Sarah


Bedeutung von

hebräisch: „die Fürstin“, „die Herrin“

Schreibvarianten von

Sara

Herkunft des Namens

Hebräisch, Französisch, Deutsch/Englisch

Hintergrundinformationen zu

In der Bibel war Sarah als Frau Abrahams die Stammmutter Israels (sie hieß ursprünglich Sarai und wurde von Gott in Sarah umbenannt). Der Mädchenname Sarah taucht vermehrt seit 1970 in den Hitlisten auf. Seit 1985 erfreut Sarah sich als Vorname extremer Beliebtheit. Zudem wurde festgestellt, dass die Schreibweise mit „h“ am Ende drei Mal so beliebt ist wie die ohne. Auch in Irland und in Norwegen ist der Mädchenname Sarah weit verbreitet.

Bekannte Namensträger des Namens

Sarah Connor (* 13. Juni 1980 in Hamburg als Sarah Marianne Corina Lewe) ist eine deutsche Pop- und Soulsängerin. Ihren Durchbruch hatte sie 2001 mit der Single „Let’s Get Back to Bed – Boy“. Ihr Debüt-Album „Green Eyed Soul“ wurde dreifach mit Gold ausgezeichnet. Sarah Connor erreichte insgesamt fünf Nummer-1-Hits und verkaufte über sechs Millionen Tonträger. Damit gehört sie zu den erfolgreichsten deutschen Sängerinnen der letzten Jahre.

Namenstag von

13.07

Kommentare (4)

  • SugarSmile am 06.01.2015 um 21:19 Uhr

    Meines Erachtens ist der Name Sarah nicht schön. Hört sich irgendwie dreckig an – keine Ahnung, warum ich das so sehe.

  • Sabrina_love88 am 01.01.2015 um 23:04 Uhr

    Meine Erstgeborene heißt Sarah Louisa. Noch ist sie zu jung, um sich zu ihrem Namen zu äußern, aber ich gehe davon aus, dass ihr ihr Name gefällt :)

  • helenPCol am 30.12.2014 um 19:49 Uhr

    Meine Schwester heißt Sarah und ist durchaus zufrieden mit ihrem Namen.

  • Micaelaaaaa30 am 15.12.2014 um 23:07 Uhr

    Ich mag den Namen Sarah sehr, allerdings in der Schreibweise ohne H. Das sieht irgendwie exotischer aus :)