Schwindel in der Schwangerschaft ist keine Seltenheit

Schwindel und Schwangerschaft

Du willst aufstehen und plötzlich wird Dir schwarz vor Augen? Alles dreht sich, auch wenn Du Dich sofort hinlegst? Diese Situation kennen viele schwangere Frauen, denn Schwindel und Schwangerschaft gehören häufig zusammen. Vor allem zu Beginn einer Schwangerschaft kann das Schwindel- und Ohnmachtsgefühl verstärkt auftreten. Glücklicherweise gibt es einige Tricks, damit Schwindel und Schwangerschaft bei Dir nicht zusammen vorkommen.

Schwindel und Schwangerschaft: Frau hält sich den Bauch

Schwindel in der Schwangerschaft ist keine Seltenheit

Eine Schwangerschaft hat leider nicht nur schöne Seiten. Auch die typischen Schwangerschaftsbeschwerden sind Teil der körperlichen Veränderung. Schwindel und Schwangerschaft scheinen da untrennbar zusammenzugehören, weil der Körper zu dieser Zeit eine hormonelle Achterbahn durchlebt. Wenn der Blutdruck sinkt, kommt der Schwindel. Die Schwangerschaft wird damit für viele Frauen unangenehm. Zum Glück gibt es einige Tipps und Tricks, die bei Schwindel in der Schwangerschaft helfen.
Schwindel und Schwangerschaft: So kannst Du reagieren

Wenn Du als Schwangere einen akuten Schwindelanfall erleidest, solltest Du Dich sicherheitshalber sofort setzen. So minimierst Du den Schwindel und gefährdest Deine Schwangerschaft und Dein Baby nicht durch einen möglichen Sturz. Wenn Dein Bauch noch nicht allzu rund ist, kann es zudem helfen, wenn Du Deinen Kopf zwischen die Knie beugst. In dieser Position wird das Gehirn besser durchblutet. Das hilft sehr gut gegen den Schwindel in der Schwangerschaft. Besteht die Möglichkeit, dass Du Dich flach hinlegen kannst, solltest Du dies auf jeden Fall tun. Am besten legst Du Dich auf die linke Seite oder Deine Beine hoch, damit das Blut mit dem Sauerstoff zurück ins Gehirn fließen kann.

Schwindel und Schwangerschaft: Kann häufiger Schwindel die Schwangerschaft gefährden?

Kreislaufstörungen in der Schwangerschaft sind für die meisten Frauen lästig, stellen aber erstmal keinen Grund zur Sorge dar. Trotzdem fragen sich viele Schwangere, ob der Schwindel die Schwangerschaft gefährden kann. Kommt es zu einem Schwindelanfall – und die Schwangerschaft ist prädestiniert dafür –, solltest Du Ruhe bewahren und Dich in eine liegende Position begeben, damit das unangenehme Gefühl schnell vorübergehen kann. Für Dein ungeborenes Kind besteht während der ganzen Zeit keine Gefahr. Was bei Schwindel in der Schwangerschaft jedoch gefährlich werden kann, ist die Sturzgefahr, die besteht, wenn schwangere Frauen sich nicht rechtzeitig hinlegen. Außerdem solltest Du einen Arzt aufsuchen, wenn die Schwindel- und Ohnmachtsanfälle länger anhalten und mit Sehstörungen, Herzklopfen oder Kopfschmerzen verbunden sind. Dann könnte es sich nämlich um eine Blutanämie handeln.

Schwindel und Schwangerschaft in den verschiedenen Schwangerschaftsstadien

Vor allem zu Beginn der Schwangerschaft kommt es besonders häufig zu Schwindelattacken am Morgen, die meist mit Übelkeit einhergehen. Auch Ohnmachtsanfälle sind keine Seltenheit, wenn in den ersten drei Monaten Schwindel und Schwangerschaft zusammenfallen. Das hängt damit zusammen, dass Dein Körper sich auf die neue Situation der Schwangerschaft zunächst einstellen und den Stoffwechsel wie auch die Durchblutung an diesen neuen Zustand anpassen muss. Die Folge können ein zu niedriger Blutzuckerspiegel und Blutdruck sein, durch die das Ohnmachtsgefühl ausgelöst wird. Schwindel und Schwangerschaft können auch dann zusammenkommen, wenn Du als werdende Mutter an Überhitzung leidest oder aber zu schnell aufstehst. Aber auch später können Schwindel und Schwangerschaft gemeinsam auftreten. Je weiter die Schwangerschaft fortschreitet, desto mehr drückt die erweiterte Gebärmutter auf die umliegenden Adern. Vor allem die untere Hohlvene kann dadurch eingeengt werden, was zur Folge hat, dass der Blutrückfluss zum Herzen erschwert wird. Wenn Schwindel in der Schwangerschaft im letzten Trimester auftritt, können aber auch Bluthochdruck oder eine Blutanämie die Ursache sein. Deshalb ist es immer ratsam, vorsichtshalber einen Arzt aufzusuchen und ihm die Beschwerden mitzuteilen.

Tipps bei Schwindel und Schwangerschaft

Um dem Schwindel vorzubeugen, solltest Du vor allem eins berücksichtigen: Gib Deinem Körper genug Zeit, sich auf die neue Situation einzustellen. Das bedeutet konkret, dass Du den Tag langsam und ruhig angehen lassen solltest. Ohne Hast aufzustehen, damit der Kreislauf sich stabilisiert, kann den Schwindel in der Schwangerschaft schon verhindern. Regelmäßige Mahlzeiten helfen dabei, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten, damit es nicht zu einer Unterzuckerung und damit zum Schwindel kommt. Deshalb solltest Du während der Schwangerschaft immer einen Schokoriegel oder Traubenzucker für den Notfall in Deiner Tasche haben. Ebenso ist es wichtig, viel Flüssigkeit zu Dir zu nehmen. Empfohlen werden zwei bis drei Liter Wasser, Tee oder Saftschorlen am Tag. Schwindel und Schwangerschaft können auch dann zusammenkommen, wenn Du Dich zu wenig bewegst und viel Zeit in sauerstoffarmen Räumen verbringst. Deshalb ist sportliche Aktivität im Freien auch in der Schwangerschaft sehr wichtig, natürlich immer unter der Prämisse, dass Du Dich nicht übernimmst und genug Pausen machst.

Schwindelanfälle in der Schwangerschaft sind kein schönes Gefühl und schränken Dich zeitweise ein. Doch bereits nach dem ersten Trimester treten Schwindel und Schwangerschaft eher selten zusammen auf und wenn Du Glück hast, bleibst Du während Deiner restlichen Schwangerschaft davon verschont! Kommt es bei Dir zu Kreislaufproblemen, solltest Du die genannten Tipps gegen den Schwindel in der Schwangerschaft beherzigen. Deine Ohnmachtsgefühle werden dann bald der Vergangenheit angehören, sodass Du Deine Schwangerschaft in vollen Zügen genießen kannst.

Bildquelle: JPC-PROD/iStock/Thinkstock


Kommentare (2)

  • Isabellsmami am 14.05.2014 um 08:52 Uhr

    Schwindel und Schwangerschaft scheint wirklich eine häufig auftretende Kombination zu sein! Bei mir war es in den ersten Monaten immer besonders schlimm...

  • purzelbaerchen am 16.05.2013 um 12:06 Uhr

    Schwindel und Schwangerschaft kenne ich auch nur allzu gut. Hatte in den ersten Monaten damit zu kämpfen.