Nach der Einnistung

Einnistungsblutung oder nicht?

Judith Heineam 10.10.2016 um 12:06 Uhr

Die Einnistungsblutung ist eine leichte Blutung zu Beginn der Schwangerschaft, um die sich viele Fragen und Mythen ranken. Was versteht man eigentlich genau darunter? Ist eine Einnistungsblutung wirklich ungefährlich? Und wie kannst Du sie von anderen Formen der Blutung unterscheiden?

Video: Einnistungsblutungen

Bei der Einnistungsblutung – auch Nidations- oder Implantationsblutung genannt – handelt es sich um eine Schmierblutung, die im Falle einer Schwangerschaft circa 7 bis 14 Tage nach dem Eisprung auftritt und etwa ein bis drei Tage lang andauert. In einigen Fällen wird sie von ziehenden Schmerzen im Unterleib begleitet. Mediziner gehen davon aus, dass die Einnistungsblutung zwar bei jeder Frühschwangerschaft erfolgt, allerdings nur bei etwa 30 Prozent der schwangeren Frauen erkennbar wird. In den meisten Fällen ist die Blutung so gering, dass sie unbemerkt bleibt. Insgesamt sind Dauer und Intensität der Einnistungsblutung von Frau zu Frau unterschiedlich.

Was passiert bei der Einnistungsblutung?

Etwa 24 Stunden nach der Verschmelzung von Spermium und Eizelle beginnt die erste Zellteilung. Gleichzeitig wandert die befruchtete Eizelle durch den Eileiter in die Gebärmutter, wo sie sich schließlich in der Gebärmutterschleimhaut einnistet. Bei diesem Vorgang werden allerdings einige mütterliche Blutgefäße verletzt. Die dabei entstandene völlig harmlose Blutung wird als Einnistungsblutung bezeichnet. Viele Mediziner sprechen erst ab dem Zeitpunkt der Einnistung von einer vorliegenden Schwangerschaft. Von nun an steigt die Konzentration des Schwangerschaftshormons HCG (humanes Choriongonadotropin) in Deinem Körper stetig an. Wenn mehrere Eizellen befruchtet wurden, kommt es häufig zu einer stärkeren Einnistungsblutung, da hierbei mehr Blutgefäße als bei der Befruchtung von nur einer Eizelle verletzt werden. Sollte die Einnistungsblutung bei Dir sehr stark sein, kann dies daher ein Hinweis auf eine mögliche Mehrlingsschwangerschaft sein.

Einnistungsblutung oder Periode? So erkennst Du’s!

Da die Einnistungsblutung häufig zum Zeitpunkt der nächsten erwarteten Menstruationsblutung auftritt, stellen sich viele Frauen die Frage, wie sich diese beiden Formen der Blutung voneinander unterscheiden. Der größte Unterschied besteht darin, dass die Einnistungsblutung deutlich schwächer ausfällt als die übliche Periode. Obwohl die Einnistungsblutung bis zu drei Tage dauern kann, wird die Blutung während dieses Zeitraums nicht stärker. Nur in circa vier Prozent aller Fälle ähnelt sie der Menstruationsblutung in Stärke und Dauer. Außerdem kannst Du die Einnistungsblutung anhand ihrer Farbe und Konsistenz von der Regelblutung unterscheiden. Sie weist meist eine hellrötliche statt bräunliche Farbe auf und erfolgt in Tropfen oder in Schlieren. Wenn Du einen sehr regelmäßigen Zyklus hast, kann auch das etwas verfrühte Einsetzen der Blutung im Vergleich zu Deiner Periode ein Hinweis auf eine Einnistungsblutung sein. Der Zeitpunkt der Blutung hängt hierbei natürlich vom Tag der Befruchtung ab.

Einnistungsblutung Frauenarzt

Einnistungsblutung: Bei 30 Prozent aller Schwangerschaften ein frühes Anzeichen für diese.

