Karl


Bedeutung von

althochdeutsch: „der Mann“, „der Ehemann“, „der Freie“

Schreibvarianten von

Carl

Herkunft des Namens

Althochdeutsch, Deutsch, Skandinavisch

Hintergrundinformationen zu

„Karl“ ist der Name einer Schachzeitschrift, die im Jahr 1984 das erste Mal erschien. In „Karl“ wird jeden Monat ein anderer Aspekt des Schachspielens beleuchtet. Außerdem werden aktuelle Schachmeister vorgestellt und wichtige Ereignisse aus der Welt des Schachsports bekanntgegeben.

Bekannte Namensträger des Namens

Der bekannteste Träger des Namens Karl war Kaiser Karl der Große. Im Jahr 800 erlangte er als erster Herrscher seit der Antike die Kaiserwürde. Karl der Große gilt als der bedeutendste Herrscher aus dem Geschlecht der Karolinger.

Ähnliche Namen

Chuck

Spitznamen für

Kalle, Kalli, Karli

Namenstag von

4.11

Weibliche Form von Karl

Karla, Karola

Kommentare (4)

  • die_maama am 31.12.2014 um 19:01 Uhr

    Unser Sohn hat als zweiten Namen den Namen Karl, weil wir den schön fanden und nicht zu süß. So kann er sich dann selbst nennen, wenn er später seinen ersten Namen zu kindisch findet.

  • Goldener_Stern am 26.12.2014 um 13:41 Uhr

    Mein Opa hieß Karl, deswegen finde ich den Namen etwas altmodisch.

  • Biancaveggy am 17.12.2014 um 19:32 Uhr

    Da fällt mir immer Karl der Große ein. Von dem habe ich noch ein Trauma aus dem Geschichtsunterricht.

  • Alexandra_US5 am 07.12.2014 um 21:10 Uhr

    Ich finde Karl eigentlich in Ordnung. Ist jetzt kein wunderschöner und außergewöhnlicher Name, aber er ist auch nicht hässlich oder schlimm. Schön bodenständig.