Nabelschnur auspulsieren lassen

Ja oder nein?

Nabelschnur auspulsieren lassen: Pro + Contra

Judith Heineam 26.07.2017 um 18:27 Uhr

Nabelschnur auspulsieren lassen, ja oder nein? Ein viel diskutiertes Thema. Wir haben die Vor- und Nachteile für Mutter und Kind zur Übersicht einmal für dich zusammengetragen.

Auspulsieren der Nabelschnur

Was bedeuten „Nabelschnur auspulsieren lassen“?

Ehe man sich versieht, wird hierzulande bei der Geburt eines Kindes die Nabelschnur durchtrennt. Meist bekommt der Kindsvater von der Hebamme eine Schere in die Hand gedrückt und schon ist das Baby abgenabelt – die physische Verbindung von Mutter und Kind ist unterbrochen. Immer wieder wird jedoch in Frage gestellt, ob solch eine schnelle Abnabelung in jedem Fall das Beste ist und man nicht besser die „Nabelschnur auspulsieren lassen“ sollte. Doch was verbirgt sich überhaupt hinter dieser Bezeichnung?

Was bedeutet eine „Nabelschnur auspulsieren lassen“?

Nabelklemmen

Nabelklemmen zum Abnabeln

Wenn Eltern sich dazu entscheiden, die Nabelschnur auspulsieren zu lassen, wird gewartet, bis die Nabelschnur aufgehört hat, zu pulsieren. Erst dann wird sie abgeklemmt und durchtrennt. Solange die Nabelschnur pulsiert, findet ein Blutaustausch zwischen Mutter und Kind statt. Einige Minuten oder auch bis zu etwa einer Viertelstunde nach der Geburt hört das Pulsieren der Nabelschnur auf, erst dann wird abgenabelt.

Die bisher durchaus gängigere Abnabelung hierzulande erfolgt hingegen um einiges schneller: Die Nabelschnur wird wenige Sekunden nach der Geburt mit zwei Nabelklemmen „abgeklemmt“ und somit der Transport von Blut sowie Nährstoffen zwischen Mutter und Kind unterbrochen. Zwischen diesen beiden Klemmen wird die Nabelschnur dann mit einer Schere durchtrennt.

Vor- & Nachteile des Auspulsierens

Tatsächlich wissen die wenigsten werdenden Eltern darüber Bescheid, dass sie bei der Durchtrennung der Nabelschnur überhaupt eine Wahl haben. Häufig wird im Kreißsaal einfach das gemacht, was für das Personal praktisch oder Routine ist. Darum sollten sich Eltern frühzeitig über die möglichen Abnabelungsverfahren informieren und ihrer Hebamme mitteilen, welche Methode sie bevorzugen würden. Über das Auspulsieren haben wir folgende Vor- und Nachteile für dich in Erfahrung gebracht.

Vorteile

Die Ergebnisse diverser Studien brachten folgende Vorteile für das Kind hervor:

  • Bis zu 40 Prozent höheres Blutvolumen
  • Bis zu 60 Prozent mehr rote Blutzellen
  • Eine frühere Hämoglobin-Konzentration
  • Vermindertes Risiko einer Anämie
  • Seltenerer Bedarf an Bluttransfusionen
  • Selteneres Vorkommen von Hirnblutungen bei Frühgeborenen
  • Geringeres Vorkommen von Eisenmangel bei termingerecht geborenen Babys
  • Erhöhte Eisenvorräte können die neurologische Entwicklung des Kindes verbessern.
  • Die Feinmotorik spät abgenabelter Kinder ist weiter entwickelt.
  • Bessere Heilung von Geburtsverletzungen
  • Höheres Geburtsgewicht
  • Mehr Sauerstoff, um schnell selbstständig zu atmen
  • Mehr Stammzellen
  • Vermindertes Risiko einer Ventrikelblutung, insbesondere bei Frühgeborenen
  • Vermindertes Risiko einer späten Neugeboreneninfektion (late onset Sepsis)
  • Vermindertes Risiko einer nekrotisierenden Enterokolitis
  • Das Baby kann seine eigene Atmung langsam und entspannt aufnehmen und wird durch die pulsierende Nabelschnur weiterhin mit Sauerstoff versorgt.

Die Ergebnisse diverser Studien brachten folgende Vorteile für die Mutter hervor:

  • Weniger Lösungsprobleme bei der Plazenta
  • Die Mutter kann die Verbindung zwischen ihrem Baby und sich ein letztes Mal fühlen und sehen, was die Mutter-Kind-Bindung fördert.

Nachteile

Die Nachteile beim „Nabelschnur auspulsieren lassen“ sind im Vergleich zu den Vorteilen für Mutter und Kind verschwindend gering: Während für das Baby das Risiko einer Gelbsucht leicht steigt, sind gesundheitlichen Nachteile für die Mutter nicht bekannt.

Nabelschnur auspulsieren lassen Vorteile und Nachteile

Auch wenn nur ein Nachteil erforscht ist: Das Risiko einer Gelbsucht ist nicht zu unterschätzen.

Voraussetzungen für das Auspulsieren

Um eine Nabelschnur auspulsieren lassen zu können, sollte das Neugeborene vor allem gesund, die Geburt und Schwangerschaft ohne Komplikation verlaufen sein und keine Risikoschwangerschaft bestehen. Situationsbedingt kann die behandelnde Hebamme trotz voriger Absprache also auch gezwungen sein, die Nabelschnur sofort abzuklemmen – zum Beispiel wenn das Neugeborene sofort ärztlich versorgt werden muss oder mütterliche Komplikationen eintreten.

Hinweis: Wenn du dich dafür entschieden hast das Nabelschnurblut einlagern zu lassen, ist das Auspulsieren der Nabelschnur nicht möglich, entweder – oder.

Ob du die Nabelschnur auspulsieren lassen kannst, ist abhängig von der Situation, dem Gesundheitszustand deines Kindes und auch von dir als Mutter. Eine allgemein gültige Empfehlung gibt es nicht. Unsere Übersicht zu Pro und Contra soll dir lediglich einen Überblick zur Thematik verschaffen und dir bestenfalls bei deiner Entscheidungsfindung helfen – insofern dir die Voraussetzungen für das Auspulsieren gegeben sind.

Bildquellen: iStock/Pixelistanbul, iStock/7activestudio, iStock/BlindTurtle, iStock/NataliaDeriabina

*Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Kommentare