Heublumenbad
Anna Groß am 23.11.2016

Ein Heublumenbad in der Schwangerschaft hilft, die Muskeln zu entspannen und die Durchblutung zu fördern. Besonders in den Tagen vor der Geburt empfehlen Hebammen Heublumenbäder, um den Beckenboden zu lockern. Wie Heublumen wirken und die Sitzbäder vorbereitet werden, erfährst Du hier.

Heublumen sind ein Gemisch aus Blüten und Samen von verschiedenen Gräsern und Blumen. Sie wachsen auf Wiesen und bilden nach dem Schnitt das Heu. Unter ihnen tummeln sich zum Beispiel Gewächse wie Quecken, Trespen oder Wiesen-Schwingel. Als Heilpflanzen sind Heublumen für ihre muskelentspannende und durchblutungsfördernde Wirkung bekannt. Doch wie hilft die Blume in Deiner Schwangerschaft?

Sitzbad mit Heublumen

Ein Heublumenbad vor der Geburt wirkt muskelentspannend und durchblutungsfördernd.

Heublumenbad in der Schwangerschaft: Anleitung

Ab der 38. Schwangerschaftswoche (37+0) kannst Du ein- bis zweimal pro Woche ein Heublumenbad durchführen. Je näher die Geburt rückt, desto häufiger kannst Du das Sitzbad wiederholen. Wenn es Dir guttut, kannst Du Heublumenbäder ab dem Geburtstermin sogar täglich anwenden. Insbesondere wenn Deine Wehen einsetzen, sind die Sitzdampfbäder mit Heublumen zu empfehlen. Kurz vor der Geburt sorgen sie dafür, dass Dein Beckenboden weich und nachgiebig wird. Ebenso werden Heublumen-Sitzbäder eingesetzt, um den Damm auf die bevorstehende Geburt vorzubereiten.

Du bekommst Dein erstes Kind? Dann solltest Du ein Heublumenbad unbedingt ausprobieren, da Dein Beckenboden noch besonders kräftig ist. Du bist bereites Mami und erwartest derzeit weiteren Nachwuchs? Heublumen-Dampfbäder sind auch für Dich empfehlenswert, wenn bei einer vorangegangenen Geburt ein Dammschnitt nötig war.

So bereitest Du ein Heublumenbad vor

Ein Dampfsitzbad kannst Du zu Hause ganz einfach selbst vorbereiten. Die Heublumen dazu erhältst Du getrocknet oder als Flüssigkeit in der Apotheke oder online. Um ein Heublumen-Sitzbad zu nehmen, folge unseren Anweisungen:

  1. Nimm einen Topf und fülle ihn mit heißem, kochenden Wasser. Anstelle des Topfes, kannst Du auch ein Bidet nehmen, wenn vorhanden.
  2. Gib nun eine Handvoll getrockneter Heublumen oder eine Verschlusskappe des flüssigen Heublumen-Extrakts in das Wasser.
  3. Setze Dich anschließend darüber und verweile dort für etwa zehn Minuten.
  4. Achtung: Setze Dich auf keinen Fall direkt in das Heublumenbad – Es besteht Verbrennungsgefahr!
  5. Unterbreche das Sitzbad unbedingt, falls es Dir zu heiß wird und setze es bei Bedarf erst nach einer Abkülung fort.
  6. Wende das Heublumenbad so oft und solange an, wie es Dir guttut.

Ein Heublumenbad kann die Geburt erleichtern, ist aber kein Garant dafür. Trotz Sitzbad mit Heublumen kann es zu einer langen Geburtsdauer und Dammverletzungen kommen. Teile Deine Erfahrung mit Heublumenbädern gerne in den Kommentaren mit uns! Hier erhältst Du weitere Tipps zur Geburtsvorbereitung und zum Baden in der Schwangerschaft.

Bildquellen: iStock/HeikeRau, iStock/vadimguzhva

*Partner-Links


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?