Zwillingsschwangerschaft

Schwanger mit Zwillingen – Doppeltes Glück oder doppelte Sorgen?

Katharina Meyeram 22.07.2014 um 16:51 Uhr

Wenn ein Baby im Anmarsch ist, bedeutet das für viele Frauen das ganz große Glück. Auch wenn eine Schwangerschaft anstrengend ist, so ist die Entstehung des neuen Lebens etwas ganz Besonderes. Doch was, wenn nicht nur ein Baby unterwegs ist, sondern gleich zwei? Viele Mütter machen sich erst einmal Sorgen, wenn sie schwanger mit Zwillingen sind, dabei sind Zwillinge eigentlich gar keine Seltenheit und in den meisten Fällen auch kein Grund zur Sorge.

Du könntest die ganze Welt umarmen, weil der Schwangerschaftstest endlich angezeigt hat, dass Du in freudiger Erwartung bist. Beim Frauenarzt kommt dann allerdings der Schock: Da wächst nicht nur ein kleines Baby in Deinem Bauch heran, sondern gleich zwei! Natürlich sind Zwillinge zuckersüß und Du freust Dich auf Deine beiden Schätze, aber in die Vorfreude mischen sich auch Sorgen. Wird die Schwangerschaft nun doppelt so anstrengend? Und was ist mit der Zeit, wenn die Babys da sind? Bekommst Du alles unter einen Hut, wenn Du nicht nur für ein schreiendes Baby da sein musst, sondern direkt für zwei? Natürlich ist es eine größere Belastung für Deinen Körper, wenn Du schwanger mit Zwillingen bist. Immerhin müssen nun gleich zwei heranwachsende kleine Menschen mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und von Deiner Gebärmutter behütet werden. Doch mit Hilfe der heutigen Medizin, ist eine Zwillingsschwangerschaft kein allzu großes Problem mehr. Wenn Du Dich immer gut von Deinem Arzt untersuchen und beraten lässt, wirst Du am Ende Deiner Schwangerschaft mit zwei süßen Babys belohnt, die ihr Leben lang einen ganz besonderen Menschen an ihrer Seite haben werden: einander! Doch was musst Du beachten, wenn Du schwanger mit Zwillingen bist?

Schwanger mit Zwillingen

Wenn Du schwanger mit Zwillingen bist, ist das zwar anstrengend, aber trotzdem kein Grund zur Sorge!

Was musst Du beachten, wenn Du schwanger mit Zwillingen bist?

Für Deinen Körper ist eine Schwangerschaft kein Kinderspiel. Alle Körperfunktionen arbeiten auf Hochtouren, um Mutter und Kind zu versorgen. Wenn Du schwanger mit Zwillingen bist, ist auch die Belastung für Dich und Deinen Körper entsprechend höher. Der Bauch wächst schneller und wird insgesamt größer und schwerer. Außerdem kann es sein, dass Dir öfter übel wird, wenn Du schwanger mit Zwillingen bist. Das liegt an dem höheren Wert des Schwangerschaftshormons HCG. Doch keine Sorge, auch wenn eine Zwillingsschwangerschaft mit einigen Risiken verbunden ist, wird Dein Arzt Dir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Vorsorgeuntersuchungen finden nämlich öfter und in kürzeren Abständen statt, als bei einer Schwangerschaft mit nur einem Kind. Neben den regelmäßigen Ultraschalluntersuchungen, wird auch eine sogenannte Kardiotokographie (CTG) durchgeführt, bei der die kindlichen Herzfrequenzen und die Wehentätigkeit der Mutter aufgezeichnet werden. Wenn Du schwanger mit Zwillingen bist, kommst Du vor allem in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft sehr viel schneller an Deine körperlichen Grenzen, als bei einer Schwangerschaft mit nur einem Baby. Zögere nicht, Dich krank schreiben zu lassen, wenn Du das Gefühl hast, dass die Arbeit Dir zu viel wird und lasse Dir im Haushalt und bei Besorgungen helfen. Höre auf Deinen Körper und scheue Dich nicht, um Hilfe zu bitten. Immerhin wachsen zwei kleine Menschen in Dir heran.

