Hormone können Schwangerschaftsakne verursachen

Pickel in der Schwangerschaft

Hormone können Schwangerschaftsakne verursachen

Pickel in der Schwangerschaft kommen häufig vor und können das Wohlbefinden der Schwangeren beeinträchtigen. Auch Frauen, die in der Pubertät wenig mit Akne zu tun hatten, können Pickel in der Schwangerschaft entwickeln. Diesen Vorgang nennt man Schwangerschaftsakne und es gibt Möglichkeiten, sie zu behandeln.

Mit den Pickeln ist es wie mit allen anderen Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft: Sie wirken sich von Frau zu Frau unterschiedlich aus. Während manche Schwangere durch die hormonellen Veränderungen in ihrem Körper strahlend schöne Haut bekommen, entwickeln andere eine Schwangerschaftsakne. Besonders im ersten Drittel der Schwangerschaft treten bei vielen Frauen Hautunreinheiten auf. Die Schwangerschaftsakne kann sich als Verstärkung einer bereits vorhandenen Akne äußern oder ganz neu entstehen. Diese Entwicklung ist völlig normal und kein Grund zur Sorge.

Hormone verursachen Pickel in der Schwangerschaft

Pickel in der Schwangerschaft entstehen durch die hormonelle Veränderung des Körpers. In der Schwangerschaft produziert der Körper verstärkt so genannte Androgene, männliche Geschlechtshormone. Durch diese Hormone vergrößern sich die Talgdrüsen und produzieren mehr Talg.

In der richtigen Menge hält dieser Talg die Haut geschmeidig. Wird allerdings zu viel Talg produziert, kann die Haut zunehmend unrein werden. Der zu viel produzierte Talg verstopft dann die Poren der Haut, sodass sie Abfallstoffe nicht mehr ungehindert nach außen transportieren kann. Die Pickel in der Schwangerschaft kommen von besonders fettigem Talg, der die Poren verstopft und Bakterien dadurch eine bessere Ablagerungsfläche bietet. Die Haut entzündet sich und dies wird in Form eines Pickels an der Hautoberfläche sichtbar.

Wenn Du schon vor der Schwangerschaft mit Hautproblemen zu tun hattest, können sie sich nun verschlimmern. Es kann aber auch vorkommen, dass Du ohne Vorbelastung durch die hormonelle Umstellung Pickel in der Schwangerschaft entwickelst.

Pickel in der Schwangerschaft brauchen besondere Hygiene

Nach der Schwangerschaft klingen die Pickel meist innerhalb einiger Wochen wieder ab. Wenn der Androgenspiegel nach der Schwangerschaft wieder absinkt, stellen auch die Talgdrüsen die Überproduktion wieder ein und das Hautbild verbessert sich. Doch auch während der Schwangerschaft kann man einiges tun.

Wenn Pickel in der Schwangerschaft verstärkt auftreten, ist Hygiene besonders wichtig. Die Haut sollte mindestens zweimal am Tag mit einer ph-neutralen Seife oder Waschlotion gereinigt werden. Damit eine Seife zur Gesichtsreinigung als ph-neutral gilt, sollte der ph-Wert zwischen 5,5 und 6,5 liegen. Dadurch wird der überschüssige Talg abgespült, bevor er sich in den Poren festsetzen kann.

Auf einen Waschlappen solltest Du in dieser Zeit verzichten und das Gesicht nur mit den Händen reinigen. Im Waschlappen können sich Keime und Bakterien festsetzen, die beim Waschen in die Haut gerieben werden und sie entzünden. Wenn sich Pickel in der Schwangerschaft verstärkt bilden, ist es außerdem empfehlenswert, bei pflegenden Cremes auf Produkte umzusteigen, die kein Öl oder Fett enthalten und die Haut nicht zusätzlich einfetten.

Zusätzlich zur täglichen Reinigung kann ungefähr zweimal in der Woche ein sanftes Peeling verwendet werden. Das reinigt Deine Haut porentief und trägt abgestorbene Hautreste ab, die sich sonst mit dem Talg vermischen und die Poren noch zusätzlich verstopfen können. Von Hausmitteln wie Zahnpasta zur Austrocknung der Pickel ist abzuraten. Zahnpasta trocknet die Haut um den Pickel herum sehr stark aus, pflegt sie aber nicht und kann so die Entzündungswirkung noch verstärken.

Auch beim Abtrocknen ist besondere Vorsicht geboten. Es ist besser, das Gesicht vorsichtig mit dem Handtuch abzutupfen anstatt es mit Druck abzureiben. Durch zu starken Druck werden gelöste Hautpartikel und Talgreste wieder in die Haut hineingerieben.

Vor allem ist es wichtig, die Pickel in der Schwangerschaft nicht auszudrücken. Dadurch wird zwar der oberflächliche Talg entfernt, doch der weiter unter der Haut sitzende Talg wird noch mehr nach innen gedrückt. Wenn sich der Talg in den tieferen Hautschichten festsetzt und nicht mehr nach oben transportiert wird, können Entzündungen entstehen und sogar Narben zurückbleiben.

