Schwangerschaftsberatung
Nicola Tack am 01.01.2015

Wenn Du schwanger bist, gehen Dir sicherlich viele Fragen bezüglich Deiner neuen Lebenssituation durch den Kopf. In einer Schwangerschaftsberatung bekommst Du hilfreiche Tipps rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft. Du erhältst dort nicht nur Informationen zu finanziellen, rechtlichen und sozialen Belangen, sondern kannst Dich auch zu den Themen Familienplanung und Kinderwunsch beraten lassen.

So groß die Freude über eine Schwangerschaft auch ist – die neue Lebenssituation bringt viele Fragen mit sich: Welche Untersuchungen kommen auf Dich zu? Wann musst Du Elterngeld beantragen? Wie sieht der Mutterschutz aus? Welche staatlichen Leistungen gibt es? Wenn Du ein Kind erwartest, hast Du daher einen gesetzlichen Anspruch auf eine kostenlose Schwangerschaftsberatung, die Dir hilft, all diese Fragen zu klären. Es gibt verschiedene gesetzlich anerkannte Beratungsstellen von unterschiedlichen Trägern, in denen Du Dich mit allen Fragen rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft an fachlich ausgebildete Beraterinnen und Berater wenden kannst. In der Schwangerschaftsberatung erhältst Du nicht nur Informationen zu sozialen, rechtlichen und finanziellen Belangen, sondern kannst auch eine medizinische und psychologische Beratung in Anspruch nehmen. Überdies stehen Dir die Mitarbeiter auch bei Fragen zur Familienplanung oder zum unerfüllten Kinderwunsch zur Seite. Im Falle einer ungewollten Schwangerschaft findest Du in den Beratungsstellen ebenfalls Hilfe und Unterstützung. Anders als die sogenannte Schwangerschaftskonfliktberatung, die vor einem Schwangerschaftsabbruch gesetzlich vorgeschrieben ist, handelt es sich bei der Schwangerschaftsberatung aber um eine freiwillige Form der Beratung.

Schwangerschaftsberatung: Schwangere Frauen lassen sich beraten

Bei der Schwangerschaftsberatung erfährst Du alles zu den Themen Schwangerschaft, Entbindung und Elternschaft.

Schwangerschaftsberatung zum Verlauf der Schwangerschaft, zur Geburt und zur Elternschaft

Wenn Du schwanger bist, erfährst Du in der Schwangerschaftsberatung alles, was Du über die Schwangerschaft, die Entbindung und die Zeit danach wissen musst, denn das Beratungsangebot umfasst Informationen zum Schwangerschaftsverlauf, zu Vorsorge- und pränataldiagnostischen Untersuchungen, zum Mutterschutz, zur Geburt und zum Wochenbett. Auch wenn Du Fragen zu der Zeit nach der Geburt hast, kannst Du eine Schwangerschaftsberatung in Anspruch nehmen, da Du hier nützliche Tipps für ein Leben mit einem Säugling und Kleinkind bekommst: Du erhältst Auskünfte zur Nachbetreuung, zur Elternschaft, zum Familienleben, zur finanziellen Absicherung Deiner neuen kleinen Familie und zu Rechtsnormen, die das Eltern-Kind-Verhältnis betreffen. Solltest Du alleinerziehend sein, informieren Dich die Mitarbeiter über besondere Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung.

Schwangerschaftsberatung zur Familienplanung und zum Kinderwunsch

Auch wenn Du noch nicht schwanger bist, Dir aber ein Kind wünschst, kannst Du eine Beratungsstelle aufsuchen, denn in der Schwangerschaftsberatung erhältst Du nicht nur wichtige Informationen zur Schwangerschaft, sondern kannst Dich auch zu den Themen Familienplanung und Kinderwunsch beraten lassen. Die Mitarbeiter können Dir ebenso nützliche Tipps zur Fruchtbarkeitswahrnehmung wie zu Methoden der Empfängnisverhütung geben. Im Falle eines unerfüllten Kinderwunsches informieren Dich die Berater über Möglichkeiten der künstlichen Befruchtung und der Reproduktionsmedizin. Außerdem kannst Du Dich auch mit Fragen zu Alternativen zur leiblichen Elternschaft – etwa eine Adoption oder Pflegschaft – an die Mitarbeiter der Schwangerschaftsberatung wenden.

