Body care, pregnancy or diet concept, female hands forming heart shape on the stomach
Diana Heuschkelam 27.10.2017

Eine australische Mama in spe hat die Faxen dicke! Weil sie im 6. Schwangerschaftsmonat immer noch einen flachen Bauch hat, muss sie sich ständig Vorwürfe von fremden Menschen gefallen lassen, die ihr unterstellen, dass sie ihr Kind durch ihren angeblichen Magerwahn gefährde. Jetzt spricht die 29-Jährige Klartext und erklärt, warum ihr Babybauch tatsächlich während der ersten Monate nach innen statt nach außen wuchs – und wieso dieser Fakt trotzdem keine Gefahr für ihr Baby bedeutet.

Warum müssen sich so viele Schwangere eigentlich für die Größe ihres Babybauchs verteidigen? Wir erinnern und da beispielsweise an den Fall von Instagram-Star Sarah Stage, die viel Häme ertragen musste, weil sie noch im 6. Schwangerschaftsmonat einen flachen, durchtrainierten Bauch hatte. Und auch Chontel Duncan erntete einen Shitstorm, weil sich bei ihr im 6. Monat statt einer Kugel nur ihr Six-Pack auf dem Bauch abzeichnete.

Nun meldet sich die Australierin Yiota Kousoukas zu Wort, die sich aktuell in der 27. Schwangerschaftswoche befindet und bereits viel Kritik einstecken musste, weil ihr Bauch während der ersten vier Monate ihrer Schwangerschaft nicht dicker, sondern dünner wurde.

Darum wächst ihr Bauch nach innen

Auf ihrem Instagram-Kanal findet sie deutliche Worte für die Möchtegern-Experten und erklärt, wie es zu ihrem nach innen wachsenden Bauch kommt.

*BUMP SIZE* I receive a lot of DMs and comments regarding the size of my bump, which is why I want to explain a few things about my body. Not that I’m upset/affected by these comments at all, but more for the reason of educating in the hope that some people are less judgemental on others and even themselves. For the first 4 months of my pregnancy, my uterus was retroverted/tilted which means that I was growing backwards into my body rather than outwards. Most people with this type of uterus tilt forward at around 12 weeks and continue growing outwards like you normally would. My uterus didn’t “flip forward” until well into being 4 months pregnant because of the backwards tilted position paired with decade old endometriosis scarring that I have on my uterosacral ligaments. Basically, these ligaments are acting like anchors keeping my uterus “inside” rather than “outside”, which is why I appeared smaller than most people for the first 4 or 5 months. Now, at #6monthspregnant I’m growing forwards just like everyone else while the scarring on my ligaments slowly breaks down. My torso is also short and my stomach is naturally toned which is keeping my belly super tight, so I’ve had to personally stop all ab exercises to avoid any issues with possible ab separation. This is for me personally, as instructed by my doctor and is in no way a blanket rule for anyone else. I’m perfectly healthy, baby is perfectly healthy and that’s all that matters. Our bodies and bumps are all different and our shapes and sizes are all different too ❤️

A post shared by Yiota Kouzoukas (@yiota) on

„Die ersten vier Monate meiner Schwangerschaft war mein Uterus nach innen geneigt, was bedeutet, dass der Bauch in meinen Körper hineinwächst, statt aus ihm heraus“, so Yiota Kousoukas. „Bei den meisten Menschen, die diese Art von Uterus aufweisen, dreht dieser sich ungefähr in der 12. Schwangerschaftswoche wieder. Meiner drehte sich allerdings erst im vierten Monat.“ Der Grund für die späte Drehung, erzählt sie, sei ihre Endometriose-Erkrankung. Durch die Endometriose sei über die Jahre viel Narbengewebe unter dem Bindegewebe ihrer Gebärmutter entstanden und dieses vernarbte Gewebe wirke wie eine Barriere für ihren wachsenden Babybauch.

„Unsere Körper und Bäuche sind alle unterschiedlich“

„Jetzt bin ich im 6. Monat und mein Bauch wächst so wie bei jeder anderen Frau auch, weil das Narbengewebe langsam durchbrochen wird. „Ich bin total gesund, mein Baby ist total gesund und das ist alles, worauf es ankommt. Unsere Körper und Bäuche sind unterschiedlich, genauso wie unsere Körperformen und -größen“, schließt die junge Frau ihre Erklärung.

Hast du dir in deiner Schwangerschaft auch unangebrachte Kommentare wegen der Größe deines Bauchs anhören müssen? Wie hast du darauf reagiert? Berichte uns davon in den Kommentaren.

Bildquelle:

iStock.com/Nastco


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • HefeKanu643 am 12.11.2017 um 15:29 Uhr

    Au ich hatte bei allen 4 schwangerschaften kaum einen bauch. Die erten 6 monate sah man garnichts ich hab sogar an gewicht verlohren. Im 9. monat hatte ich einen bauchumfang von 93 cm also sehr klein. Ich hab auch nur zwichen 10 und 13 kg zugenommen und das erst in den letzten 2-3 monaten der schwangerschaft. Meinen 4 kinder geht es blendend und ich seh immer noch aus wie eine 24 jährige obwohl ich schon 37 bin. Daher jede frau ist verschieden. Ich hab nicht mal schwangerschaftsstreifen nichts. Man glaubt mir kaum das die kinder von mir sind.

    Antworten