Vornamen

Schwedische Mädchennamen: Die Top 10 Vornamen

Judith Heineam 18.10.2016 um 16:32 Uhr

Wir lieben nicht nur die Möbel der Schweden, sondern auch ihre Mädchennamen. So tragen hierzulande immer mehr Mädchen schwedische Vornamen. Viele schwedische Mädchennamen wirst Du wahrscheinlich nicht mal für eben solche gehalten haben. Die Top 10 der beliebtesten schwedischen Mädchennamen aus dem Jahr 2015 haben wir Dir hier zusammengestellt.

In den offiziellen Top 10 für schwedische Mädchennamen 2015 finden sich Vornamen wie Julia, Maja oder Lilly wieder. Diese drei Mädchennamen stehen auch bei den Deutschen hoch im Kurs. Da liegt es doch nahe, dass auch die restlichen sieben Top-Platzierungen der Schweden als Mädchennamen für unseren Nachwuchs in Frage kommen. Bevor wir uns aber dem Spitzenreiter der schwedischen Mädchennamen widmen, wenden wir uns einmal der Nummer zwei auf dem Treppchen zu: Alice. In deutschen Kindergärten erklingt dieser Mädchenname eher selten. In Schweden hingegen führte der Vorname Alice die Bestenliste für Mädchennamen jahrelang an. Wer hat den einstigen Favoriten aber nun im Jahr 2015 verdrängt?

Schwedische Mädchennamen Schwangerschaft

Schwedische Mädchennamen: Die Spitzenreiter Schwedens sind auch hierzulande Favoriten!

Top 10 Schwedische Mädchennamen

Machen wir es nicht spannender, als es ohnehin schon ist und lüften die Bestenliste mit den schwedischen Vornamen 2015, welche die meisten Mädchen in diesem Geburtsjahr tragen:

  1. Elsa
  2. Alice
  3. Maja
  4. Saga
  5. Ella
  6. Lilly
  7. Olivia
  8. Ebba
  9. Wilma
  10. Julia

Doppelname: Ja oder nein?

Alle, die bei „Doppelname“ jetzt bereits kurz das Zucken bekommen haben, können beruhigt sein: Dieser einstige Trend hat sich auch in Skandinavien längst verabschiedet. Wie in Deutschland sind auch in Schweden kurze, melodische Vornamen für Mädchen beliebt. Den Bindestrich kannst Du also auch für schwedische Mädchennamen getrost ausblenden. Auch wenn der Doppelname längst aus der Mode ist, schließt das übrigens nicht aus, Deinem Nachwuchs einen ebenso klangvollen Zweitnamen zu geben. So pflegt es zum Beispiel das schwedische Königshaus. Gut – bei den Royals wird meist sogar noch ein dritter oder vierter Name gewählt, aber die kannst Du Dir ja noch für eventuell weiteren Nachwuchs zurückhalten.

Apropos schwedischer Adel. Die Prinzessinnen-Riege des Königshauses hat sich bei der Namenswahl ihrer Sprösslinge wenig an den Top 10 Vornamen der Schweden orientiert. So hören die Kinder von Prinzessin Victoria von Schweden auf die Namen Estelle Silvia Ewa Mary und Oscar Carl Olof. Prinzessin Madeleine von Schweden ließ ihren Nachwuchs auf die Namen Leonore Lilian Maria und Nicolas Paul Gustaf taufen. Der jüngste Spross der schwedischen Blaublüter und Sohn der angeheirateten Prinzessin Sofia von Schweden trägt den Namen Alexander Erik Hubertus Bertil. Zumindest zeigt sich die schwedische Thronfolgerin Victoria bei der Namenswahl für ihren Sohn stilsicher. Der kleine Prinz Oscar hält sich in der Bestenliste für schwedische Jungennamen immerhin auf Rang vier. Seine ältere Schwester Estelle hingegen, trägt einen weniger typischen schwedischen Namen, sondern eher einen seltenen schwedischen Vornamen.

Und, hast Du schwedische Mädchennamen für Dich entdecken können? Vielleicht heißt Du ja demnächst eine kleine Saga, Olivia oder Ebba willkommen! Die schönsten Mädchennamen 2016 findest Du übrigens hier. Solltest Du dort auch nicht fündig werden, versuche es doch einmal mit den schönen italienischen Mädchennamen oder unserem Test zur Babynamensuche.

Bildquelle: iStock/katrinaelena, iStock/ArtTim

Kommentare