Einnistungsblutung und andere Formen der Blutung

Neben der Einnistungsblutung gibt es noch andere Formen der Schmier- oder Zwischenblutung. Die Ovulationsblutung zum Beispiel ist eine leichte und kurze Blutung, die durch den Abfall des Hormons Östrogen im normalen Zyklusverlauf ausgelöst wird. Sie findet allerdings zur Zeit des Eisprungs statt und kann daher im Normalfall nicht mit der Einnistungsblutung verwechselt werden. Auch wenn Du die Antibabypille einnimmst, kann es zu Zwischenblutungen kommen – insbesondere dann, wenn der Östrogenanteil Deiner Pille sehr gering ist. Weiterhin kann ein – beispielsweise beim Geschlechtsverkehr – verletztes Gefäß in der Vagina zu Blutungen führen, die meist genau wie die Einnistungsblutung durch eine hellrote Färbung gekennzeichnet sind. Wenn Du bei Dir Blutungen feststellst, die Du nicht eindeutig einordnen kannst, solltest Du die Ursachen von deinem Frauenarzt abklären lassen. So kannst Du Dir ganz sicher sein, dass alles in Ordnung ist.

Einnistungsblutung – ein sicheres Zeichen für eine Schwangerschaft?

Wie Du Dir bestimmt vorstellen kannst, ist die Einnistungsblutung nur bedingt als zuverlässiges Anzeichen einer Schwangerschaft geeignet, da sie mit anderen Formen der Blutung verwechselt werden kann. In Kombination mit anderen frühen Schwangerschaftssymptomen kann sie aber durchaus ein wichtiger Hinweis auf eine mögliche Schwangerschaft sein. Wenn Du Dir ganz sicher sein willst, ob es sich um eine Einnistungsblutung handelt, kannst Du zu diesem Zeitpunkt bereits einen Schwangerschafts-Schnelltest machen. Diesen erhältst Du zum Beispiel hier auf Amazon.

Wichtig ist, dass Du weißt, dass Du Dir auf keinen Fall Sorgen zu machen brauchst, wenn trotz eines positiven Tests eine leichte Blutung auftritt. Die Einnistungsblutung ist ein normaler Bestandteil der Schwangerschaft und weder für Dich noch für Dein Baby gefährlich. Andersherum gilt: Solltest Du auf eine Schwangerschaft hoffen und die Blutung bleibt aus, ist dies ebenfalls kein Grund zur Beunruhigung. Bei den meisten Schwangerschaften bleibt die Einnistungsblutung schließlich völlig unbemerkt.

Die Einnistungsblutung, die circa ein bis zwei Wochen nach dem Eisprung erfolgt, zeigt Dir an, dass eine befruchtete Eizelle sich in die Gebärmutterschleimhaut einnistet. Die Blutung ist somit kein Grund zur Sorge. Ob, wann und wie stark sie auftritt ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Wenn Du Dir wirklich sicher sein willst, ob es sich um eine Einnistungsblutung und damit um eine beginnende Schwangerschaft handelt, kann Dir Dein Gynäkologe Klarheit verschaffen. Bei der Frage, ob Du wirklich schon bereit für die Mutterrolle bist, kann Dir vielleicht unser Baby-Quiz weiterhelfen.

Bildquelle: iStock/gpointstudio, iStock/YakobchukOlena

Kommentare (24)

  • Blattkrone am 13.07.2015 um 13:24 Uhr

    So eine Einnistungsblutung hält man bestimmt oft für die Periode.

  • Bananen_schale am 08.06.2015 um 12:42 Uhr

    Ich kann mich auch nicht an die Einnistungsblutung erinnern.