Kosmetische und medizinische Abhilfe für Pickel in der Schwangerschaft

Es gibt auch kosmetische oder medizinische Möglichkeiten, um Pickel in der Schwangerschaft zu behandeln. Die Anwendung sollte aber vorher mit einem Arzt besprochen werden, da nicht alle kosmetischen oder medizinischen Pflegeprodukte für Schwangere geeignet sind. Die meisten Produkte werden zwar nur äußerlich angewendet, können aber trotzdem Inhaltsstoffe enthalten, die die Schwangerschaft gefährden könnten. Besonders Produkte mit dem Inhaltsstoff Isotretinoin sind nicht für Schwangere geeignet. Die enthaltene Vitamin-A-Säure kann die dem ungeborenen Baby erheblichen gesundheitlichen Schaden verursachen. Außerdem ist von Produkten abzuraten, die viel Alkohol enthalten. Sie wirken sehr aggressiv und der Alkohol kann als Wirkstoff vom Kreislauf der Mutter auch zum Baby gelangen.

Ein Arzt oder Apotheker kann gegebenenfalls geeignete Pflegeprodukte empfehlen, die in der Drogerie oder in der Apotheke erhältlich sind und in der Schwangerschaft bedenkenlos angewendet werden können. Eine Créme mit Aloe Vera ist besonders gut geeignet, da sie frei von chemischen Zusatzstoffen ist. Hier ist allerdings Geduld erforderlich. Es kann sein, dass sich das Hautbild bei der Anwendung erst einmal verschlechtert, bevor eine Besserung eintritt, da der Körper sich auf die neuen Pflegestoffe einstellen muss. Nach sechs bis acht Wochen ist bei den meisten Pflegeprodukten aber mit einer sichtbaren Verbesserung des Hautbildes zu rechnen.

Pickel in der Schwangerschaft und das richtige Styling

Frauen, die gerne Make-Up verwenden, sollten während der Schwangerschaft auf schonende Produkte zurückgreifen, die nicht auf Öl- sondern auf Wasserbasis hergestellt werden. Das gilt besonders für Produkte, die direkt mit den Pickeln in Berührung kommen, z. B. um sie abzudecken. Das Öl, das in vielen Make-Ups enthalten ist, führt der Haut zusätzliches Fett zu. Da das Make-Up oft den ganzen Tag auf der Haut bleibt, kann sich dieses Fett besonders gut ablagern. Es ist daher besonders wichtig, das Gesicht abends gründlich von allen Make-Up-Resten zu reinigen. Nur so bleiben die Poren frei und die Haut kann sich über Nacht regenerieren.

Versuche möglichst, Deine Haare nicht über die unreinen Hautstellen fallen zu lassen – z. B. durch einen Pony. Die Haut kann sonst nicht ungehindert Schadstoffe nach außen transportieren. Viel Flüssigkeit hilft der Haut dagegen, die Schadstoffe zu lösen und an die Oberfläche zu spülen. Deshalb ist es gerade bei Pickeln in der Schwangerschaft wichtig, dem Körper ausreichend Flüssigkeit zuzuführen.

Pickel in der Schwangerschaft können unangenehm sein. Die Haut sieht nicht nur unrein aus, sie fühlt sich auch noch so an. Eine besonders sorgfältige Hygiene kann helfen, das Hautbild zu verbessern. Die richtigen Pflegeprodukte und ausreichend Flüssigkeit unterstützen die Regeneration der Haut zusätzlich. Nach der Geburt sollte sich das Hautbild innerhalb weniger Wochen durch die Hormonumstellung wieder verbessern.


Kommentare (7)

  • Name_Vergeben86 am 04.01.2015 um 19:40 Uhr

    Ich habe leider auch sehr damit zu kämpfen - die empfohlene Pflege war bisher erfolgslos. Hat jemand von euch noch Tipps, wie man dagegen vorgehen kann? Wird z.Z. nämlich eher schlimmer als besser.. Und wann sind die Pickel bei euch verschwunden..? Und wo traten sie auf? Bin am meisten im Gesicht-/Hals- und Rückenbereich betroffen .. %-)

  • Name_Vergeben86 am 04.01.2015 um 19:38 Uhr

    ich habe leider auch sehr damit zu kämpfen - trotz der empfohlenen Pflegeprodukte leider keine Besserung in Sicht .. Jemand nen tollen Tipp? %-)

  • stumperl86 am 16.10.2014 um 16:09 Uhr

    Ich habe auch verdammt viele Pickel und starke Akne im Gesicht und das nervt mich ziemlich! Komm mir echt schlimmer vor, als in der Pubertät! Hat vielleicht jemand einen Tipp für mich, was ich gegen die Pickel und gegen die Akne machen kann, sollte aber echt Wirkung zeigen, sonst geh ich nur noch mit einer Sturmmaske aus dem Haus! :-(

  • Buecherwurmina am 22.05.2014 um 08:11 Uhr

    Unreine Haut in der Schwangerschaft hatte ich zum Glück nicht.

  • Diane2013 am 16.05.2013 um 10:36 Uhr

    Oh mein Gott, ich hatte so viele Pickel in der Schwangerschaft. Ich habe mich echt gefühlt, wie ein Teenager mit einem dicken Bauch. Pickel in der Schwangerschaft gönn ich echt keiner Frau!

  • mamitobe am 08.04.2013 um 10:16 Uhr

    Meine beste Freundin hatte auch so mit Hautunreinheiten in der Schwangerschaften zu kämpfen. Ich bin gespannt, wie mein Körper reagiert.

  • Brieftaube am 05.04.2013 um 13:34 Uhr

    Pickel in der Schwangerschaft hatte ich auch ganz schlimm...hab mich gefühl wie in der Pubertät^^