Sportliche Frau
Jessica Tomalaam 15.03.2017

Hand aufs Herz: Wie oft in der Woche machst Du Sport und wie lange powerst Du Dich dabei aus? Das Portal „MeineFitness.de“ hat durch eine Studienauswertung herausgefunden, dass vor allem schlanke Frauen, die viel Sport treiben, eher von Unfruchtbarkeit betroffen sind, als etwas übergewichtige Damen. Wir haben die Ergebnisse für Dich im Überblick.

Rund neun internationale Studien hat Ernährungs- und Fitnessportal ausgewertet und mit verschiedenen Medizinern gesprochen. Das Ergebnis der Untersuchung: Schlanke Frauen, die einen BMI-Wert haben, der im Normbereich liegt, und sportlich sehr aktiv sind, können von verminderter Fruchtbarkeit betroffen sein. Ein Ergebnis, dass man nicht vernachlässigen sollte, wenn man sich ein Kind wünscht.

Gründe für die Unfruchtbarkeit

Die untersuchten Studien belegen, dass Sport das Risiko der Unfruchtbarkeit um den Faktor 3,2 erhöhen kann. Grund dafür ist, dass zum Beispiel an zu vielen Tagen in der Woche Sport gemacht wird, länger als 60 Minuten trainiert wird oder das Training zu intensiv ist. Für übergewichtige und schlanke Frauen, die moderat Sport treiben, gilt das übrigens nicht: Sie profitieren laut den Ergebnissen von jeglichem Sport und können ihre Chance, schwanger zu werden, mit Sport wohl sogar erhöhen.

Schwanger werden

Das Gewicht und die Trainings-Intensität beeinflussen die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau schwanger wird.

Unfruchtbar durch zu viel Sport: Das kannst Du tun

Doch wie lässt sich diese verminderte Fruchtbarkeit erklären? „Erhöhte sportliche Aktivität kann negativen Einfluss auf die Hormonachse zwischen Gehirn, Hypophyse und Ovar nehmen“, sagt Wiebke Wilkening, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. „In ausgeprägten Fällen kommt die Sekretion vollständig zum Erliegen und der Zyklus bleibt aus.“ Dabei kommt es wohl nicht unbedingt auf den Sport an sich an, der die Fruchtbarkeit beeinflusst, sondern auf den gesteigerten, nicht gedeckten Energiebedarf, meint die Gynäkologin. „Eine Schwangerschaft ist für einen Organismus ein belastender und Energie raubender Zustand, den sich der Körper bei einer Minimalversorgung nicht mehr leistet, sei es aufgrund einer Essstörung oder bei erhöhtem Verbrauch durch massiven Sport.“

Was können wir Frauen also tun, um uns keinem erhöhten Risiko auszusetzen?

  • Nicht bis zur absoluten Erschöpfung trainieren!
  • Nicht mehr als drei Mal die Woche trainieren!
  • Nicht länger als 60 Minuten am Tag trainieren!
  • Sowohl vor als auch nach dem Training genug essen, um den Energiebedarf zu decken!

Bildquellen: Pexels/Gratisography, MeineFitness.de

* Partner-Link


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!

In 2 einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

1. Klicke auf „Start“ und schick in WhatsApp die Nachricht ab

2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „Erdbeerlounge“!

Was denkst du?