  • Jacky8576 am 03.06.2015 um 08:09 Uhr

    Hab eigentlich auch noch nie von jemandem gehört, der das hatte. Echt seltsam :P

  • Zoeey am 11.05.2015 um 15:04 Uhr

    Ich hatte eine. Die war sogar richtig stark, dass ich erst dachte, wäre meine Periode. Dann war sie aber plötzlich weg und sah auch eigentlich ganz anders aus. Hab dann getestet und erst Angst gehabt, dass es weg ist, wegen der Blutung :-(

  • Vennemaus am 27.04.2015 um 11:50 Uhr

    ich kann mich an gar keine Einnistungsblutung erinnern.

  • Bananenbrot am 30.03.2015 um 15:32 Uhr

    Ich hab die Einnistung überhaupt nicht gespürt. Hatte keine Blutung, kein Zwicken, kein Zwacken. Kann mir das auch gar nicht vorstellen, wie das so deutlich sein soll, dass man das tatsächlich merkt.

  • rominalange am 27.03.2015 um 09:52 Uhr

    Hatte am 11.3.15 meine regel.. Und vom 22.3.14 bis26.3.15 meine fruchtbarentage.. und am 24.3.15 eisprung.. ich blute dabwi sehr stark seid 3 tagen

  • rominalange am 27.03.2015 um 09:51 Uhr

    Hallo,bei mor ist es so. Das ich am 11.3.15meine regel hatte. Umd vom 22.3 bis26.3.15 meine fruchtbaren tage hatte. Am 24.3.15 war mwin eisprung und der blutet ziemlich stark. Hab ihn bis heute. Vom 24. Bis 27

  • Bertina81 am 09.03.2015 um 14:28 Uhr

    Ich glaube, dass man die Einnistungsblutung oft gar nicht bemerkt.

  • HandOfTime am 17.02.2015 um 16:08 Uhr

    Hatte keine Einnistungsblutung und nichts gespürt. Find sowas ist immer Quatsch, wenn das eh nur ein paar Merken und bei vielen ises auch Wunschdenken. Ist dann kein gutes Anzeichen für eine SS. Meine Meinung.

  • AndreaPummelfee am 18.01.2015 um 15:40 Uhr

    Ich nehme seit einem Jahr keine Pille mehr, da ich sie nicht mehr vertragen habe, mein Mann und ich haben mit Kondom verhütet. Am 4.1.2015 haben wir zum ersten Mal das Kondom weg gelassen und bereits 15 Stunden später habe ich gemerkt das mit mir was nicht stimmt, ich bin seitdem dauernd ko und müde, habe extrem starke Stimmungsschwankungen und bin nur noch am weinen. Mein Mann und ich hatten 2 Tage später nochmal zwei Mal Sex. Habe dann auch erst gesehen im Kalender das das genau innerhalb der 4 fruchtbaren Tage war. Seit gestern habe ich jetzt eine Blutung, sie ist sehr hellrot und nicht so schmierig wie meine sonstigen Regelblutungen. Und meine Regelblutung kommt immer auf den Tag genau und sollte eigentlich erst morgen kommen. Die Blutung ist aber doch relativ stark so das ich nicht denke das es eine Einnistungsblutung ist, jetzt habe ich aber gelesen das es bei einer Mehrschwangerschaft stärker Blutet, weil sie ja mehrere befruchtete Eier einnisten müssen und mein Papa ist ein Zwilling genau wie mein Uropa es war. Ich werde kommende Woche einen Schwangerschaftstest machen. Was sagt ihr dazu? Lg Andrea

  • RoseMarie89 am 12.01.2015 um 16:05 Uhr

    Ich weiß nicht, ob es die Einnistungsblutung war, aber wenn ja, war das bei mir eher so ne bräunliche Schmierblutung. Hatte dazu Krämpfe im Unterleib, aber ich hab mir dabei noch nichts großartiges gedacht. Hatte ich öfter mal, so im Verlauf des Zyklus, war ganz normal bei mir.

  • Blattgoldi am 11.12.2014 um 12:03 Uhr

    Ich kann mich an die Einnistungsblutung gar nicht mehr erinnern.