Schwanger mit Zwillingen: Wie unterscheidet sich die Geburt?

Nicht nur zum Schwangerschaftsverlauf an sich hast Du mit Sicherheit viele Fragen, wenn Du schwanger mit Zwillingen bist. Auch die Geburt bereitet doppeltes Kopfzerbrechen. Deshalb ist es von Vorteil, wenn Du Dir ein Krankenhaus aussuchst, dass auf die Geburt von Zwillingen spezialisiert ist. Vor der Geburt sollte unbedingt noch ein Ultraschall gemacht werden, um zu sehen, ob die Babys in einer günstigen Position liegen. Viele Ärzte empfehlen generell einen Kaiserschnitt, wenn Du schwanger mit Zwillingen bist, doch ausgeschlossen ist eine natürliche Geburt nicht. Für eine natürliche Spontangeburt sollte sich das führende Baby in Schädellage befinden. Das zweite Kind kann danach notfalls in die richtige Position gedreht werden. Dafür ist eine PDA jedoch dringend zu empfehlen, damit die Schmerzen während der Geburt erträglich bleiben. Wenn das erste Baby auf der Welt ist, sollte es möglichst bald weitergehen, da sonst für das zweite Baby die Gefahr eines Sauerstoffmangels besteht. Bei Bedarf wird Dir deshalb beispielsweise Oxytocin gegeben, um die Wehentätigkeit anzuregen. Kommt das zweite Kind auch nach der optimalen Zeit von etwa 15 bis 25 Minuten nicht zur Welt, muss es per Kaiserschnitt entbunden werden. Die Geburt von Zwillingen dauert häufig länger als die eines einzelnen Babys und geht mitunter mit einem hohen Blutverlust der Mutter einher. Außerdem besteht das Risiko einer Frühgeburt, wenn Du schwanger mit Zwillingen bist. Doch keine Sorge, viele Ärzte sind auf Zwillingsgeburten spezialisiert, da sie immer häufiger vorkommen.

Schwanger mit Zwillingen: Häufigkeit steigt mit dem Alter

Hattest Du auch schon einmal das Gefühl, dass um Dich herum Zwillinge immer häufiger vorkommen? Ob im Zwillingsdoppelwagen oder bei einer Freundin, die schwanger mit Zwillingen ist, immer mehr kleine Babys kommen im Doppelpack zur Welt. Das liegt einerseits an der immer häufiger werdenden künstlichen Befruchtung, bei der gleich mehrere befruchtete Eizellen in die Gebärmutter der Frau eingesetzt werden, aber dies ist längst nicht der einzige Grund, denn nur etwa 16 Prozent aller Zwillingseltern verdanken die doppelte Freude einer Kinderwunschklinik. Auch mit dem Alter der Frau steigt die Wahrscheinlichkeit, schwanger mit Zwillingen zu werden und da viele Frauen mittlerweile erst spät mit der Familienplanung beginnen, steigt auch die Zahl der Zwillinge. Dies betrifft vor allem zweieiige Zwillinge, die entstehen, wenn eine Frau in einem Zyklus zwei Eisprünge hat und beide Male die Eizelle von je einem Spermium befruchtet wird. Die entstehenden Kinder ähneln sich daher genetisch gesehen nicht mehr, als nacheinander geborene Geschwisterpaare. Für den zweifachen Eisprung ist übrigens wahrscheinlich ein erhöhter Anteil des follikelstimulierenden Hormons (FSH) verantwortlich, der bei älteren Frauen mitunter beobachtet wird. Eineiige Zwillinge, die aufgrund einer zufälligen Teilung der befruchteten Eizelle in zwei Embryonalanlagen entstehen, machen etwa ein Viertel aller Zwillinge aus und sind im Gegensatz zu den zweieiigen Zwillingen nicht häufiger geworden.

Schwanger mit Zwillingen: Wie geht es nach der Geburt weiter?

