Bathilda


Bedeutung von

althochdeutsch: „die Kriegerin“

Schreibvarianten von

Bathilde, Batilda

Herkunft des Namens

Althochdeutsch

Hintergrundinformationen zu

Der Name Bathilda oder Bathilde geht auf die Heilige Bathilde zurück, die im 7. Jahrhundert aus England verschleppt und als Sklavin nach Franken verkauft wurde. Dort entdeckte sie der König Chlodwig II. und war so beeindruckt von ihrer Schönheit und Klugheit, dass er sie heiratete. Die bescheidene Bathilda setzte sich fortan gegen die Sklaverei ein und wurde 833 von Papst Nikolaus I. heilig gesprochen.

Bekannte Namensträger des Namens

Neue Bekanntheit erreichte der Name durch eine Figur in den Romanen um den Zauberschüler Harry Potter. Bathilda Bagshot war die Autorin des Buches „Geschichte der Zauberei“, das als Unterrichtsbuch in der Zauberschule Hogwarts verwendet wurde. Bathilda Bagshot kannte Albus Dumbledore und seine Familie schon als Kind und lebte in Godric’s Hollow, bis dort die Schlange von Lord Voldemort in ihren Körper schlüpfte.

Ähnliche Namen

Babette, Brianna

Spitznamen für

Tilda, Tilly, Batty, Betty

Namenstag von

30.01

Kommentare (2)

  • Louisa16 am 10.12.2014 um 08:23 Uhr

    Den Klang von Bathilda finde ich zwar schön, aber ich würde trotzdem mein Kind nicht so nennen wollen.

  • Anni_Maus1212 am 01.12.2014 um 13:02 Uhr

    Irgendwie hat der Name Bathilda etwas, auch wenn das was mit der Namensvetterin in Harry Potter passiert schon ziemlich eklig war.