  • sey88 am 27.11.2014 um 21:54 Uhr

    Hallo ihr lieben, İch habe mitte des monats ca. 14. ZT meinen Eisprung und auch GV mit meinem Mann gehabt. Am 16. ZT habe ich eine leichte Blutung bekommen, die dann jedoch immer stärker geworden ist und nun ist der sechste Tag der Blutung. Ich habe keine Ahnung, ob dies eine Einnistungsblutung sein könnte. Ärzte habe ich bereits auch informiert und warte auf eine Antwort. Falls jemand etwas ähnliches erlebt hat, wäre es toll darüber zu lesen :). P.S. vanessa, ja warte auf jeden Fall noch ab, denn erst wenn sich deine Periode verspätet ist es ein sicheres Ergebnis. Und falls du immer noch nicht sicher bist wäre ein Bluttest beim FA angebracht:) Thanks ;) Grüße sey.

  • vanessastegh am 27.11.2014 um 14:46 Uhr

    Hallo ihr lieben ich hab vollgendes anlegen ich hab diesen Monat am 12 bis 16 meine fruchtbaren Tage gehabt und hab mit meinem Freund gescHafen am 24 hatte ich eine hellrote Blutung die auch ganz kurz war jetzt hab ich ein test gemacht war negativ am 29 sol ich meine Periode bekommen soll ich abwarten hab aber allerdings unterleibsziehen :-(

  • blondie1304 am 21.11.2014 um 15:47 Uhr

    Ich hatte eine Einnistungsblutung und habe auch sofort vermutet, dass es eine sein könnte. War dann ja zum Glück auch so. Sonst hätte ich mir echt falsche Hoffnungen gemacht.

  • Pingasa am 29.10.2014 um 16:28 Uhr

    Also ich hatte keine Einnistungsblutung. Hab das auch nicht gespürt. Wurde eher von allem etwas überrascht letztlich.

  • mamichrista am 12.09.2013 um 15:25 Uhr

    Viele Frauen verwechseln die Einnistungsbulutung mit einer normalen Regelblutung!

  • tiffy79 am 22.08.2013 um 08:34 Uhr

    Ich hatte keine Einnistungsblutung. Das war auch ganz gut, da musste ich nicht rätseln, ob es sich nun um eine Einnistungsblutung oder meine Periode handelt :).

  • Libbi69 am 18.06.2013 um 08:10 Uhr

    Ich hatte auch eine leichte Schmierblutung bei beiden Schwangerschaften. Dachte damals das läge einfach daran, dass der Körper noch nicht "kapiert" hat, dass er schwanger ist :). Aber das waren wohl auch Einnistungsblutungen... Man lernt nie aus!

  • Marabulana am 14.06.2013 um 11:36 Uhr

    Bei Mias Schwangerschaft hatte ich auch eine Einnistungsblutung und hab mich schon gewundert, dass meine Periode so früh und so "komisch" kam. Damals hatte ich noch nichts von Einnistungsblutungen gehört. Bei Carl habe ich dann darauf gewartet und sie ist nicht gekommen :)

  • SabinaBu am 11.06.2013 um 08:18 Uhr

    Ich habe in beiden Schwangerschaften nichts von der Einnistungsblutung gemerkt. Interessant, dass man davon ausgeht, dass sie dann aber trotzdem stattfindet...

  • Kuerbis_Bauch am 10.06.2013 um 07:59 Uhr

    Bei mir war es so, dass ich schon enttäuscht war, als am Zyklusende eine leichte Blutung einsetzte. Als diese nicht stärker wurde, wurde mir aber schnell klar, dass es sich nicht um meine Periode handeln konnte. Nach zwei Tagen war die Einnistungsblutung vorüber. Jetzt dauert es nicht mehr lange und Jaron kommt auf die Welt!

  • Libbi69 am 06.06.2013 um 11:26 Uhr

    Ich war mir damals auch nicht ganz sicher, ob es sich um meine Periode oder eine Einnistungsblutung handelt. Aber neun Monate später kam Nina auf die Welt :)