Ingeborg


Bedeutung von

altnordisch: „die Hüterin“, „die Beschützerin“

Herkunft des Namens

Skandinavisch

Hintergrundinformationen zu

Der Ingeborg-Psalter ist eines der Hauptwerke der französischen Buchmalerei, das aus der Zeit der frühen Gotik bis heute erhalten geblieben ist. Das Psalmenbuch wurde um das Jahr 1200 für Ingeborg von Dänemark, die Ehefrau Phillip II. Augustus von Frankreich, angefertigt. Heute befindet es sich im Besitz des Musée Condé in Chantilly, Frankreich.

Bekannte Namensträger des Namens

Ingeborg Bachmann war eine österreichische Schriftstellerin, die manchmal auch unter dem Pseudonym Ruth Keller schrieb. Ingeborg Bachmann gilt als eine der bedeutensten deutschsprachigen Schriftstellerinnnen und Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts.

Ähnliche Namen

Inga

Spitznamen für

Inge

Namenstag von

30.07

Kommentare (4)

  • polarbabe79 am 07.01.2015 um 18:26 Uhr

    Der Name Ingeborg geht heutzutage gar nich mehr. Stell sich mal einer im Kindergarten vor: Lina, Sarah, Nicole, Michellle und Ingeborg sitzen im Sandkasten xD

  • pippi_langsocke am 29.12.2014 um 00:46 Uhr

    Zweiter Name unserer Tochter, nach der Oma meines Mannes. Ingeborg hat sich durchgesetzt...

  • sportskanone77 am 21.12.2014 um 16:16 Uhr

    Die Mutter meines Freundes heißt Ingeborg – auch wenn ich sie sehr gerne mag, denke ich, dass der Name einmal in der Familie reicht ;)

  • DianaSchniffi7 am 14.12.2014 um 02:10 Uhr

    Ich mag den Namen Ingeborg, auch wenn ich damit anscheinend ziemlich allein bin. Der klingt stark und entschieden und eine schöne Bedeutung hat er auch noch.