Schwangerschaftsberatung zu gesetzlichen Leistungen und Hilfen

Solltest Du allgemeine Fragen zu gesetzlichen Leistungen und Hilfen während der Schwangerschaft und für die Zeit danach haben, kannst Du ebenfalls eine Schwangerschaftsberatung in Anspruch nehmen. Die Mitarbeiter informieren Dich dort über gesetzliche, medizinische und soziale Leistungen wie Elterngeld, Kindergeld, Elternzeit, Wohngeld und diverse Kursangebote wie zum Beispiel einen Geburtsvorbereitungskurs. Zudem erfährst Du alles, was Du zum Mutterschutzgesetz wissen musst, etwa wie der Kündigungsschutz und Urlaubsanspruch geregelt sind. Die Mitarbeiter der Schwangerschaftsberatung informieren Dich über alle finanziellen Leistungen, die Du gegebenenfalls in Anspruch nehmen kannst, wie etwa Leistungen der Krankenkassen, des Jobcenters, des Sozialamtes und des Jugendamtes. Bei Bedarf erfährst Du auch, ob Du Anspruch auf finanzielle Unterstützung für die Babyerstausstattung hast und wo Du diese einfordern kannst.

Schwangerschaftsberatung in Konfliktsituationen

Wenn Du ungewollt schwanger geworden bist oder Dein Kind aus einem anderen Grund nicht bekommen möchtest und über einen Abbruch der Schwangerschaft nachdenkst, bist Du – anders als im Falle der herkömmlichen Schwangerschaftsberatung – gesetzlich dazu verpflichtet, die sogenannte Schwangerschaftskonfliktberatung in Anspruch zu nehmen. Nur so kann der Schwangerschaftsabbruch straffrei durchgeführt werden. Damit Dir die Beratungsstelle einen für die straffreie Abtreibung erforderlichen Beratungsschein ausstellen kann, muss sie staatlich anerkannt sein. Bei dieser speziellen Form der Schwangerschaftsberatung erhältst Du umfangreiche Informationen über finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten – wie staatliche und andere Sozialleistungen –, die Dir die Fortführung der Schwangerschaft erleichtern könnten. Zudem wirst Du über den Ablauf und die Folgen eines operativen Eingriffs aus medizinischer Sicht sowie über die anfallenden Kosten und die Finanzierungsmöglichkeiten aufgeklärt. Der Berater wird Dir außerdem die Rechtsgrundlage erläutern, denn in Deutschland ist ein Schwangerschaftsabbruch zwar straffrei, aber dennoch rechtswidrig. Auf Wunsch erhältst Du im Anschluss an die Beratung die gesetzlich erforderliche Beratungsbescheinigung für einen Abbruch der Schwangerschaft.

In einer Schwangerschaftsberatung erhältst Du alle Informationen rund um die Themen Schwangerschaft, Geburt und Elternschaft. Jede schwangere Frau – aber auch werdende Väter – haben Anspruch auf diese Beratung. Anders als die sogenannte Schwangerschaftskonfliktberatung findet die Schwangerschaftsberatung auf freiwilliger Basis statt. Du wirst dort zu finanziellen und sozialen Leistungen, Rechtsgrundlagen sowie medizinischen und psychologischen Belangen beraten. Wenn Du noch nicht schwanger bist, Dir aber ein Kind wünschst, kannst Du Dich in der Schwangerschaftsberatung außerdem über die Themen Familienplanung und Kinderwunscherfüllung informieren lassen.


Erdbeerlounge News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr! In 2 einfachen Schritten per Whatsapp auf dein Smartphone:
1
Klicke auf "Start" und schick in Whatsapp die Nachricht ab!
2
Speichere unbedingt unsere Nummer als "Erdbeerlounge“.
Start

Was denkst du?

  • Fauler_Pelz am 12.02.2015 um 15:39 Uhr

    Ich werde auch bald zur Schwangerschatsberatung gehen. Finde das praktischer als eine Hebamme, weil ich die eigentlich eh für nichts anderes brauche, als die paar Fragen, die ich habe. Aber jeder wie er meint.

    Antworten
  • Kleverina am 09.01.2015 um 13:20 Uhr

    Ich finde es gut, dass man in der Schwangerschaftsberatung zu allen Themen informiert wird, die einen in dieser Zeit beschäftigen.

    Antworten
  • Cold_January am 02.01.2015 um 16:19 Uhr

    Ich war nicht bei einer Schwangerschaftsberatung. Klingt aber gut!

    Antworten
  • Sternenmami1 am 02.01.2015 um 12:35 Uhr

    Ich bin damals auch zur Schwangerschaftsberatung gegangen, und wurde dort wirklich gut über alles informiert.

    Antworten