Simone


Bedeutung von

hebräisch: „von Gott erhört“

Herkunft des Namens

Hebräisch, Französisch, Deutsch

Hintergrundinformationen zu

Simone ist die weibliche Form des hebräischen männlichen Vornamens Simon, der von Simeon abgeleitet wurde. Im Alten Testament ist Simeon einer der 12 Söhne Jakobs und damit auch der Name einer der 12 Stämme Israels, im Neuen Testament ist Simon der ursprüngliche Name des Apostels Petrus. Zwischen 1959 und 1986 hatte Simone ihre „Glanzzeit“, schaffte es aber nie in die Spitzengruppe der beliebtesten Vornamen. Seit 1992 werden nur noch sehr wenige Babys Simone genannt. Im Italienischen ist Simone ein männlicher Vorname, die weibliche Variante ist Simona.

Bekannte Namensträger des Namens

Simone Thomalla (* 11. April 1965 in Leipzig) ist eine deutsche Schauspielerin. Seit 2008 ist Simone Thomalla im „Tatort“ Leipzig des MDR als Kommissarin Eva Saalfeld zu sehen.

Spitznamen für

Mone, Mönchen, Simo, Simse, Momo

Namenstag von

28.10

Männliche Form von Simone

Simon

Kommentare (3)

  • Mum2Bsoon am 30.12.2014 um 19:05 Uhr

    Ich bin glaub ich etwas jünger als ihr, und bei uns in der Klasse war Simone ein eher seltener Name.

  • Tinkerbell81 am 27.12.2014 um 10:03 Uhr

    Ja, das musste ich auch feststellen. Besonders in den frühen 80er Jahren hat gefühlt jedes zweite Elternpaar seine Tochter Simone genannt.

  • Sandra_PEK am 04.12.2014 um 20:47 Uhr

    Simone ist voll der 08/15-Name. Ich kenne bestimmt fünf Frauen, die Simone heißen!