativen zu Medikamenten

Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft lässt sich aber auch mit einigen einfachen, aber effektiven Maßnahmen regulieren. Eine mögliche Ursache für einen niedrigen Blutdruck ist beispielsweise eine zu geringe Menge Blut im Körper. Eine solche Blutarmut wird häufig durch Flüssigkeitsmangel ausgelöst. Dies kannst Du relativ leicht in den Griff bekommen, indem Du darauf achtest, ausreichend zu trinken. Auch Salz hält den Blutdruck stabil. Während der Schwangerschaft steigt der Salzbedarf jedoch deutlich an. Ärzte empfehlen daher eine Tagesdosis von neun Gramm Salz. Im Normalfall liegt der Bedarf eines Menschen bei maximal sechs Gramm am Tag. Als Schwangere darfst Du Dir also ruhig mal ein Brot mit salzigem Schinken oder eine kräftige Brühe gönnen. Ein positiver Nebeneffekt: Nicht nur ein niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft wird auf diese Weise stabilisiert, das Salz unterstützt auch die Schilddrüsenfunktion des Babys. Frauen, denen ein niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft besonders beim Aufstehen Probleme bereitet, sollten sich dabei bewusst Zeit lassen. So können sich der Körper und der Kreislauf besser an die neue Position anpassen. Auch das Schlafen mit erhöhtem Oberkörper kann in diesem Fall hilfreich sein. Wenn Dir doch einmal schwindelig wird, solltest Du Dich hinlegen und die Beine hoch lagern. Auf diese Weise fließt das Blut aus den Beinen in den Rest des Körpers, sodass auch das Gehirn wieder mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird.

Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft kann ein Risiko für Dich und Dein Kind darstellen. Wenn Du ohnehin zu Hypotonie neigst oder Anzeichen bemerkst, die auf eine solche hindeuten können, solltest Du versuchen, dem entgegenzuwirken. Zudem solltest Du einem Arzt berichten, dass Dir Dein niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft zu schaffen macht.


Kommentare (14)

  • up_to_the_top am 03.08.2015 um 11:58 Uhr

    Niedriger 'Blutdruck war bei mir auch ein Problem. Musste zwischendurch immer mal sitzen oder eine Kleinigkeit essen, sonst ist mir schnell schwindelig geworden.

  • Sandburgi am 05.05.2015 um 13:24 Uhr

    Ich hatte schon vor der Schwangerschaft einen niederigen Blutdruck.

  • Ent_spann_ung am 10.04.2015 um 11:42 Uhr

    So sehr wie in der Schwangerschaft hat man sich bestimmt davor nie mit seinem Körper beschäftigt!

  • Mamilein78 am 17.03.2015 um 12:20 Uhr

    Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft kann einen bestimmt ganz schön beunruhigen.

  • Riverside12 am 24.02.2015 um 13:59 Uhr

    Ich könnte mir vorstellen, dass ein niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft dazu führenkann, dass man oft ohnmächtig wird.

  • Gluecks_keks am 05.02.2015 um 11:44 Uhr

    Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft kann zunächst bestimmt ganz schön beunruhigend sein!

  • Postbiene am 20.01.2015 um 12:14 Uhr

    Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft war bei mir auch ein Thema. Aber problematisch war das nicht.

  • Yohanna23 am 22.12.2014 um 16:53 Uhr

    Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft war bei mir nie ein Problem.

  • weihnachts_fan am 01.12.2014 um 16:37 Uhr

    Ich neige sonst eher zu hohem Blutdruck, daher war niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft bei mir nicht so das Problem.

  • Fliegermaus am 12.11.2014 um 14:40 Uhr

    Niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft stelle ich mir sehr belastend vor. Ich hatte damit zum Glück keine Probleme.

  • Selinabayer am 22.07.2014 um 14:25 Uhr

    Also ich war gestern bei meinen FA, der stellte fest das mein Blutdruck zu niedrig ist 58/50. heute ging's mir dann so schlecht das ich sofort heimgeschickt wurde. Mein FA meinte, wenn er meinen Blutdruck hätte wäre er schon längst umgefallen, mach mir da klein bisschen sorgen um mein Baby und mich. %-) Lg, Selina mit Würmchen 16+ 4 :-D

  • MutziPutzi am 20.05.2014 um 09:25 Uhr

    Also niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft war bei uns nur zu Beginn Thema, später hat sich das alles von selbst eingeklügelt!

  • karinadd am 16.05.2013 um 12:05 Uhr

    Eine Bekannte von mir hatte niedrigen Blutdruk in der Schwangerschaft. bei ihr ist aber zum Glück alles gut gegangen! Aber es war keine leichte Zeit.

  • Brieftaube am 05.04.2013 um 13:38 Uhr

    Das Thema niedriger Blutdruck in der Schwangerschaft kenne ich nicht. Meiner war immer etwas zu hoch....