Wenn Du schwanger mit Zwillingen bist, machst Du Dir natürlich auch Gedanken, wie es danach wohl weitergeht. Immerhin hast Du gleich zwei schreiende und hungrige Babys zu versorgen, musst ihnen die Windeln wechseln, sie füttern und trösten und auch die Kosten sind mit einem Schlag doppelt so hoch. Daher ist es wichtig, dass Du Dir Unterstützung suchst. Dein Partner kann in dieser Zeit natürlich eine große Hilfe sein, aber auch eine Freundin, Deine Eltern, Schwiegereltern und Geschwister greifen Dir sicherlich gerne unter die Arme. Und was die finanzielle Situation angeht, dank einer Änderung des Bundessozialgerichts im letzten Jahr, steht Euch nun doppeltes Elterngeld zu und nicht nur der Zwillingszuschlag von pauschal 300 Euro, wie es vorher der Fall war. Bist Du schwanger mit Zwillingen und machst Dir bereits Gedanken, wie Du die Erziehung Deiner beiden Lieblinge gestalten willst? Natürlich gibt es in Erziehungsfragen nie den einen richtigen Weg, aber Experten empfehlen, die Zwillinge von Anfang an nicht als Doppelpack zu behandeln, sondern ihre Individualität zu betonen. Sprich sie nie im Plural an, sondern einzeln und beim Namen. Versorge nicht immer den selben Zwilling zuerst, sondern wechsle die Reihenfolge beim Windelwechseln, Anziehen und Füttern. Wenn die Kinder älter sind, freuen sie sich auch, wenn Du und Dein Partner jeweils mit einem Zwilling alleine Zeit verbringen. Du wirst sehen, auch wenn sich Deine beiden Kinder sehr ähneln, sind sie doch in mancherlei Hinsicht ganz verschieden.

Wenn Du erfährst, dass Du schwanger mit Zwillingen bist, kann das erst einmal ein ganz schöner Schock sein. Nicht nur die Schwangerschaft wird anstrengender und geht mit einigen Komplikationen und Risiken einher, sondern auch nach der Geburt ist die Belastung mit zwei kleinen Babys deutlich höher. Dafür wirst Du aber mit zwei süßen Kindern belohnt, die nicht nur Dich und Deinen Partner, sondern auch einander für immer an ihrer Seite haben werden.

Kommentare (7)

  • ohnezahn123 am 23.09.2014 um 15:42 Uhr

    Ich kann mir gut vorstellen, dass man erstmal geschockt ist, wenn man schwanger mit Zwillingen ist. Aber irgendwie sind Zwillinge auch so niedlich!

  • Soldrea am 11.09.2014 um 15:18 Uhr

    Meine Schwester ist schwanger mit Zwillingen gerade. Noch ist sie recht am Anfang, aber gegen Ende ist da schon einiges mehr zu beachten. Mal vom finanziellen Aufwand ganz abgesehen.

  • BinaBielefeld am 04.08.2014 um 10:57 Uhr

    Schwanger mit Zwillingen zu sein ist bestimmt anstrengender als eine normale Schwangerschaft.

  • MamaVelbert am 25.07.2014 um 07:52 Uhr

    Wow, Zwillinge sind glaub ich auch nach der Geburt eine Herausforderung. Aber gleichzeitig ist es auch toll, dass man nach einer anstrengenden Schwangerschaft gleich mit zwei Kindern belohnt wird.

  • TheaTea am 23.07.2014 um 11:22 Uhr

    Also wenn man sich das so durchließt, kann man verstehen, warum Ärzte zum Kaiserschnitt raten.

  • Vanillekompott am 23.07.2014 um 10:48 Uhr

    Es ist bestimmt anstrengend, schwanger mit Zwillingen zu sein, aber dafür erwartet einen danach gleich doppeltes Glück :-)

  • wasser_ratte25 am 22.07.2014 um 15:25 Uhr

    Oh Mann, ich stelle es mir ganz schön anstrengend vor, schwanger mit Zwillingen zu sein!