Erkältungskrankheiten während der Schwangerschaft

Schnupfen in der Schwangerschaft

Erkältungskrankheiten während der Schwangerschaft

Etwa 30 Prozent aller Schwangeren leiden im Laufe der neun Monate mindestens einmal unter schwangerschaftsbedingtem Schnupfen. Schnupfen in der Schwangerschaft ist zwar oftmals nicht infektiös und meistens harmlos, aber trotzdem störend und unangenehm. Zum Glück gibt es einige Hausmittelchen, mit denen Du den Schnupfen in der Schwangerschaft schnell wieder loswerden kannst.

Schnupfen nervt und geht oft nur sehr schwer von alleine wieder zurück. Zudem verunsichert ein Schnupfen in der Schwangerschaft viele werdende Mütter besonders, weil sie nicht wissen, welche Medikamente sie zur Bekämpfung der Krankheit nehmen dürfen. Diese Sorgen sind jedoch unbegründet: Wenn man ein paar Sachen beachtet, muss der Schnupfen in der Schwangerschaft nicht unbehandelt bleiben.

Warum leiden viele Frauen an Schnupfen in der Schwangerschaft?

Zum einen gibt es den hormonell bedingten, nicht-viralen Schnupfen in der Schwangerschaft, gegen dessen Ursachen man wenig tun kann. Eine Schwangere kann in diesem Fall allenfalls versuchen, die Symptome zu lindern. Zum anderen können sich selbstverständlich auch Schwangere mit viralem Schnupfen anstecken. Das passiert sogar recht häufig, da das Immunsystem während der Schwangerschaft etwas geschwächt ist, damit der Körper das ungeborene Kind nicht abstößt. Außerdem arbeitet das Immunsystem für das Kind mit. Dadurch wird eine Frau jedoch anfälliger für einen Schnupfen. In der Schwangerschaft ist ein Schnupfen leider oft zusätzlicher Stress für den Körper.

Wie kann man Schnupfen in der Schwangerschaft vermeiden?

Zunächst einmal kann eine Schwangere ihr Immunsystem unterstützen, indem sie viel Obst und Gemüse isst, denn die darin enthaltenen Vitamine machen den Körper stark im Kampf gegen den Schnupfen in der Schwangerschaft. Wenn man nicht genug Vitamine über die Nahrung aufnehmen kann, sollte man ergänzend Vitaminpräparate einnehmen. Allerdings sollten niemals über 60 mg Vitamin C am Tag in den Körper gelangen. Außerdem sollte man sich schonen und Stress vermeiden. Auch kalte Güsse sind gut geeignet, um dem Schnupfen in der Schwangerschaft erst gar keine Chance zu geben.

Die Behandlung von Schnupfen in der Schwangerschaft

Auch wenn es vielen Frauen mit einem Schnupfen in der Schwangerschaft sehr schlecht geht – auf keinen Fall sollte man Erkältungsmedikamente in hoher Dosierung einnehmen. Stattdessen sollte eine Schwangere mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie sich für ein Medikament entscheidet. Es kann nämlich sein, dass Erkältungsmedikamente, die vor der Schwangerschaft noch bedenkenlos eingenommen werden konnten, nicht dafür geeignet sind, den Schnupfen in der Schwangerschaft zu behandeln. Auf jeden Fall sollte man alle Medikamente – egal ob frei verkäuflich oder rezeptpflichtig – nur so lange einnehmen wie unbedingt nötig. Zum Glück gibt es auch zahlreiche unbedenkliche und pflanzliche Methoden, um die Symptome von Schnupfen in der Schwangerschaft zu lindern.

Hausmittelchen zur Behandlung von Schnupfen in der Schwangerschaft

Selbst wenn man rezeptfreie Medikamente einnehmen möchte, um den Schnupfen in der Schwangerschaft zu behandeln, sollte man vorher mit einem Arzt sprechen – auch wenn einige der Medikamente letztendlich unbedenklich sind. Hustenbonbons sowie Cremes mit ätherischen Inhaltsstoffen zum Einreiben sind erlaubt. Schwangere können zudem mithilfe einiger effektiver Hausmittelchen selbst etwas gegen Schnupfen in der Schwangerschaft tun. Über einem Dampfbad mit Eukalyptus- oder Pfefferminzöl zu inhalieren erleichtert beispielsweise das Atmen durch eine verstopfte Nase und wirkt lindernd bei verstopften Stirnhöhlen. Bei zusätzlichen Halsschmerzen tut ein Getränk aus Wasser, Zitrone und Honig gut, außerdem kann man mit Salzwasser gurgeln. Auch ein warmes Erkältungsbad mit Kamille oder Thymian ist äußerst wohltuend. Danach sollte man schnell ins Bett gehen oder sich auf das Sofa legen, um die Wärme möglichst lange zu speichern. Erkältete Schwangere sollten außerdem viel trinken. Wenn werdende Mütter doch von einer stärkeren Erkältung oder sogar der Grippe erwischt werden, ist ein Arztbesuch unumgänglich. Er kann dann ein Antibiotikum verschreiben, das auch für Schwangere geeignet ist. Wenn man darüber hinaus auch Schmerzmittel braucht, sollte nur auf Paracetamol zurückgegriffen werden, denn viele andere Wirkstoffe sind für Schwangere nicht geeignet.

Nasenspray bei Schnupfen in der Schwangerschaft

Viele Ärzte raten von Nasenspray zur Behandlung von Schnupfen in der Schwangerschaft ab, weil der abschwellend wirkende Inhaltsstoff die Gefäße verengt. Ein gering dosiertes Nasenspray können Schwangere aber bedenkenlos verwenden, zum Beispiel eines für Kleinkinder. Denn dauerhaft eine verstopfte Nase zu haben, wäre für die Mutter und das Kind wesentlich schädlicher als ein in Maßen dosiertes Nasenspray. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, sollte immer nur ein Nasenloch im Wechsel besprüht oder auf Meerwasserspray zurückgegriffen werden. Dieses kann zur Behandlung von Schnupfen in der Schwangerschaft bedenkenlos angewendet werden.

Ein Schnupfen in der Schwangerschaft ist zwar unangenehm, aber meistens harmlos. Wenn Deine Beschwerden länger anhalten oder sehr stark sind, solltest Du zum Arzt gehen und Dir Medikamente verschreiben lassen, die zur Behandlung von Schnupfen in der Schwangerschaft geeignet sind. Für leichtere Symptome gibt es unkomplizierte und harmlose Hausmittelchen, mit denen Du den Schnupfen in der Schwangerschaft bedenkenlos behandeln kannst.


Kommentare (3)

  • Schnellesylvia am 15.05.2014 um 09:27 Uhr

    Schnupfen in der Schwangerschaft hatte ich damals auch.

  • karinadd am 16.05.2013 um 12:01 Uhr

    Schnupfen in der Schwangerschaft ist bestimmt sehr lästig. Da hätte ich wirklich keine Nerven für!

  • Kakaobohne1 am 05.04.2013 um 13:28 Uhr

    Von Schnupfen in der Schwangerschaft kann ich ein Lied singen....Ich war während der Schwangerschaft irgendwie dauererkältet...