Schmerzbehandlung

Schmerzen in der Schwangerschaft

Schmerzbehandlung

Schmerzen in der Schwangerschaft sind zwar unangenehm, aber leider oft nicht zu vermeiden. Meistens sind es der Rücken oder die Beine, die schmerzen. Obwohl diese Schmerzen oftmals nur durch die Hormonumstellung bedingt sind, können sie dennoch sehr lästig werden. Auch wenn die meisten Schmerzen in der Schwangerschaft harmlos sind, dennoch solltest Du Dich, gerade wenn Du akut unter ihnen leidest, nicht übernehmen.

Schmerzen in der Schwangerschaft sind unangenehm und lästig, weil sie einen oftmals sehr einschränken. Zudem hat man als Frau in dieser aufregenden Lebensphase sowieso schon genug Stress und kann Schmerzen eigentlich gar nicht gebrauchen. Die gute Nachricht ist aber: Es gibt eine Menge Hausmittelchen, mit denen man Schmerzen in der Schwangerschaft behandeln kann. Und auch die Einnahme von Medikamenten ist – mit Einschränkungen – erlaubt.

Warum hat man Schmerzen in der Schwangerschaft?

Fast jeder Mensch hat ab und an mal Schmerzen. In der Schwangerschaft kommen jedoch einige Faktoren dazu, die die Schmerzbildung begünstigen. Unter anderem kann die Hormonumstellung für Schmerzen in der Schwangerschaft verantwortlich sein, da sie dazu führt, dass die Muskeln, Bänder und Gelenke stärker durchblutet werden. Das ist zwar nötig, um für das Wachstum des Kindes vorzusorgen und die Schwangere für die Geburt fit zu machen, führt jedoch oftmals zu Schmerzen.

Typische Körperregionen für Schmerzen in der Schwangerschaft sind der Brustkorb, der Beckenbereich, der Po, der Bauch, der Rücken, die Leistengegend und das Schambein. Häufig leiden Schwangere auch unter Wadenkrämpfen sowie Kopf- und Zahnschmerzen. Schmerzen in der Schwangerschaft sind in den meisten Fällen harmlos, dennoch sind sie häufig ein Warnzeichen, es nicht zu übertreiben. Ansonsten drohen unter Umständen Komplikationen während der Schwangerschaft oder bei der Geburt. Die Intensität der Schmerzen variiert in der Regel je nach Frau und auch die Ursachen können ganz unterschiedlicher Natur sein.

Schmerzen in der Schwangerschaft könne auch durch das Kind ausgelöst werden

Einige Schmerzen in der Schwangerschaft werden direkt durch das Kind ausgelöst. Es kann zum Beispiel sein, dass sich die Muskeln und Bänder der Gebärmutter durch die Bewegung des Kindes dehnen. Manchmal passiert es außerdem, dass das Kind sich in einer ungünstigen Lage befindet und auf den Ischiasnerv drückt, der sich von der Hüfte über den Oberschenkel bis zu den Füßen hinzieht. Wenn man sich dann verkrampft und eine Schonhaltung einnimmt, führt das oftmals zu noch mehr Schmerzen. In der Schwangerschaft ist es daher das A und O, stets eine gesunde Körperhaltung einzunehmen – und das am besten schon von Beginn der Schwangerschaft an und nicht erst, wenn der Bauch bereits kugelrund ist.

Wie sollte man sich bei Schmerzen in der Schwangerschaft verhalten?

Auf keinen Fall sollte sich eine werdende Mutter bei Schmerzen in der Schwangerschaft selbst medikamentös versorgen. Nur ein Arzt kann ein Schmerzmittel verschreiben, das ganz sicher auch für Schwangere geeignet ist. Der erste Weg sollte schwangere Frauen daher zu ihrem Frauen- oder Hausarzt führen – zumindest wenn die Schmerzen in der Schwangerschaft sehr stark sind oder schon sehr lang anhalten. Denn auch wenn die meisten Schmerzen harmlose Gründe und nur mit der Hormonumstellung im Körper zu tun haben, können sie in seltenen Fällen auch Anzeichen für ernsthafte Erkrankungen sein.

Es gibt einige in Medikamenten enthaltene Wirkstoffe, die man bei Schmerzen in der Schwangerschaft nicht zu sich nehmen sollte. Dazu gehören Acetylsalicylsäure, das in Aspirin und ASS enthalten ist, Diclofenac, Butylscopolamin und Ibuprofen. Paracetamol ist dagegen in Maßen erlaubt, allerdings sollte eine Schwangere auch bei der Einnahme von Paracetamol vorher einen Arzt um Rat fragen, damit sie sich wirklich keine Sorgen um sich und ihr Kind machen muss.

Wie man auf die häufigsten Schmerzen in der Schwangerschaft reagieren kann

Fast alle Schwangere leiden im Laufe ihrer Schwangerschaft unter Rückenschmerzen. Das liegt vor allem an der Gewichtsverlagerung und der Lockerung des Gewebes durch die Hormonumstellung. Linderung verschaffen Massagen sowie warme Kompressen und Bäder. Auch Wadenkrämpfe sind häufige Schmerzen in der Schwangerschaft. Schuld daran ist oftmals Magnesiummangel. Durch die Einnahme von Magnesiumtabletten kann man diesen Wadenkrämpfen daher leicht entgegenwirken. Auch Kopfschmerzen zählen zu den häufigsten Schmerzen in der Schwangerschaft, haben aber nur selten andere Ursachen als sonst auch. Um keine Schmerzmittel nehmen zu müssen, empfiehlt sich eine Behandlung mit Lavendel, der auf den Nacken und die Schläfen gerieben wird. Viele Schwangere leiden auch unter Zahnschmerzen, denn durch die Hormonumstellung wird das Zahnfleisch weicher. Wenn man deswegen nicht gleich zum Arzt gehen will, kann man es mit Nelkenöl versuchen, das auf den betroffenen Zahn aufgetragen wird.

Schmerzen in der Schwangerschaft sind meistens harmloser Natur, jedoch oftmals sehr unangenehm. Wenn Du Schmerzmittel nehmen möchtest, sprich vorher mit einem Arzt über Deine Schmerzen. In der Schwangerschaft sind ansonsten bei leichten Schmerzen pflanzliche Hausmittelchen zu empfehlen.


Kommentare (4)

  • Schnellesylvia am 15.05.2014 um 09:26 Uhr

    So richtige Schmerzenin der schwangerschaft hatte ich nicht. Ich litt in der Anfangszeit hauptsächlich an Übelkeit.

  • schnurrito am 04.01.2014 um 00:34 Uhr

    Bin 13.1 und habe seit Wochen starkes ziehen und stechen im bauch (anfangs nur im unterleib aber mittlerweile auch auf bauchnabel Höhe) ab und zu ist die Stelle bzw Seite die weh tut leicht höher als der Rest ... Der bauch hat schon angefangen zu wachsen, liegt es daran oder sollte ich mir Sorgen machen ? Falls jemand etwas weiß bitte mir schreiben ... Meine Ärztin sagt sie findet keinen Grund dafür und das baby ist gesund ... %-) %-)

  • Anne82 am 16.05.2013 um 13:29 Uhr

    Schmerzen in der Schwangerschaft sind furchtbar. Da hat man doch immer Angst, dass es etwas ist, das schlimm für das Baby ist!

  • Brieftaube am 05.04.2013 um 13:33 Uhr

    Schmerzen in der Schwangerschaft hat doch jeder früher oder später mal oder?