Schwangere Frau raucht
Diana Heuschkelam 02.05.2017

Eine Studie, die sich mit den Angewohnheiten australischer Raucher beschäftigte, fand heraus, dass immer mehr Teenager das Rauchen in der Schwangerschaft anfangen – nicht etwa vor lauter Gruppendruck, sondern aus einem ganz praktischen (wenn auch bescheuerten) Grund.

Die Studie, die über einen Zeitraum von zehn Jahren durchgeführt wurde, fand heraus, dass Frauen, die schon zu Teenager-Zeiten schwanger werden, besonders viel Angst vor einer schmerzhaften Geburt haben. Einige von ihnen hofften deshalb, dass ihr Baby durch das Rauchen klein bleibe. Doch wie kommen diese jungen Mädchen überhaupt auf diese Idee? Eine der an der Studie beteiligten Wissenschaftlerinnen, Prof. Simone Dennis, erklärt gegenüber dem „NZ Herald“: „Sie hatten auf den Packungen gelesen, dass Rauchen das Gewicht des Babys verringern kann. […] Manche fingen zum ersten Mal damit an, andere rauchten noch mehr, in der Hoffnung, dass die Versprechung auf der Packung sich bewahrheiten würde.“

Rauchen in der Schwangerschaft: Das droht dem Baby

Heutzutage weiß doch eigentlich jeder, dass Rauchen in der Schwangerschaft sehr gefährlich ist

Zwar ist es wahr, dass rauchende Schwangere auch kleinere Kinder zur Welt bringen, ob das aber die weiteren Risiken wirklich wert ist? Neben Früh- und Totgeburten drohen dem Nachwuchs rauchender Schwangerer körperliche Behinderungen, Asthma, Allergien sowie schlimme Herz- und Lungenerkrankungen.

Wenn du selbst schwanger bist und mit dem Rauchen aufhören möchtest oder eine Schwangere kennst, die dabei Hilfe benötigt, wendet euch an das Beratungstelefon der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Nichtrauchen unter 01805-313131.

Bildquelle: iStock.com/ AtnoYduriStock.com/fizkes

 


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?