Bärbel


Bedeutung von

lateinisch: „die Fremde“

Herkunft des Namens

Lateinisch, Deutsch

Hintergrundinformationen zu

Bei dem Namen Bärbel handelt es sich eigentlich um eine Koseform des Namen Barbara, die aber auch als eigenständiger Name vergeben wird. Barbara reicht bis ins Indoeuropäische zurück und sollte lautmalerisch die unverständliche Sprache von Fremden umschreiben. Verbreitet hat sich der Name Bärbel auch aufgrund der heiligen Barbara von Nicomedien, der Schutzpatronin der Bergleute.

Bekannte Namensträger des Namens

Bärbel Schäfer ist eine deutsche Moderatorin und Fernsehproduzenten, die lange Zeit ihre eigene Talkshow bei RTL hatte und nun wöchentlich mit einem Talk-Format im Radio zu hören ist. Auch ihr Privatleben machte Schlagzeilen, als ihr damaliger Lebensgefährte Kay Degenhard 1998 bei einem Autounfall starb und später, als Bärbel Schäfer Michel Friedmann heiratete und für ihn zum Judentum konvertierte.

Ähnliche Namen

Babette, Barbara, Benita, Bathilda

Spitznamen für

Bibi, Babs, Babbel

Namenstag von

04.12

Kommentare (3)

  • Pinkymum am 25.12.2014 um 12:07 Uhr

    Ich heiße Bärbel und mag den Namen gar nicht. Meine Freundinnen nennen mich daher Bella – Passt ja auch ein bisschen. Aber bei meinen Eltern konnte ich es noch nicht durchsetzen.

  • Susiseen am 25.12.2014 um 03:59 Uhr

    Den Namen Bärbel finde ich nicht so schön. Klingt irgendwie komisch.

  • DianaWeber99 am 16.12.2014 um 08:51 Uhr

    Ich finde den Namen Bärbel eigentlich ganz süß. Klingt wie ein kleines Bärchen.