Geburtshaus statt Krankenhaus?

Viele Frauen entscheiden sich bei der Wahl des Geburtsortes für den Aufenthalt in einer Klinik. Eine Alternative zum Krankhaus ist das Geburtshaus.

Was bietet ein Geburtshaus?

Im Geburtshaus ist durch das Eins-zu-Eins-Prinzip eine intensive Betreuung garantiert.

Durch sein Eins-zu-Eins-Prinzip bietet das Geburtshaus eine intensive Betreuung.

Ein Geburtshaus ist eine autonome Einrichtung, in der Geburtshilfe von Hebammen auf der Grundlage des Hebammengesetzes geleistet wird. Diese Einrichtungen verfolgen das Ziel Schwangere und ihre Partner während der Schwangerschaft, der Geburt und der ersten Zeit mit dem Säugling umfassend persönlich zu begleiten. Geburtshäuser zeichnen sich aus durch ein vielfältiges Anbot an Informationsveranstaltungen, Geburtsvorbereitungskursen, Kursen in offenen oder geschlossenen Gruppen und Geburtsnachbereitungskursen, die auf das Leben mit dem Kind vorbereiten.
Wenn schwangere Frauen einen Ort suchen, an dem sie selbstbestimmt, ganzheitlich und umfassend nach ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen betreut werden, dann sollten sie also über einen Aufenthalt in einem Geburtshaus nachdenken und sich diesbezüglich beraten lasssen.

Im Geburtshaus gilt das Eins-zu-Eins-Prinzip

Abhängig von den räumlichen und personellen Gegebenheiten eines Geburtshauses, variiert die Anzahl an Frauen, die gleichzeitig betreut werden können. Generell verwirklicht ein Geburtshaus aber das Eins-zu-Eins-Prinzip der Hebammenbetreuung. Entscheidet sich eine Schwangere für die Entbindung in einem Geburtshaus, wird nur sie von ihrer Hebamme betreut. Zu dieser Hebamme hat sie bereits im Vorfeld Kontakt und kann eine Vertrauensbasis aufbauen. Ein Arzt ist während der Geburt nicht anwesend, kann aber auf Wunsch der werdenden Eltern hinzugezogen werden. Auch nach der Entbindung steht die Hebamme der frischgebackenen Mutter zur weiteren Unterstützung zur Verfügung.

Was eine Betreuung im Geburtshaus kostet

Die Kosten einer Entbindung und Betreuung durch ein Geburtshaus sind individuell und müssen beim Geburtshaus direkt erfragt werden. Denn der Preis variiert je nach Betreuungsumfang. Wenn Hebammen einen Kassenvertrag aufweisen, übernehmen die Krankenkassen die vollen Kosten für die Geburt. Ohne Kassenvertrag einer Hebamme werden die Kosten für die Geburt, die Schwangerschaftsbetreuung, Rufbetreuung und Wochenbettversorgung nur teilweise rückerstattet.


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?

  • country_roads am 26.01.2015 um 17:28 Uhr

    Für mich wäre kein Geburtshaus in Frage gekommen. Ich habe mich im Krankenhaus wesentlich sicherer gefühlt.

    Antworten
  • Anna_Banana123 am 20.01.2014 um 11:57 Uhr

    Ich war bei beiden Geburten im Geburtshaus und würde das jederzeit wieder so machen!

    Antworten
  • lolleBu am 13.01.2014 um 11:32 Uhr

    Ich habe zwar nicht im Geburtshaus, aber in einer Hebammenpraxis entbunden. War super!

    Antworten
  • Susy_Star am 07.01.2014 um 17:11 Uhr

    Ich hab bis zu diesem Artikel noch nie von einem Geburtshaus gehört. Klingt spannend!

    Antworten
  • SammyBubu am 17.12.2013 um 10:32 Uhr

    Ich war bei der ersten Schwangerschaft im Krankenhaus und werde dieses Baby im Geburtshaus zur Welt bringen. Ich habe einfach ein besseres Gefühl dabei.

    Antworten
  • RihannaLisa am 19.11.2013 um 09:57 Uhr

    Habe meine beiden Mädels im Geburtshaus bekommen und werde auch dieses Baby wieder im Geburtsthaus zur Welt bringen. War eine tolle Erfahrung!

    Antworten
  • Madita3 am 28.06.2013 um 10:24 Uhr

    Ich habe mich auch für ein Geburtsthaus entschieden und war dort sehr zufrieden. Das Hebammen-Team war klasse und hat mich die ganze Schwangerschaft über schon im Geburtshaus betreut. Als ich dann zur Geburt ins Geburtshaus kam, fühlte ich mich dort richtig zuhause und wohl 🙂

    Antworten
  • Zuckerwattemami am 14.08.2012 um 16:52 Uhr

    Eine Freundin von mir, die selbst Hebamme ist hat mir damals zu einem Geburtshaus geraten und ich war froh dort entbunden zu haben. Die Atmosphäre im Geburtshaus war einfach fantastisch, meine Hebamme war ein Engel auf Erden - eine wirklich sehr sehr liebe und äußerst kompetente Frau (wir haben uns super verstanden und sogar angefreundet). Ich konnte sie zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen. Also ich kann jedem nur raten in ein Geburtshaus zu gehen.

    Antworten
  • Kermitilda am 26.06.2012 um 09:19 Uhr

    Meine Freundin hat in einem Geburtshaus entbunden.Sie ist so froh darüber, weil sie vor und nach der Geburt 24 Stunden von Hebammen betreut wurde.

    Antworten
  • Gummibaer4 am 25.05.2012 um 17:25 Uhr

    Viele Frauen wollen im Geburtshaus entbinden, weil die Atmosphäre familiär und angenehm ist. Allerdings gibt es keine Ärzte vor Ort, die bei Komplikationen helfen können!

    Antworten
  • vronie am 09.12.2011 um 16:28 Uhr

    Ich habe kein Geburtshaus, sondern das Krankenhaus erlebt, aber beides ist bestimmt schön - je nach Geschmack.

    Antworten
  • neu_mami am 13.10.2011 um 17:50 Uhr

    also für die erste geburt kommt für mich nur ein KH in frage, vielleicht beim zweiten auch zu hause, wenn man schon weiß was einen erwartet

    Antworten
  • himbeer_mama am 19.11.2010 um 12:40 Uhr

    Ich war zur Geburt in einem Geburtshaus und war total begeistert von der guten und professionellen Betreuung. Wenn ich noch ein Kind bekomme, gehe ich auf jeden Fall wieder hin!

    Antworten