Henriette


Bedeutung von

althochdeutsch: „daheim“, „mächtig“

Schreibvarianten von

Henrietta

Herkunft des Namens

Althochdeutsch, Deutsch, Französisch

Hintergrundinformationen zu

Henriette ist die weibliche Form des französischen Henri, der wiederum von deutschen Heinrich abgeleitet ist. Henriette setzt sich aus heim für „Heim, Haus“ beziehungsweise hagan für „Hof“ und rîhhi für „mächtig, Fürst“ zusammen. Henriette ist außerdem der Name zweier Villen, einmal in Oberlößnitz und einmal in Radebeul. Auch ein Buch und ein Film tragen die Namen „Villa Henriette“.

Bekannte Namensträger des Namens

Henriette Katharina Davidis gilt als berühmteste Kochbuchautorin Deutschlands. Obwohl zur gleichen Zeit bereits viele ähnliche Kochbücher erschienen sind und unter anderem das „Allgemeine deutsche Kochbuch für bürgerliche Haushaltungen“ von Sophie Wilhelmine Scheibler mehrfach neu aufgelegt wurde, entwickelte sich das „Praktische Kochbuch“ von Henriette Katharina Davidis zu dem Kochbuch des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, das zur Grundausstattung vieler deutscher Haushalte gehörte.

Ähnliche Namen

Jette

Spitznamen für

Henne, Riette

Männliche Form von Henriette

Heinrich

Kommentare (3)

  • Sinisgone182 am 30.12.2014 um 13:21 Uhr

    Ich heiße Henriette und freue mich, dass ich eine der wenigen mit diesem Namen bin. Ist halt was Besonderes.

  • Oficca83 am 29.12.2014 um 07:14 Uhr

    Heinrich finde ich nicht so schön, Henriette dagegen schon.

  • HoneyBunny123 am 10.12.2014 um 07:41 Uhr

    Henriette heißt meine Lieblingstante. Der Name ist einfach toll!