Pampers für UNICEF 2017
Nina Rölleram 13.10.2017

Hierzulande müssen wir uns nur wenig Sorgen darüber machen, dass Mütter die Geburt ihres Kindes nicht überleben oder Neugeborene nur wenige Tage alt werden. Das ist aber nicht überall auf der Welt so: In Entwicklungsländern stellt insbesondere Tetanus eine große Bedrohung dar. Zusammen mit der Kinderhilfsorganisation UNICEF engagiert sich Pampers daher für die Verbreitung des Impfschutzes. Wie du ab sofort ganz einfach beim Kampf gegen die tödliche Krankheit mitmachen kannst, erfährst du hier.

Tetanus ist immer noch eine Bedrohung

Pampers Haiti

Die Lebensumstände in Haiti erschweren die medizinische Versorgung von Müttern.

Tetanus ist eine Krankheit, die man bei uns wohl nur aus dem eigenen Impfpass kennt. So recht wissen aber wohl die wenigsten, worum es sich bei dieser Krankheit handelt. Auch bekannt als Wundstarrkrampf kann die Infektion im schlimmsten Fall zum Ersticken führen. Dank der hohen Impfrate treten laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Deutschland jährlich nur etwa 15 Tetanus-Erkrankungen auf. Weltweit fallen jedoch jedes Jahr nach wie vor unfassbare 34.000 Neugeborene der tödlichen Krankheit zum Opfer.

Daher hat es sich UNICEF zur Aufgabe gemacht, Tetanus weltweit zu bekämpfen. Durch zahlreiche Spenden und die langjährige Kooperation mit Pampers konnte die Krankheit bereits in insgesamt 20 Ländern eliminiert werden, die vormals als Risikoregionen galten – ein toller Erfolg! In den verbleibenden 18 Ländern setzt sich UNICEF weiterhin gegen die Ausbreitung ein. Dazu gehören Entwicklungsländer verschiedener Regionen, wie zum Beispiel Afghanistan, die Philippinen sowie der Sudan. Mehr dazu, was UNICEF mit Impfungen bewegen kann, erfährst du auf der Homepage.

Pampers für UNICEF 2017 Infografik

Warum Impfungen so viel bewegen können

Projektreise nach Haiti

Das Impfen schwangerer Mütter schützt auch ihre Babys.

UNICEF setzt bei seiner Kampagne vor allem bei den Müttern und Kindern an, denn Tetanus kann gerade direkt nach der Geburt zur Gefahr für sie werden: Wird die Nabelschnur bei Hausgeburten nicht mit einem sterilen Gegenstand durchtrennt, kann dies schnell zum Tod führen. Vor einer Tetanusinfektion können aber beide ganz einfach durch eine Impfung geschützt werden, die die Mutter schon während der Schwangerschaft bekommt. Der Schutz wird anschließend sogar für die ersten zwei Monate an das Baby weitergegeben. Wir haben auch noch weitere Infos für dich, welche Impfungen vor, während und nach der Schwangerschaft wichtig sind.

Der Fokus der aktuellen Kampagne von UNICEF und Pampers liegt auf Haiti: Die deutsche Schauspielerin und Aktionsbotschafterin Bettina Zimmermann ist Ende Juni dieses Jahres selbst in den Karibikstaat gereist, um sich ein Bild von den Lebensbedingungen der Menschen zu machen. Das ärmste Land der westlichen Hemisphäre leidet noch immer schwer an den Folgen der letzten Naturkatastrophen sowie politischer und wirtschaftlicher Instabilität – Aspekte, die sich negativ auf die ärztliche Versorgung auswirken. Als Mutter fühlte sich Bettina Zimmermann bewegt von den Zuständen in Haiti, war aber gleichzeitig auch ermutigt von der Arbeit UNICEFS:

In Haiti habe ich gesehen, dass die Hilfe, die wir zuhause mit einer ganz alltäglichen Tat wie dem Kauf von Windeln auslösen können, auch wirklich ankommt.

Bettina Zimmermann, Aktionsbotschafterin

So einfach kannst du einen Beitrag leisten

Pampers Aktionspackung

Mit dem Kauf von Pampers kannst du eine Impfdosis finanzieren.

Damit Haiti und all die anderen Krisenregionen dieser Welt auch bald von Tetanus befreit werden können, bedarf es deiner Unterstützung. Schon eine einzelne Impfdosis kann das Leben einer Mutter und ihres Babys retten. Pampers hat daher als langjähriger Partner von UNICEF die Initiative „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“ gestartet. Diese funktioniert genauso simpel, wie sie sich anhört:

Im Aktionszeitraum vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2017 geht beim Kauf einer Packung Pampers Windeln (ausgenommen Sleep & Play) ein Teil des Erlöses direkt an UNICEF und entspricht zum Beispiel den Kosten einer Tetanus-Impfdosis. Diese kannst du auch ganz bequem bei Amazon bestellen* und gleichzeitig etwas Gutes tun.

Alternativ kannst du UNICEF auch unterstützen, indem du das folgende Aktionsvideo aufrufst oder deinen Kassenbon beim Kauf einer Packung Pampers über die Pampers Club App hochlädst. Weitere Informationen erhältst du auf www.pampers.de oder Facebook .

Hättest du gewusst, dass weltweit immer noch so viele Menschen an Tetanus sterben? Zum Glück lässt sich die Krankheit durch Impfungen gut in den Griff bekommen. Wenn man das liest, ist es erschreckend, wie populär hierzulande Impfgegner sind. Es wird sogar gefordert, dass Eltern rechtlich dazu gezwungen werden, ihre Kinder impfen zu lassen. Sag uns in den Kommentaren, was du davon hältst! Wie die deutschen Parteien zum Thema Impfen stehen, kannst du hier nachlesen.

* Partner-Link

Bildquelle:

Pampers/Unicef


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?