Daniel

Bedeutung

hebräisch: „Mein Richter ist Gott“

Schreibvarianten

Dániel, Danijel

Herkunft des Namens

Hebräisch, Italienisch, Slawisch

Hintergrundinformationen

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war der Name Daniel in Deutschland kaum verbreitet. Um 1950/60 wuchs seine Popularität jedoch und war von den 1970ern bis zur Mitte der 1990er mit einigen Unterbrechungen unter den zehn meistvergebenen Jungenvornamen des jeweiligen Jahres. Seitdem hat die Beliebtheit von Daniel jedoch deutlich nachgelassen.

Bekannte Namensträger des Namens

Daniel Radcliffe ist ein britischer Schauspieler, der die Hauptrolle in der „Harry Potter”-Saga gespielt hat. Nach Beendigung der Filmreihe hat Daniel Radcliffe einige „erwachsenere“ Rollen angenommen, so etwa in „Die Frau in Schwarz“ oder „Kill Your Darlings“, um das Image eines Kinderstars abzuschütteln.

Ähnliche Namen

Danilo

Spitznamen

Dan, Dani, Danny

Namenstag

11.12

Weibliche Form von Daniel

Daniela


Kommentare (4)

  • Justina87 am 03.01.2015 um 15:11 Uhr

    Daniel ist ein klassisch schöner Name!

    Antworten
  • Anja807 am 01.01.2015 um 16:04 Uhr

    Ich find den Namen Daniel total ausgelutscht! Ich würde nen Teufel tun und meinem Kind so einen 08/15-Namen geben!!

    Antworten
  • simpsonsfan75 am 28.12.2014 um 06:36 Uhr

    Meine Kinder heißen Daniel und Daniela! Das mag für manche Leute vielleicht bescheuert sein, aber ich finde es richtig super! 🙂

    Antworten
  • JuleMumm229 am 15.12.2014 um 03:46 Uhr

    In meiner Kindheit hatte ich das Gefühl, dass jeder zweite Junge Daniel hieß. Jetzt geht der Trend wieder ein bisschen zurück, habe ich das Gefühl.

    Antworten