Auch mit 50 kannst Du noch Mutter werden.
Katharina Meyeram 15.01.2016

Vielleicht hast auch Du in Deinem Bekanntenkreis festgestellt, dass viele Paare inzwischen erst später mit der Familienplanung beginnen. Auch wenn es natürlich immer noch junge Mütter gibt, ist das Durchschnittsalter beim ersten Baby in den letzten Jahren auf Ende 20 oder in einigen Bundesländern sogar auf Anfang 30 gestiegen. Einige wenige Mütter werden unter Umständen sogar noch schwanger mit 50. Wie kommt das und was gilt es bei einer solch späten Schwangerschaft zu beachten?

Wenn eine Frau schwanger mit 50 wird, fragt sie sich sicherlich nicht nur selbst, ob sie es in diesem Alter noch bewältigen kann, ein Kind auf die Welt zu bringen und großzuziehen, sondern sieht sich wahrscheinlich auch in ihrem Umfeld mit kritischen Meinungen zu der Schwangerschaft im höheren Alter konfrontiert.

Auch mit 50 kannst Du noch Mutter werden.

Auch mit 50 kannst Du noch Mutter werden.

Dabei sollte ein spätes Mutterglück doch heutzutage niemanden mehr schockieren, oder? Sieht man sich einmal bei den Damen Hollywoods um, scheint 50 das neue 40 (oder sogar 30?) zu sein. Ob Sandra Bullock, Sarah Jessica Parker oder Courteney Cox – wer die Schauspielerinnen sieht, käme nicht einmal auf die Idee, dass sie bereits ein halbes Jahrhundert alt sind. Während die Herren der Schöpfung jedoch schon immer auch jenseits der 50 noch für Nachwuchs sorgten, ist es äußerst selten, schwanger mit 50 zu werden. Doch ob per Eizellspende oder auf natürlichem Wege, ganz ausgeschlossen ist es nicht, auch in diesem Alter noch ein Baby zu bekommen.

Wie häufig werden Frauen schwanger mit 50?

Die meisten Frauen haben mit spätestens Mitte 40 die Familienplanung endgültig abgeschlossen. Die Wahrscheinlichkeit, auf natürlichem Wege schwanger zu werden, sinkt mit zunehmendem Alter rapide und Krankenkassen übernehmen bei Frauen über 40 meist keinen Teil der Kosten für eine künstliche Befruchtung. Doch auch wenn es immer unwahrscheinlicher wird, ein Baby zu bekommen, ist es im Prinzip solange möglich schwanger zu werden, bis die Menopause, also die letzte Regelblutung einsetzt. Die Menopause markiert den Übergang von der fruchtbaren zur unfruchtbaren Zeit, die auch als Wechseljahre oder Klimakterium bezeichnet wird. Da diese letzte Monatsblutung ab einem Alter von etwa 45 bis 55 Jahren (durchschnittlich bei Frauen im Alter von 51 bis 52 Jahren) auftritt, ist es nicht ausgeschlossen, auch noch schwanger mit 50 zu werden. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts aus dem Jahr 2010 wurden in Deutschland im Jahr 2010 insgesamt rund 677,000 Kinder lebend geboren, von denen 67 Mütter hatten, die älter als 50 Jahre waren. Daraus ergibt sich ein Anteil von etwa 0,01 Prozent an Frauen, die in diesem Alter schwanger wurden.

Natürliche Schwangerschaft mit 50

Auch wenn die Chancen auf eine natürliche Schwangerschaft ab dem 35. Lebensjahr sinken, ist es dennoch nicht unmöglich, noch mit 50 schwanger zu werden. Für die meisten Frauen kommt eine solch späte Empfängnis oftmals als eine große Überraschung daher. In vielen Fällen haben Frauen es in den Wechseljahren mit der Verhütung eventuell nicht mehr ganz so genau genommen – schließlich ist eine Schwangerschaft eigentlich ziemlich unwahrscheinlich. Häufig wird die Schwangerschaft auch erst spät festgestellt oder mit Symptomen des Klimakteriums verwechselt, da die Periode eventuell bereits unregelmäßig ist.

Spätes Babyglück durch Reproduktionsmedizin

Im Gegensatz zu einer überraschenden natürlichen Schwangerschaft gibt es auch Frauen, die bewusst mit 50 schwanger werden und dazu oftmals auf künstliche Befruchtung zurückgreifen müssen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielleicht gibt es bereits Kinder, die jedoch schon aus dem Haus sind oder die Familienplanung wurde aufgrund der Karriere oder in Ermangelung eines Partners nicht vorher verwirklicht. Nun kann sich eine Frau auch ohne regelmäßigen Eisprung mit Hilfe einer Eizellspende oder mit der Verwendung eigener mittels Social Freezing eingefrorener Eizellen künstlich befruchten lassen.

Risiken einer Schwangerschaft mit 50

Obwohl eine Schwangerschaft jenseits der 50 also noch möglich ist, geht sie nicht ohne gewisse Risiken einher. Bereits ab einem Alter von 35 Jahren gehen Ärzte von einer sogenannten Risikoschwangerschaft aus und es werden häufiger Ultraschalluntersuchungen durchgeführt als bei jüngeren Müttern. Mit dem Alter der Mutter steigt unter anderem das Risiko für Chromosomenstörungen wie zum Beispiel Trisomie 21. Auch andere Gendefekte beim Baby liegen im Bereich des Möglichen. Eine Chorionzottenbiopsie oder eine Fruchtwasseruntersuchung können jedoch Hinweise auf mögliche Störungen geben. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters kann es während der Schwangerschaft auch bei der werdenden Mutter eher zu Komplikationen kommen. So sind Schwangerschaftsdiabetes und Fehl- oder Frühgeburten häufiger als bei jüngeren Mamis und Ärzte raten in den meisten Fällen von vornherein zu einem Kaiserschnitt als Geburtsmethode. Es gibt aber auch Vorteile einer späten Schwangerschaft: Frauen über 50 stehen meist mit beiden Beinen im Leben und können ihrem Kind finanziell mehr bieten.

50 ist das neue 40 – da dürfte es auch keinen überraschen, wenn Stars wie Sophie B. Hawkins oder Martin Scorseses Ehefrau Helen Morris auch noch schwanger mit 50 werden. Dennoch sollte Müttern mit fortgeschrittenem Alter klar sein, dass gewisse Risiken bestehen.

Bildquelle: iStock/GlobalStock


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • Katharina Meyer am 15.01.2016 um 10:10 Uhr

    Was ist für Dich die Höchstgrenze, um noch einmal Mutter zu werden?

    Antworten